[Rezension] Dungeons & Workouts: Vom Lauch mit Bauch zum Held von Welt (Sachbuch, Fun & Fitness)

3. Mai 2018

© Meyer & Meyer

Es ist nun doch schon einige Zeit her das ich auf dieses Werk aufmerksam geworden bin, ich kann noch niemals mehr genau sagen wo es zuerst war, ob bei rsp-bolgs.de oder in einem der szenetypischen Foren. Aber das spielt auch keine Rolle, schließlich habe ich mir das Werk, nicht nur als langjähriger Rollenspieler, sondern auch als Eisenfresser angetan. Ja ich nenn beides nun schon sehr lange „meine Hobbies“. So ist es kein Wunder das ich sowohl D&D ein wenig kenne und auch beim Hantelbewegen schon das ein oder andere Trainingsprinzip ausprobiert, verworfen oder aber einige Zeit verfolgt habe, sei es 2-, 3-, 4-, 5-Split, HIT, PITT Force, Crossfit oder klassisch nach den uns allen bekannten Vorbildern wie etwas Arnolds „Bodybuilding für Männer“. Als ich das Buch dann von Verlag erhalten habe, war ich schon sehr gespannt, wie und wo es ansetzt, ob es brauchbar ist oder ob es sich um einen Werbegag handelt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[Rezension] Greystar #1: Der junge Magier (Spielbuch, World of Lone Wolf)

4. April 2018

© Mantikore Verlag

Nachdem die Abenteuer um „Einsamer Wolf“ bereits in Sammelbänden neu aufgelegt wurden, nachdem der Mantikore-Verlag die ganze Reihe für den deutschen Markt wiederentdeckte, ist nun auch die bekanntere der Nebenserien an der Reihe. „Greystar“ schildert Abenteuer in denen nicht Kampfkraft und besondere Fähigkeiten eine Rolle spielen, sondern Magie.

INHALT
„Der junge Magier“ ist ein Findelkind, die von Magiern einer alten Rasse auf einer einsamen Insel und fernab des Einflussbereichs des finsteren Dämonenkönigs aufgezogen wird. Greystar, so sein Name ist die letzte Hoffnung für die Shianti, denn er allein könnte in der Lage sein, ihnen ein kostbares Artefakt zurückzubringen, mit dem endlich die Macht Shasaraks gebrochen werden könnte. Doch der sagenumwobene Mondstein ist tief im Reich des Feindes verschollen.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Zeitmaschinen gehen anders (Roman, SF, Neuauflage)

13. März 2018

© Heyne Verlag

Nicht erst seit H.G.Wells und Bill & Ted sind mir Zeitreisen ein Begriff, vielmehr finden sie immer wieder Anklang bei mir. So war für mich klar, dass dieses in der Reihe „Meisterwerke der Science Fiction“ erschienen Buch, welches 1973 erstveröffentlicht wurde, bei mir landen musste.

INHALT
Eines Tages erhält Daniel Eakins einen Telefonanruf der sein bisheriges Leben völlig auf den Kopf stellt. Am anderen Ende der Leitung ist der Anwalt seines geliebten Onkel Jim. Dieser erklärt Daniel das sein Onkel verstorben sei. Der Anwalt möchte sich nun mit Daniel um einige Belange kümmern, darunter fällt auch das Erbe und der derzeitige Lebensstil von Daniel.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Schnutenbach: Die Tränen der Gorgone (Rollenspiel, Quellenband)

7. März 2018

© Mantikore Verlag

Es ist schon viel zu lange her das ich mit meinem Kopfkino und meiner Spielrunde in und um Schnutenbach unterwegs war. So stieg bei mir die Vorfreude als ich wusste „Die Tränen der Gorgone“ wird mich in den nächsten Tagen erreichen. Nach ein paar gelesenen Zeilen hatte mich das von Karl-Heinz Zapf entwickelte und vorangetriebene Setting, rund um das kleine Dorf Schnutenbach, auch schon wieder in seinen Bann gezogen. Aber warten wir ab wie sich der Band weiter ins Kopfkini frisst.

INHALT
Der Quellenband enthält auf der einen Seite, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wie gewohnt, eine Vielzahl an neuen Informationen rund um Schnutenbach und dessen Einwohner. Wer seine Nase bereits in andere Bände dieses Rollenspiels gesteckt hat, wird sich hier direkt heimisch fühlen. Auf der anderen Seite findet man zwischen den Buchdeckeln ein Abenteuer, welches den Fluff verwendet und den Spielern so einen guten Überblick, nicht nur über diesen Band, gibt.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Tianxia – Jade, Seide und Blut (Rollenspiel, FATE)

1. März 2018

© Uhrwerk Verlag

Mit der Übersetzung von Tianxia – Jade, Seide und Blut übersetzt der Uhrwerk-Verlag ein fernöstliches Wuxia-Setting, wo die SC mit mächtigen Kung Fu-Techniken, von denen nicht mal Jackie Chan zu träumen wagte, zur Wehr setzen können. Das farbige Hardcover im etwa B5-Format kommt mit 250 Seiten für knapp 40 Euro daher und ist für Fate Core zum Bespielen konzipiert.

LAND UND LEUTE
Nach kurzer, allgemeiner Einführung ins Setting, welche eine Mischung aus Wuxia und klassischen Kung Fu geht es mit knapp 40 Seiten Settingbeschreibung los von Shenzhou, einem fiktiven, imperialen Kaiserreich China.  Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Private Eye: Grundregelwerk 5.Edition (Rollenspiel)

20. Februar 2018

© Redaktion Phantastik

Die viktorianische Ära im Allgemeinen und Sherlock Holmes im Besonderen begeistern Fans schon seit vielen Jahren. Auch im Rollenspiel bietet sich diese Zeit regelrecht an, kann man doch, was Klischees und Abenteuer angeht, aus dem Vollen schöpfen und hat durch Serien wie „Ripper Street“ sogar interessante Fernsehserien vor Augen, die dem Zuschauer die passende Atmosphäre nahe bringen.

Schon seit Ende der 1980er Jahre bieten die Macher von „Private Eye“ die entsprechenden Vorlagen für interessierte Spieler. Erst als ambitioniertes Fan-Projekt, inzwischen als erfolgreiches Independent-“Pen & Paper“- Rollenspielsystem, dem vor allem eines wichtig ist – möglichst viel Spaß mit möglichst wenigen Regeln zu bieten.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] 7te See: Piraten-Nationen (Rollenspiel)

12. Februar 2018

© Pegasus Press

Zu den moderneren „Pen & Paper“-Rollenspiel-Systemen, die derzeit auf dem deutschen Markt zu finden sind, gehört auch die aktuelle Ausgabe von „7te See“, das nicht nur durch seine schlanken Regeln, sondern auch das Szenario andere Akzente setzt als man normalerweise gewohnt ist. Nach dem Hauptkontinent wendet man sich nun den „Piraten-Nationen“ zu.

INHALT
Angesiedelt ist es in einer Welt, die an Europa zur Zeit des Barock erinnert, aber natürlich nicht exakt entspricht. Den Entdeckern folgen nun auch Händler und Profiteure in die gegründeten Kolonien um Luxusgüter in die Kernlande zu schaffen, allerorten regen sich Träume von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, um endlich der Herrschaft des Adel ein Ende zu setzen, der in manchen Reichen mit magischer Macht über das Volk herrscht.

Den Rest des Beitrags lesen »