[Rezension] Die Zeitmaschine 1+2 (Hörspiel, SF, Neuinterpretation)

11. November 2017

von: Würfelheld

Der 1946 in London verstorbene Science Fiction Autor H.G. Wells ist nicht nur einer der Autoren welche in der Reihe „Die Science Fiction Propheten“ beleuchtet wurde, sondern einer deren Werke immer wieder neu verarbeitet und in diversen Formate erscheinen. So hat z.B. der Mantikore Verlag letztlich eine Neuauflage von „Krieg der Welten“ veröffentlicht. Nun ist bei Folgenreich ein zweiteiliges Hörspiel zu Wells zweiten Erfolgswerk „Die Zeitmaschine“ erschienen.

 

© Folgenreich

INHALT TEIL #1
Jack Milton, seines Zeichens einer der beliebteren Professoren an einer renommierten Londoner Universität, beichtet seinen Freunden, das sein gesellschaftlicher Rückzug, durch seine Forschungen und den Bau einer Maschine begründen lässt, Eine Apparatur die man gelinde als Zeitmaschine bezeichnen kann.

Die Anwesenden sind mehr als skeptisch, gelinde gesagt scheint es so, dass sie an der geistigen Gesundheit ihres Freundes zweifeln. Auch als Jack ihnen über seinen bereits getätigten Zukunftsreisen berichtet. So fordern Jacks Freunde Beweise und geben ihm dafür 5 Tage Zeit.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Erstmal KEINE neuen Crowdfunding-Projekte mehr bei Prometheus Games!

3. März 2017

Wir werden also in absehbarer Zeit keine Crowdfundings mehr veranstalten und auch keine neuen Produkte bringen. Man soll niemals nie sagen aber bei allen Vorteilen ist uns die Lust daran vergangen und der Ertrag ist den Stress nicht wert. Offenbar ja auch für euch nicht. Laufende Projekte im Hintergrund haben wir eingestellt, die Teams sind bereits informiert. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir weiterhin unseren Fokus auf die noch offenen Projekte legen und diese abarbeiten. Wie es danach weitergeht, entscheiden wir zu einem späteren Zeitpunkt aber derzeit spricht alles für ein klassisches Verlagsmodell. In den nächsten Tagen werden wir euch nach und nach für noch offene Projekte eine Roadmap vorlegen. Diese wird zentral zu erreichen sein.

Ich werde das mit dem nächsten Rundumschlag auch nochmal auf der Website und Facebook bekannt geben.

– – – –

Am heutigen Tage konnte man bei Facebook und einigen Blogs bereits das von Christian Loewenthal stammende Posting zur Zukunft von Prometheus Games lesen. Ist der Verlag in der Vergangenheit immer wieder durch unglückliche Postings, welche von Zigarrerauchenden Fotos über „Verlagsarbeit“-Facebook-Postings, über geplatze Termine bis hin zu Probleme bei Dienstleistern aufgefallen, so reiht sich auch dieses Statement für mich in dieser langen Liste ein.

Auch hier hat man es erneut vermieden klipp und klare Ansagen zu machen sondern lässt den Kunden erneut im Regen stehen und verweist auf eine kommende Roadmap. Diese hätte man aus meiner Sicht direkt mit veröffentlichen sollen. So bleibt wieder alles im Nebel.

Auch das Kunden nach, teilweise Jahren, offenbar keine Lust mehr haben und dadurch die Kritik immer lauter wurde, ist aus meiner Sicht mehr als verständlich. Man hat schließlich mehr als genügend Verständnis und Zeit für die einzelnen Projekte erhalten. Die entstandenen Probleme die es bei den einzelnen CFs gab, sind in erster Linie nicht das Problem der Unterstützer, sondern erstmal des in der Verantwortung steheden Verlages. Aber auch da wurde dann mehr oder minder PR-Selbstmord begangen. Wie kann man Dienstleister, wie etwas einen Übersetzer gegenüber den Unterstützern den „schwarzen Peter“ zuschieben? Wie kann man die immer wieder auftauchende Problematik „Versand“ nach Jahren einfach nicht in den Griff bekommen? (zeigt sich gerade wieder bei den Hellfrost Bennies)

Naja ich bin gespannt ob ich jemals meine Pledges vollständig erhalten werde und ob die Verlagsumstellzung auf ein „klassisches Verlergertum“ überhaupt noch Früchte trägt oder ob dies der Anfang vom Ende ist, wird die Zeit und das Kundenverhalten zeigen.

Ob neben den Pledges noch ein PG-Produkt den Weg in meinen Besitz finden wird, kann ich mir derzeit nicht vorstellen möchte das ganze aber mit einem Zitat stehen lassen „Man soll niemals nie sagen…“.


[Rezension] Geliebter Roboter (Roman)

16. April 2016

Autor: Isaac Asimov
Verlag:
Heyne Verlag
Genre: Science-Fiction
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 208
Erschienen: Jan. 2016
ISBN: 978-3453528437
Preis: 7,99 Euro

von: Würfelheld

Letztlich hatte ich ja bereits „Ich, der Roboter“ von Asimov konsumiert und war von den 1950 erstveröffentlichten Werk begeistert. Somit war es klar dass der Nachfolger auf jeden Fall auch konsumiert werden musste.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Lesestoff] Feedback Gewinnspiel

8. September 2015

profilbild_150Es ist seit dem letzten Lesestoff-Gewinnspiel wieder einiges an Wasser Gevatter Rhein runtergeflossen und somit ist es an der Zeit dieses zu ändern.

Es ist auch nicht schwer!

Hinterlasst mir, bis zum 13. September 2015 – 20 Uhr einfach ein Kommentar, was Ihr Euch in Zukunft hier auf Wüfelheld wünscht. Das kann von Spielberichten über Wünsche für den Winter-OPC bis hin zu anderen Gewinnspielen/Aktionen reichen.

Ich werde mir das natürlich zu Gemüte führen und am Ende wird der Glückstroll einigen Lesestoff unters Volk bringen, von daher bitte im Formular, zwecks Kontaktaufnahme, eine gültige eMail-Adresse hinterlegen.

Nun lehne ich mich mal gespannt zurück und überlasse Euch das Feld!

Würfelheld

 


[Comic Rezension] Welten des Schreckens 6 – Ist das die Zukunft?

8. Januar 2015

Autor/Zeichner: Levin Kurio et. al.
Verlag: Weissblech Comics
Format: Taschenbuch mit Klebebindung
Seitenzahl: 66
Erschienen: Dezember 2012
ISBN: 978-3-86959-023-3
Preis: 7,80€

von: Moritz

Comics sind nun nicht gerade mein Spezialgebiet, aber immerhin kann ich die Story bewerten und sagen, ob mir der Zeichenstil gefällt oder nicht – besser als gar nichts, oder?

Klappentext:
Die Maya wussten es – und wir zeigen, wie es wird: In WELTEN des SCHRECKENS # 6 kommt die große Alieninvasion!
In grauer Vorzeit verirrte sich der Vertreter einer fremden Zivilisation auf unseren Planeten. Doch es blieb nicht mehr als Legenden von einem Gott, der auf einer gefiederten Schlange in den Himmel ritt und versprach, eines Tages zurück zu kommen …
dieser Tag ist nun gekommen!
Wie wird die Menschheit darauf reagieren, dass plötzlich gierige Glupschaugen begehrlich unsere Welt taxieren? Was, wenn tentakelige Hände nach unserem blauen Planeten greifen? Wird die Menschheit in Einigkeit gegen das grausame kosmische Schicksal aufbegehren? Oder werden wir an unseren Schwächen scheitern?
Erfahrt das und mehr im apokalyptischen Alien-Invasions-Extra von Welten des Schreckens!
– Wenn Toltemeki träumt …
– Tag X
– Sie kommen in Frieden!
– Von Menschen und Göttern
– Widerstand ist zwecklos!
– … Ungeziefer!

Zum Inhalt:
Schon der Alien auf dem Cover hat irgendwie einen Hauch von „Mars Attacks“ und dieses Pulpige zieht sich dann auch wie ein roter Faden durch die Geschichten.
So haben wir es bei Geschichte 1 mit einer klassischen von-Däniken-Nummer zu tun und von einem Außerirdischen, der sich kurz bei den Maya aufhält.
Bei „Tag X“ handelt es sich um einen missglückten Kontaktversuch, der von Archäologen entdeckt wird. „Sie kommen in Frieden“ – zumindest so lange, bis es ein guter deutscher Beamter auf Fehmarn verbockt. Mein Favorit ist aber „Von Menschen und Göttern“. Kukul Kahn, den wir aus der ersten Geschichte noch kennen, taucht wieder auf und öffnet der Menschheit die Augen vor den bösen Faal, die den Planeten unterjochen wollen – aber es ist wohl schon zu spät. In „Widerstand ist zwecklos“ geht der Krieg gegen die Fall weiter und die Erde muss aufgegeben werden. „.. Ungeziefer“ zeigt unterschiedliche Arten von Ungeziefer auf, Nicht allzu ungewöhnlich, aber hinreichend clever für das Pulp-Genre.

Mein Fazit:
Genau das Richtige für eine 30-minütige Zugfahrt. Fünf unterschiedliche Geschichte mit dem gemeinsamen Thema „Einfluss der Außerirdischen auf die Menschen“. Die Qualiät ist auch gleichbleibend hoch und auch wenn ich persönlich mich an den (vor allem in den mittleren Geschichten) sehr flächigen groben Zeichenstil gewöhnen muss, werde ich die Serie ganz sicher weiter verfolgen.

Meine Wertung:
3,5 von 5 auf Hunde genähte Köpfe von Pierce Brosnan


2050 – wie könnte es aussehen

21. Oktober 2009

Und mal wieder ein Netzfundstück. Bei Leonardo, einem Wissensmagazin vom WDR hat man sich der Frage gestellt.

Dazu heisst es:

Wir schreiben das Jahr 2050. Wer zur Jahrtausendwende geboren wurde, kann 2050 seinen Fünfzigsten feiern. Ein überschaubarer Zeitraum, in dem sich die Welt geändert hat. Wie? Antworten bietet die Zukunftsforschung: Trends

Wer mehr wissen möchte ->Klick<- . Hier hat WDR5 die „Visionen“ in zwölf Folgen online gestellt.

Viel Spaß beim hören.


Netz: Science Fiction comes true!

9. Mai 2009

Und mal wieder bin ich bei surfen auf einen interessanten Artikel zum Thema SciFi und deren tatsächliche Entwicklung gestossen.

Wer also interesse dran hängt, findet den Artikel

–> H I E R  <–

Viel Spaß

Würfelheld !