[Rezension] Ceres One: Ein SciFi-Noir-Kurzroman

20. Juli 2018

© JT Kitzel

Jan-Tobias Kitzel, mir seit seiner LodlanD-Rollenspielzeit und seinem Shadowrun-Roman „Flammenmeer“ ein Begriff, hat in den letzten Jahren immer wieder mit Romanen und Kurzgeschichten auf sich aufmerksam gemacht Nun ist mit „Ceres One“ ein Kurzroman erschienen welcher durch seinen Genre Mix meine Neugier geweckt hat.

INHALT
Hank Richards hat es nach dem Zweiten Weltkrieg zum Departement verschlagen. Dort hat er sich seine Sporen als Mordermittler verdient. Sein Alltag wird derzeit durch eine Mordserie bestimmt, wobei er zwar schnell ein Täterprofil ermitteln konnte, aber seitdem auf der Stelle tritt, da seine Ermittlungen ihn nicht wirklich voran bringen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[Rezension] Wearing the Cape #2 – Kampf gegen die Zukunft

18. Juli 2018

© Feder & Schwert

Im „Pen & Paper“-Rollenspiel „Wearing the Cape“, das nach den „FATE Core“ Regeln gespielt wird, schlüpfen die Spieler in die Rolle von Superhelden einer möglichen Variation der Erde. Wie das aussehen kann, beschreibt auch die Romanserie, die die Abenteuer von „Astra“ verfolgt, einer der stärksten Superheldinnen der Welt.

INHALT
Inzwischen hat Hope Corrigan alias „Astra“ ihre Ausbildung abgeschlossen und ist nun ein vollwertiges Mitglied der Sentinels von Chicago, auch wenn sie große Verluste hinnehmen musste, hat sie doch nicht nur ihren Freund und Mentor Atlas verloren, sondern geriet auch mehrfach in den Fokus des „Teatime Anarchisten“, bei dem ihr nie klar war, ob dieser gut oder böse ist.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Monsterpark (Fantasy-Spielbuch)

14. Juli 2018

© Truant Spiele

Bei „Monsterpark“ handelt es sich um keinen normalen Roman, sondern ein sogenanntes „Fantasy-Spielbuch“, eine Form des Rollenspiels, die erstmals in den 1980er Jahren aufkam und seither Generationen jüngerer und älterer Fans begeisterte. Das Ideale daran ist, dass man bis auf einen Bleistift und ein Stück Papier keine anderen Hilfsmittel braucht, um Spaß zu haben. Und Jens Schumacher versteht sein Handwerk, er weiß damit auch ganz junge Leser einzuführen und zu begeistern.

INHALT
König Xomoris von Arrantis langweilt sich. Die normale Menagerie in den Gärten seines Schlosses langweilt ihn, er vermisst den Nervenkitzel. Deshalb kommt er auf eine grandiose Idee – er schickt vier fähige und mächtige Zauberer aus, die den Grundstock für einen ganz besonderen Zoo sammeln sollen. Derjenige von ihnen, der am erfolgreichsten ist, wird eine großzügige Leibrente erhalten und zum Direktor des königlichen Zoos ernannt werden, so dass er für den Rest seines Lebens ausgesorgt hat.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Children of Blood and Bone: Goldener Zorn (Roman, Afrikanische Mythologie, Fantasy)

4. Juli 2018

© Fischer fjb

Die 1993 geborene Tomi Adeyemi ist eine Amerikanerin mit nigerianischen Wurzeln. Nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Studium in Harvard widmet sie sich ganz der westafrikanischen Kultur und Mythologie, von der sie auch viel in ihr Romandebüt hat einfließen lassen. „Goldener Zorn“ ist allerdings auch der Auftakt ihrer Trilogie „Children of Blood and Bone“.

INHALT
Ein machthungriger König zerstörte die magische Welt, in die Zelie hinein geboren wurde. Mit sechs Jahren musste sie miterleben, wie ihre Mutter, eine begnadete Seelenfängerin einfach ermordet und zur Abschreckung hingerichtet wurde, zusammen mit anderen, die ihre Gaben zum Wohle des Dorfes eingesetzt hatten. In jeder Nacht versiegte auch die Magie, und alles wurde anders.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Dampf über Europa (Anthologie, Steampunk)

30. Juni 2018

© Arcanum Fantasy-Verlag

Das Genre des Steampunk erfreut sich hierzulande immer noch großer Beliebtheit, so dass immer wieder Kurzgeschichtensammlungen oder Romane zu dem Thema erscheinen. Während in anderen Ländern die entsprechenden Elemente in die frei erfundenen Settings einfließen, scheint man im deutschsprachigen Raum doch die Variante zu bevorzugen, in der eine Alternativwelt geschildert wird, die nur in ein paar Details von der Historie abweichen. Das ist auch in „Dampf über Europa“ der Fall.

INHALT
Zehn Autoren beschäftigen sich mit der Zeit des ersten Weltkriegs. Das beginnt mit dem Attentat auf den österreichischen Thronfolger in Sarajewo, das einen anderen Ablauf nimmt, als erwartet, aber mit dem gleichen Ergebnis endet. Der Krieg nimmt seinen Lauf und während sich die Nationen die Köpfe einschlagen, erkennen einige wenige Männer und Frauen, das vieles davon gesteuert wurde.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Nevernight – Das Spiel (Roman, Fantasy)

30. Juni 2018

© FISCHER Tor

Jay Kristoff lebt mit seiner Frau in Melbourne Australien. Er ist passionierter Rollenspieler und kennt sich daher in den Welten der Fantasy bestens aus. Mit der „Nevernight“-Saga versucht sich der Master of Arts als Autor und macht seine Sache nicht einmal schlecht. Nach „Die Prüfung“ ist nun „Das Spiel“ erschienen, der die Geschichte von Mia fortsetzt.

INHALT
Nach der grausamen Ermordung ihrer Familie hat Mia Zuflucht bei der Roten Kirche gefunden. Vielleicht hat sie ihre Prüfung nicht auf die übliche Art und Weise abgelegt, aber durch die Salbung des verstorbenen Oberhauptes ist ihr neuer Status als „Klinge“ unveränderbar. Die Meister und Lehrer fechten ihn auch nicht an, verdanken diese Mia doch ihr Leben, das durch Verrat aus den eigenen Reihen in Gefahr gewesen war.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Die dreizehn Gezeichneten (Roman, Fantasy)

25. Juni 2018

© Bastei Lübbe

Judith und Christian Vogt leben heute mit ihren Söhnen in Aachen. Die Buchhändlerin und der Physiker verfassen schon lange Geschichten und Romane miteinander. Sie haben bereits eine eigene Steampunk-Welt entwickelt, die sie nun sogar für das „FATE Core“-Rollenspiel ausbauen. Und mit „Die 13. Gezeichneten“ erscheint das erste ihrer Bücher auch in einem der großen alten Publikumsverlage. Das Buch ist der Auftakt zu der Reihe um „Das Geheimnis der Zeichen“.

INHALT
Sygma hat einen geradezu legendären Ruf weg, denn die Stadt der Handwerker ist nicht nur bekannt für die kunstfertigen Gegenstände, die die Gilden und Zünfte fertigen, sondern auch für die geheimnisvollen magischen Zeichen, mit denen sich nicht nur Dinge formen, sondern auch Menschen kontrollieren lassen. Meister kann nur der werden, der mindestens eines der Zaubersymbole beherrscht.

Den Rest des Beitrags lesen »