[Interview] Im Gespräch mit Oliver Schneider (2mt Games, Ninja Arena)

21. November 2016

Ich konnte auf der diesjährigen SPIEL mit Oliver ein paar Worte zu seinem Spiel „Ninja Arena“ wechseln. Da die SPIEL allerdings immer ein wenig stressig ist, haben wir uns später zu diesem Interview verabredet. Somit wünsche ich viel Lesespaß rund um „Ninja Arena“, es gibt einiges Interessantes zu erfahren.

+     +     +     +     +

Hallo Oliver,
vielen Dank das Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Würdest Du Dich bitte zuerst einmal vorstellen.
Sehr gerne, mein Name ist Oliver Schneider und ich bin in erster Linie ein Spiele-Enthusiast; sowohl digital als auch klassische Brett- und Gesellschaftsspiele. Ich finde es ist wichtig und erstrebenswert, die Menschen an einen Tisch zu bringen. Deshalb bin ich der Autor von Ninja Arena geworden.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Spiel`16] Änderungen durch neues Parksystem erhöht Barrieren

18. September 2016

In knapp vier Wochen öffnen sich wieder einmal die Pforten der Internationalen Spieltage SPIEL in Essen. Laut Ankündigung der Messe Essen, die bis dato größte SPIEL aller Zeiten. So dürften sich die Besucher auf über 1.000 Aussteller und eine Menge Spiele freuen. Allerdings wird der Zugang für Schwerbehinderte Besucher, insbesondere für Selbstanreisende, welche einen „Blauen Parkausweis“, also die Berechtigung haben, auf den sogenannten Rolli-Parkplätzen zu parken haben, erschwert.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Buch] Recht auf Bücher

28. April 2016

Am 23.April 2016 war bekanntlich „Walttag des Buches“ und man konnte viele tolle Artikel lesen bzw. auch etlichen Lesestoff abgreifen, wenn man entsprechenden Zuggang dazu hatte. Nun bin ich auf diesen Artikel aufmerksam geworden, der sich im kleinen Umfang dem „barrierefreiein Zugang“ zu Büchern widmet.

Lest HIER einfah mal rein.


[Barrierefreiheit] Braille Kinderbücher

14. März 2016

Aufmerksame LeserInnen wissen ja, das ich ab und an das Thema „Barrierefreiheit“ anspreche, was zum einen daran liegt, das ich selber eine Sehbehinderung habe und somit ab und an vor einem Konssmhemmnis stehe und zum anderen, es eine interessante Thematik ist.

Da ich ja gerne und viel lese, finde ich die Idee, auf die ich soeben gestossen bin, sehr gut und möchte euch diese nicht vorenthalten.

Und zwar geht es um Braille Kinderbücher. Die verwendete Punktschrift wird dabei auf Folien gedruckt und weiterhin werden die Bücher mmit den Original-Cover versehen. Ebenso sind ein paar Spiele im Angebot.

Na da sollte mal der ein oder andere Verleger nachdenken, ob man nicht etwas aus seinem Sorttment zugänglich machen könnte.

HIER der entsprechende Link.

HIER mehr zu Louis Braille.


[Netz] Audiogaming

25. Februar 2015

Ich hatte ja vor Ewigkeiten die Rubrik „Barrierefreiheit“ aufgemacht. Leider hatte sich da nicht ganz soviel getan. Aber nun bin ich auf einen interessanten Artikel bei spielbar.de gestossen. Dieser bahandelt die o.g. Thematik. Was darunter zu verstehen ist findet sich -> H I E R <-


[Podcast] DZB 157 – Spieleentwicklung für Blinde

17. Oktober 2013

Bei Netzstöbern bin ich gerade auf den Podcast der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) gestossen.

In der 157 Ausgabe geht es um die elektornische Spieleentwicklung für Blinde!

HIER geht es zum Donwload!

 


[Barrierefreiheit] Gambler-Zyklus (AAVAA)

30. September 2013

Mit ist letzte Woche ein Buch in die Finger geraten, worüber ich kurz ein paar Worte loswerden möchte.

Auf meinem Streifzug durch die unendlichen Angebote der SF-Literatur bin ich auf den Gambler- Zyklus aus dem Hause AAVAA gestoßen. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, wanderte der erste Teil auf meinen Wunschzettel, was aber nicht bedeutet das er es auch zu mir nach Hause schaffen wird.

Aber was war das? Das Buch wird auch als Großschrift angeboten! – Für mich, der ja hier auch ab und zu etwas zur Thematik „Barrierefreiheit“ schreibt/behandelt, schon fast ein Pflichtkauf.

Gesagt – getan!

Vor allen, weil das Buch zum selben Preis verkauft wird. Sehr löblich finde ich, gerade weil es fast die doppelte Seitenzahl aufweist.

Aber dann beim Auspacken der Schock. Das Buch weißt rundherum einen weißen Rand mit der Aufschrift „Großschrift“ auf, wobei dieser am Buchrücken auch noch ein anderes Format annimmt.

Ok das hätte man direkt online sehen können, aber ob das Bild, welches im Shop vorhanden ist, so stimmt, ist eine andere Frage, man hat ja schließlich schon einiges erlebt.

So jetzt habe ich also ein Großschrift-SF Buch, welches mich diskriminiert!

Wer kommt auf solche Ideen?

Wenn ich mich dazu entschließe, einen Zyklus zu beginnen, besteht eine große Chance, dass ich diesen auch weiterlesen möchte und somit auch zum Sammler werde. Durch diesen weißen Rand sieht das Ganze im Regal nicht nur schrecklich aus, sondern zeigt auch jedem Betrachter sofort, dass ich wohl Probleme mit Normalschrift habe! So stelle ich mir das nicht vor. Den Hinweis auf Großschrift kann man auch anders geben, das beweisen schließlich etliche andere Bücher.

Großschrift beim AAVAA Verlag heißt, das man die Schriftgröße von 10pt auf 14pt erhöht hat. Somit dürfte das für viele Leser eine Erleichterung darstellen und ist wie oben bereits geschrieben „sehr löblich“ – besonders im SF Bereich!

Fazit: Ausbaufähige Idee!