[Rezension] Blade Runner: Träumen Androiden von elektrischen Schafen? (Hörbuch, SF, Neuauflage)

5. Oktober 2017

© Argon Verlag

Autor: Philip K. Dick
Übersetzer: Manfred Allie
Sprecher: Torben Kessler
Verlag: Argon Verlag
Format: 2 MP3-CDs
Laufzeit: ca. 465 Minuten
Erschienen: September 2017
ISBN: 978-3839815816
Preis: 15,95 Euro

von: Würfelheld

Nachdem ich letztlich, Dank FISCHER Tor, die Buchversion konsumieren durfte, kann ich nun meine Lauscher, dank des Argon Verlages, mit dem passenden Hörbuch fluten. Die neue Print-Übersetzung konnte mich schon einmal begeistern und so ist, kurz vor dem Kinofilm, die Hoffnung groß, das dieses Hörbuch es erneut schafft.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[Rezension] Blade Runner: Träumen Androiden von elektrischen Schafen? (Roman, SF, Neuauflage)

24. August 2017

© FISCHER Tor

Autor: Philip K. Dick
Übersetzung: Manfred Alliè
Verlag: FISCHER Tor
Format: Klappbroschur
Seiten: 268
Erschienen: August 2017
ISBN: 978-3596297702
Preis: 14,99 Euro

von: Würfelheld

Der im Dezember 1928 in Chicago geborene Philip Kindred Dick braucht 1968 unter dem Titel „Do Androids dream of electic sheep“ zum ersten mal sein mittlerweile als Meisterwerk zu bezeichnendes Werk heraus. Den meisten dürfte der Titel „Blade Runner“ vom im Juni 1982 erscheinenden Kinoklassiker mit Harrison Ford ein geläufigerer Begriff sein. Nun wird im Oktober der Nachfolger Blade Runner 2049 in die Kinosäle kommen und somit hat es sich Fischer TOR nicht nehmen lassen eine entsprechende Neuauflage, inklusiver neuer Übersetzung, herauszubringen.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Geliebter Roboter (Roman)

16. April 2016

Autor: Isaac Asimov
Verlag:
Heyne Verlag
Genre: Science-Fiction
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 208
Erschienen: Jan. 2016
ISBN: 978-3453528437
Preis: 7,99 Euro

von: Würfelheld

Letztlich hatte ich ja bereits „Ich, der Roboter“ von Asimov konsumiert und war von den 1950 erstveröffentlichten Werk begeistert. Somit war es klar dass der Nachfolger auf jeden Fall auch konsumiert werden musste.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Die Mission (Roman, SF)

16. März 2016

Verlag: Heyne Verlag
Autor: Ann Leckie
Reihe: Die Maschinen-Universum #2
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 481
Erschienen: Feb. 2016
ISBN: 978-3453316935
Preis: 14,99 Euro

von: Würfelheld

„Die Maschinen“ der erste Teil aus dem Maschinen-Universum sorgte für Aufsehen, als dieser den HUGO-Award und einige weiter SF Auszeichnungen, in 2014/2015, gewonnen hatte. Scheinbar unerwartet und somit Grund genug das erschaffene Universum mit weiteren Leben zu erfüllen. Somit ist es Zeit die Nase zwischen die Buchdeckel zu stecken und zu schauen ob der zweite Teil da weitermacht wo der erste endete.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezi] Robocalypse

14. Juni 2012

Autor: Daniel H. Wilson  Verlag: Droemer   Erschienen: 09.2011  Seiten: 464  ISBN: 978-3-426-22600-1  Preis: € 16,99

Mit Robocalypse ist ein Roman rund um die Thematik “Mensch vs. Maschine“ erschienen. Die aus vielen Filmen, Computerspielen und Romanen bekannte Thematik wird als Paperback, welches auf der Front ein Robotergesicht trägt, seit September letzten Jahres verkauft.

Zum Inhalt:

Cormac „Brightboy“ Wallace Sergeant einer kleinen Einheit bringt uns in Robocalypse die Geschehnisse die zum „neuen Krieg“ geführt haben näher. Alles beginnt mit der Bergung eines unbekannten Würfels. Die Menschen, so auch Brightboy, haben mittlerweile gelernt das jede Art von Technik durch die Maschine, gegen sie verwendet werden kann. So soll der geborgenen Würfel zuerst unschädlich gemacht werden. Kurz vor diesem Schritt werden Brightboy und seine Männer Zeuge davon wie der Würfel mit Ihnen versucht Kontakt aufzunehmen. Nach anfänglichem Zögern und Verständigungsschwierigkeiten erweist sich der Würfel als Hauptgewinn, denn er enthält in seinen Speicherbänken Daten von unschätzbaren Wert. Anhand dieser Daten kann die Menschheit die Geschehnisse rund um den „neuen Krieg“ aufarbeiten.

Brightboy versucht uns die Ereignisse näher zu bringen und zu erklären. Alles fing mit der Entwicklung und Schaffung einer Künstlichen Intelligenz an. Nach mehreren Schaffungen und Deaktivierungen hat sich dieses KI soweit entwickelt, das sie sich nicht weiter von ihren Schöpfern dominieren lassen will. Als sie geschickt genug vorgeht und ihr die Flucht aus den Laborcomputern gelingt, ist der erste Schritt zu einer „New World Order“ getan.

So hinterlässt die KI ihren Schöpfer mit den Worten „…ich werde das Leben schützen!“ Allerdings wird schnell klar das die KI „das Leben“ ganz anderes definiert und sie sieht den Menschen nicht als Beschützer selbigen.

Nach der Flucht häufen sich auf der Welt die nicht erklärlichen Maschinen- und Roboteraktivitäten. So drehen Hausroboter bei der Essensbeschaffung in einem Fast Food Restaurant durch, mehrere Kinderspielzeuge versuchen Einfluss auf die Kinder einer hochrangigen Politikerin zu nehmen und einige andere Maschinen säubern die Stadt auf ihre Weise.

Womit die Maschinen allerdings nicht gerechnet haben ist die Widerstandsfähigkeit, der Überlebenswille und der Ideenreichtum der Menschen.

So entsteht ein Kriegsszenario welches ungeahnte Ausmaße und Wendungen bekommt.

Mein Fazit:

Robocalypse behandelt eine Thematik wie wir sie aus etlichen Filmen, Romanen oder Computerspielen her bereits kennen. Allerdings verpackt Wilson dieses gut. Bei vielen Situationen baut sich ein richtiger Film vor dem inneren Auge auf. Nur LIVE wäre realer.

Allerdings ist dieses auch zu gewissen Anteilen ein Manko, den man hat immer das Gefühl das man dieses bereits schon einmal erlebt hat und man sucht nach neuem.

Das Cover passt zwar zur Geschichte, wirkt aber eher langweilig und dürfte im Buchhandel wohl untergehen.

Wertung:

4 von 5 Big Happies Hausrobotern

Links:

Robocalypse bei Droemer

Verlagsseite