[Rezension] Allerfeinste Merkwürdigkeiten (Storysammlung)

17. März 2017

© Golkonda

Autor: Christian von Aster
Verlag; Golkonda Verlag
Format: Taschenbuch, Klappbroschur
Seiten: 251
Erschienen: März 2016
ISBN: 978-3944720920
Preis: 16,90 Euro

von: Würfelheld

Christian von Aster ist mir bereits 2007 mit „Stirnhirnhinterzimmer“ untergekommen und seitdem lese ich seine Werke immer wieder gerne. So war es für mich klar das ich bei „Allerfeinste Merkwürdigkeiten“ zugreifen muss.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Halloween] Lesung im Kreativdorf

24. Oktober 2016

Wer zu Halloween noch nichts vor hat und sich gerne was auf die Ohren geben lässt, dem sein diese Lesung wärmstens empfohlen. Wer sich über „Aetheragenten“ schonmal ein kleines Bildchen machen möchte, kann sich diese Rezension zu Gemüte führen. Greifenklaue war vom Buch angetan.

HIER geht`s zum Kreativdorf.


[Interview] Im Gespräch mit Christian Günther (Faar)

19. Oktober 2016

„Die Aschestadt“  der erste Roman in der Welt von „Faar“ seht kurz vor Veröffentlichung. Somit war es an der Zeit Autor Christian Günther einige Fragen zu stellen und sich in diese tolle Sword & Sorcery Welt entführen zu lassen.

+     +     +     +     +

christian_guentherHallo Christian,
vielen Dank das Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Würdest Du Dich bitte kurz vorstellen.
Moin moin, ja, gern. Ich heiße Christian Günther, bin Jahrgang 1974, stamme aus Ostwestfalen, lebe aber inzwischen seit fast 20 Jahren in oder bei Hamburg. Neben dem Schreiben, über das wir uns gleich ja sicher noch ausführlich unterhalten, spiele ich sehr gern Handball und Fußball und wandere gern mit meinem Terrier Emil durch die Wälder der Umgebung.

Den Rest des Beitrags lesen »


RPG-Blog-O-Quest #013 – Im Zeichen des Kürbis oder Vampire, Werwölfe & Zombies

1. Oktober 2016

002Nachdem Greifenklaue in der 12.Ausgabe mehr zum Thema „Geld“ wissen wollte, widme ich mich hier nen dem sich nähernden Gruselfest. Ja und das obwohl Untote/Horror nicht meins sind, aber vielleicht hilft die Queste dabei, dieses zu ändern.

Also dann mal ohne weiter Umschweife losgelegt.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Hinweis] Interview mit Jörg Köster

7. September 2016

Da schaut man bei rsp-blogs vorbei und findet ein tolles Interview. Jörg Köster, der Seelenfänger der deutschen Rollenspielszene, gibt ein paar Einblicke in die Zukunft seines Rollenspieles. Naja und wenn mich der Seelenfänger schon erwähnt, lass ich mir diesen Hinweis nicht nehmen. Also einfach H I E R klicken um das Interview bei SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns zu lesen.

Mehr zum Seelenfänger RPG findet man H I E R.

Viel Spaß.

 


[Interview] Mit Karl-Heinz Zapf zu Gast im Oger-Hort

4. Juli 2016

Da sich beim Schnutenbach-Rollenspiel etwas getan hat, war es erneut an der Zeit sich Karl-Heinz Zapf zu schnappen und selbigen einige Fragen zu stellen. Was dabei rauskam, könnt Ihr nun folgend nachlesen.

IHdO-MHallo Karl-Heinz,
es ist schon wieder einige Zeit her und es hat sich in Schnutenbach einiges getan. Somit war es an der Zeit Dir erneut ein paar Fragen zu stellen. Auf die Vorstellung möchte ich aber nicht verzichten. Also wer ist Karl-Heinz Zapf?
Wer ist Karl-Heinz Zapf? Hm, so ne Art von Rollenspiel-Relikt, würde ich mal behaupten … Ein Tagträumer und Langschläfer, ein Weltenbauer und Conorganisator, Messe-Maniac und Fandom-Nerd (noch bevor es den Begriff „Nerd“ in dieser Form für uns eigentlich gab), leidenschaftlicher LARPer und immer wieder mal Plot-Gott. Eigentlich muss das allerdings jeder ganz aufs Neue für sich selbst herausfinden, wenn sie oder er mich kennen lernt. In jedem Fall bin ich aber ein langjähriger Fan von gutem Rollenspiel.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Rezension] Cthulhu Gangster – Unheimlich Unterwelt (Rollenspiel)

1. April 2016

Verlag: Pegasus Press
Autoren: Mirko Bader, Stefan Droste, Sascha Hillenbrand, Melanie Heike, Christoph Maser, Friederike Schild, Dominik Wagner und Sebastian Weitkamp
Format: gebunden
Seitenzahl: 244 Seiten
Erschienen: Januar 2016
ISBN: 978-3957890290
Preis: 19,95 Euro

von: kris

Die „Goldenen Zwanziger“ waren in den Vereinigten Staaten auch die große Zeit der Gangster und Schmuggler. Inflation und später der Börsencrash, wie auch die danach folgende Depression zerstörten viele bürgerliche Existenzen, so dass nicht wenige Menschen durch das Verbrechen zu überleben versuchten und manche dabei auch voll den Geschmack der Macht auskosteten. Doch inwiefern ist das für die Investigatoren des Mythos interessant?
Diese Frage beantwortet „Gangster – Unheimliche Unterwelt“, der neue Zusatzband von „Cthulhu“, der überraschenderweise ganz aus deutscher Feder stammt, obwohl er nur amerikanische Schauplätze behandelt.

Den Rest des Beitrags lesen »