[Rezension] ABOREA 5.Edition (Tischrollenspiel, Fantasy)

23. Juni 2018

© Spielwelt

Hossa! Obwohl der Verbleib von 13Mann nicht endgültig geklärt ist, hält Sebastian Witzmanns „Baby“ Aborea tapfer durch und erscheint mittlerweile schon in der 5. Auflage – und unter dem Label „Spielwelt“. Geändert hat sich an Grundsätzlichem zu alten Editionen nichts, aber s wurde noch etwas poliert und an den Rüstungswerten gedreht.

DIE AUFMACHUNG
Eine echt qualitativ hochwertige Box im A4-Format für einen lumpigen Zwanni? Das fängt doch schon sehr gut an. Und um ehrlich zu sein hat diese Box schon immer so wenig gekostet (außer der allerersten Edition, die bei 25 Euro lag, wenn ich mich recht entsinne) und hat so den Trend vorweggenommen, der dann von Pagasus und dann Ulisses, Uhrwerk, Prometheus oder anderen gegangen wurde – tolle Vollpreisprodukte für kleine Münze auf den Markt zu werfen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[Rezension] Die Gleichheit der Blinden (Roman, Fantasy)

23. Mai 2018

© Periplaneta

Nora Beyer ist schon in der Welt herumgekommen und hat an verschiedenen Orten als wissenschaftliche Mitarbeiterin gearbeitet, aber nun scheint sie ihre Berufung im Schreiben gefunden zu haben, sei es als Journalistin oder Autorin, „Die Gleichheit der Blinden“ ist der Debütroman der begeisterten Mountainbikerin.

INHALT
In Alleland herrscht absolute Gleichheit, die Menschen bilden eine Gemeinschaft, in der alle in die gleiche Kerbe schlagen und keiner aus der Reihe tanzt. Sollte man jedenfalls meinen … aber da gibt es die Fantasten, die Träumer, die die Gleichschaltung in Frage stellen und damit den Frieden und die zerbrechliche Balance in Frage stellen. Um sie zum Schweigen zu bringen, brennen überall die Scheiterhaufen. Auch Anna droht der Tod, denn sie soll für ihr Vergehen zu Träumen hingerichtet werden? Kann ihr Schicksal noch abgewendet werden.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] ISHKOR (Roman, Fantasy)

23. Mai 2018

© Peter Hohmann

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich „Operation Thule“ von Peter Hohmann gelesen habe. Nun habe ich den ersten Selfpublishing Roman des umtriebigen, Phantastik schreibenden Paukers reingezogen. Ein mächtiger Klopper den Hohmann da geschrieben hat. Er bleibt dabei seinen Leisten treu und bedient erneut die Fantasy

INHALT
Mona, eine junge Geschichtsstudentin, welche derzeit noch ein wenig mit ihrer Abschlussarbeit hadert, da sie das Besondere, nämlich das Rätsel um einen Hexer bis jetzt nicht wirklich lösen konnte. Damit Mona sich später nicht mal dafür ins Knie schiesst, beschließt sie, da noch Zeit bis zum Abgabetermin ist, den Mysterium um den Hexer nochmals Zeit zu widmen und vielleicht über Hinweise zu stolpern die ihr bis dato verborgen geblieben sind.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] FAAR: Der Herr der Wälder (Novelle, Fantasy)

5. April 2018

© Amrun Verlag

Als ich im letzten Jahr den Auftaktband, „Die Aschestadt“, zu Christian Günthers entstehender Reihe „Faar – das versinkende Königreich“ gelesen habe, war ich davon sehr angetan. Nicht nur das mich die beschriebenen Meermenschen gefesselt hatten, sondern auch die entstehende Landschaft mit dem Wachsenden Wald. Nun liegt mit „Der Herr der Wälder“ die erste Novelle vor und soll einem die Zeit bis zum nächsten Roman verkürzen.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Oryx und Crake – Die Maddaddam Trilogie 1 (Hörbuch, Fantasy)

4. April 2018

© Ronin Hörverlag

Als Fan von Hörbüchern der mittlerweile weit über tausend Stück sein Eigen nennen kann, konnte ich mir die Gelegenheit nicht nehmen lassen auf das Angebot eines sehr guten Freudes einzugehen und mir dieses Hörbuch zu Gemüte zu führen. Ob das eine gute Idee war und ich mich vom Hörbuch gut unterhalten fühle, könnte Ihr in den kommenden Absätzen lesen..

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Schnutenbach: Die Tränen der Gorgone (Rollenspiel, Quellenband)

7. März 2018

© Mantikore Verlag

Es ist schon viel zu lange her das ich mit meinem Kopfkino und meiner Spielrunde in und um Schnutenbach unterwegs war. So stieg bei mir die Vorfreude als ich wusste „Die Tränen der Gorgone“ wird mich in den nächsten Tagen erreichen. Nach ein paar gelesenen Zeilen hatte mich das von Karl-Heinz Zapf entwickelte und vorangetriebene Setting, rund um das kleine Dorf Schnutenbach, auch schon wieder in seinen Bann gezogen. Aber warten wir ab wie sich der Band weiter ins Kopfkini frisst.

INHALT
Der Quellenband enthält auf der einen Seite, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wie gewohnt, eine Vielzahl an neuen Informationen rund um Schnutenbach und dessen Einwohner. Wer seine Nase bereits in andere Bände dieses Rollenspiels gesteckt hat, wird sich hier direkt heimisch fühlen. Auf der anderen Seite findet man zwischen den Buchdeckeln ein Abenteuer, welches den Fluff verwendet und den Spielern so einen guten Überblick, nicht nur über diesen Band, gibt.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Legenden von Nuareth #2: Dämonengrab (Roman, Fantasy)

16. Februar 2018

© Mantikore Verlag

Gleichzeitig mit der Neuauflage von „Die Stunde der Helden“ erscheint auch mit „Dämonengrab“ ein zweiter Roman zu den „Legenden von Nuareth“, der aber keine Verbindung zu dem erstgenannten Buch hat, das in einer Leseprobe vorgestellt wird, sondern in einer ganz anderen Gegend spielt.

INHALT
Brensacker ist ein kleines Dorf am Rande der Wildnis. Es besitzt zwar eine gut organisierte Dorfmiliz, aber die Bauern und Handwerker sind nichts gegen die Abenteurer, die ab und zu die Gegend heimsuchen.

Denn irgendwo in der Nähe soll ein uralter, vergessener Tempel liegen – interessant für alle, die auf der Jagd nach Schätzen gleich welcher Art sind. Die wahre Natur dieses Ortes kommt aber erst zu Tage, als zwei junge Burschen einen Eingang aufspüren und einer davon kurze Zeit später mitsamt seinen Eltern spurlos verschwindet.

Den Rest des Beitrags lesen »