[Doku] Pen&Paper Rollenspiel im US Knastalltag

10. August 2017

Ich bin soeben bei Minds Delight auf die Doku „Escape Prison with Dungeons & Dragons“ gestossen und ich finde diese doch irgendwie kurios. Alleine die Vorstellung wie die schweren Jungs Würfel würfeln und Ihre Charktere beshreiben. Uiii und natürlich auch wie der Knastalltag und deren Struktir Einfluss aufs Spiel hat bzw. umgekehrt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[Rezension] Armada: Nur du kannst die Erde retten (Science Fiction, Roman)

11. Juli 2017

© FISCHER Tor

Autor: Ernest Cline
Übersetzer: Sara Riffel
Verlag: FISCHER Tor
Format: Klappbroschur
Seiten: 416
Erschienen: März 2017
ISBN: 978-3596296606
Preis: 14,99 Euro

von: Würfelheld

Nachdem ich „Ready Player One“ in guter Erinnerung behalten habe, war für mich klar, das ich das nächste Werk von Ernest Cline auch konsumieren muss. Somit wanderte „Armada“ auch auf meinem Lesestapel. Nun habe ich die Zeit gefunden, meine Nase zwischen die Buchdeckel zu stecken und mitzuerleben wie man die Erde retten kann.

Den Rest des Beitrags lesen »


Feder & Schwert stellt D&D 4E ein

27. November 2008

federundschwertWie auf der offiziellen Homepage nachzulesen ist, wird es aus dem Hause Feder und Schwert keine weiter D&D Produkte mehr geben.

Man möchte sich auf seine Warhammer Fantasy und Warhammer 40K und andere Romanreihen konzentrieren.

Man darf gespannt sein, wie sich D&D nun im deutschsprachigen Raum entwickeln wird.


Mephisto 42 – was steckt drin

30. Oktober 2008

 Nachdem diese Ausgabe aus Sicht der Abobesteller leider nicht pünktlich vor   den Internationalen Spieletagen „SPIEL 2008“ in Essen erschieenen ist, hab ich mir auch einwenig Zeit gelassen, mich durch diese Ausgabe zu lesen.

Fangen wir doch einfach mal an. Zuerst bekommen wir ein positiv gestimmtes Vorwort von Böjrn Lippold geliefert. Der mit Freuden die Bewegung auf dem deutschen Rollenspielmarkt sieht, und den Leser schonmal darauf einstimmt, das es in den nächsten Ausgaben wohl wieder einiges mehr an Rollenspielmaterial in der Mephisto geben wird und das das Angebot der System stetig steigt, ohne das den TableTop Freunden bange werden muss. So liegt den Machern für die Mephisto 43 schon ein Einstiegsabenteuer für Heredium vor.

Weiterhin erfährt man den Inhalt der Beilage. Diesmal liegt die erste Ausgabe der „Wunderwerk“, dem Hausmagazin von Ulisses Spiel bei. Darin geht es auf 16 Seiten um Neuigkeiten zu „Das schwarze Auge“, „Space Gothic“, „Iron Kingdoms“ und die ersten Brett- und Kartenspiele von Truant, die seit der Verschmelzung der beiden Verlage auf den Markt gekommen sind bzw kommen werden.

Schlägt man dann um, kommt einen das „wortgemetzel“ von Boris Koch und seinem Hauszombie Ewald entgegen. Diesmal erleben die beiden einen spassigen Urlaub und geben ihr bestet zum Thema „Superhelden“.

Danach kommt das „bildgemetzel“ zum Thema „Ghoule“ um die Ecke. Was auch sehr gelungen ist.

Danach gibte das Inhaltverzeichnis. Dieses verspricht auch diesmal eine vollgepackte Mephisto Ausgabe.

Dann folgt ein zweiseitiger Neuheiteneinblick in „Rollenspiele“. So werden hier die nächsten Publikationen zu „Arcane Codex“, „Cthulhu“, „DSA“, „D&D“, „Elyrion“, „Frostzone“, „Heredium“, „Opus Anima“, Ratten!“, „Rolemaster“, „Shadowrun“, „Scion:Hero“, „Traveller“, „Dark Heresy“ und „Space Gothic“ vorgestellt.

Frank Heller gibt danach einen Werkstattbericht zum „Malleus Monstrorum : Zweite Auflage“. Darin geht er kurz und bündig auf die Neuerung im Vergleich zur ersten Edition ein und erklärt warum der Cthulhu Spielleiter und/oder Spieler dieses Buch sein eigen nennen sollte.

Weiter geht es mit Neuheiten Vorstellungen im Bereich „Brettspiele“ Dabei verschafft Euch das Mephisto Team einen Überblick über die Neuheiten von „Amigo“, Days of Wonder“, „Hans im Glück“, „Heidelberger Spieleverlag“, „Moses“ und „Truant“.

Dem Brettspiel-Neuheitenüberblick folgt selbiger zum Thema „TableTop“. Hier gibt es News zu „Warmachine“, „Monsterpocalypse“, „Hordes“, „Warhammer“, „Forgeworld“, „Warhammer 40.000“, „Infinity“, „Confrontation“, „AT-43“, „Crocodile Games“, „Freebooter“ und „und sonst`s“. Dabei gibts nicht nur eine stupide Auflistung sondern auch detalierte Fotos zu den einzelnen Neuheiten, so das der TableTopper schonmal weiss, was auf ihn wartet. Das ganze findet man dann auf acht Seiten dieser Ausgabe.

„RPC 2009“ und „Heavy Metal Dayz 6“ stehen danach im Blickpunkt der „Veranstaltungsreihe“ der Mephisto. MAn wirft einen Blick voraus und möchte das Interesse an den Veranstaltungen wecken.

Anschließend folgen die Neuigkeiten aus den Bereichen „Buch & Comics“, „Games“ und „Trading Cards“. Dort wird auf sechs Seiten ein sehr guter Überblick geschaffen, den ich aber hier nicht im einzelnen wiedergeben möchte.

Kommen wir zu den einzelnen in dieser Ausgabe angebotenen Abenteuer. Bitte habt Verständnis dafür, das ich nur kurz auf diese eingehe, damit ich niemanden den Spass oder die Freude daran kaputtmache. Also, weiter geht`s

Nun ist es soweit, Fabian Keck legt uns ein siebenseitiges Abenteuer für Warhammer Fantasy vor. Diese ist wie immer gut Illustriet und verspricht wirklich viel Spaß. Das Abenteuer spielt in einem Armenviertel in „Altdorf“.

„Wiegelied für Marjann“ ist ein kurzes sechsseitiges Intermezzo für das zur SPIEL 2008 erschienen Rollenspielsystem „OPUS ANIMA“. Wie in der Einleitung zu erfahren ist, kann dieses Intermezzo für zwischendurch, als Abendfüller oder als Einstiegsabenteuer auf Convention Verwendung finden. Wenn man sich das Abenteuer ansieht stellt man fest, das der verwendete Style des Grundregelwerkes hier weitergeführt wurde.

Kommen wir zu „Sammelwut“, einen sechsseitigen „Degenesis“ Bericht zum neuen Quellenband gleichen namens. Hier bekommt ihr einiges an Ausrüstung geliefert. Was den Hintergrund weiter ausbauen und farbiger gesalten soll.

„Das Gewand“ aus der Feder von Uli Kneiphof bringt ein Abenteuer für „Das schwarze Auge“ in diese Mephisto Ausgabe. Hier bekommt ihr ein siebenseitiges Abenteuer was zu 1028BF in den Echsensümpfen spielt. Es riechtet sich an durchschnittliche Heldengruppen, was man daarunter auch immer verstehen mag.

Damit ist der Bereich Rollenspiel abgeschlossen und man wechselt mit „Skorne“ zum Tabletop über. Das erwähnte „Skorne“ ist ein Taktikführer für Hordes, der über sechs Seiten geht und reichhaltig mit Fotos untermalt wurde.

Mit „Vier Wagen nordwärts“ kommt dann ein Hordes Szenario aus der Feder von Marcus Pohlmann daher. Das Szenario ist auf zwei Seiten gehalten, sprich kurz und bündig, bringt es aber schnell auf den Punkt.

Nun folgt ein Blick aufs neue Regelwerk von Privateer Press zum Thema Warmachine/Hordes.

„Bist du Bastler?“ könnte man das nächste Thema in dieser Mephisto überschreiben, was allerdings nicht geschehen ist. den man hat sich für „Der Wagen“ entschieden. Einem Tutorial zum Bau eine Wagen. Dieses stammt ebenfalls aus der Feder von Marcus Pohlmann.

Aber keine Sorge damit war der Bereich „Tutorial“ noch nicht abgeschlossen. Mit „Weiss“ bekämpft Stefanie Kunkel in einem Bemaltutorial genau diese Farbe. Diese kann man sich auf zwei Seiten ansehen. Das Tutorial ist wie in der Mephisto üblich gut bebildert.

Marcus Pohlmann legt sich dann erneut ins Zeug und präsentiert uns „laborratten“ für Infinity. Die Einleitung dazu lässt schon einiges erahnen, den es geht um schlaflose Nächte, Chemikalien und schreckliche Schreie. Aber wie oben mal erwähnt, mehr in der Mephisto *g*

„Warhammer 40.000“ macht dann weiter. Zuerst folgt ein ausführlicher Erfahrungsbericht zu „Sturmlandung auf Black Reach“ der neuen „Startbox“ und anschließend gibt es ein Szenario namens „Temonos Alpha“.

„Arkan Horror“ wird uns dann einwenig näher ans Herz gebracht und darauf verwiesen das ab Mephisto 43 ein Szenarien Massaker folgen wird. Da darf man wirklich gespannt sein. Diese Präsentation verspricht einiges.

Wir kommen zum Special, was ja mittlerweile einen festen Platz in der Mephisto hat. Diesemal wird ein Bliok auf „Hellboy: Die goldene Armee“ geworfen. Ein dreiseitiges Special was keinem Hellboy-Fan entgehen sollte.

Interview Fans werden dann als nächstes bedient. Boris Koch hat sich mit Bernd Perplies unterhalten. Hier wird einwenig über die Arbeit des Übersetzer gesprochen. „Der Sohn des Fluchbringers“ ist Bernd Perplies Romandebüt beim Lyx Verlag.

Nachdem Interview folgt, wie bei Mephisto üblich, ein grosse Teil zu „Test & Kritiken“. Hier gibt selbiges zu Bücher, Comics, Brettspielen, Games usw. usf. Dieses „Kapitel“ nimmt gute vierzehn Seiten ein und sollte somit für jeden etwas parat halten.

Zu guter letzt wird ein Ausblick auf Mephisto 43 gegeben, die Anfang Dezember 2008 erscheinen soll.