Seelenfänger: PDFs, Shocking Shorts, Hörspiel, uvm.

© Redaktion Phantastik

Habt ihr euch jemals gefragt, was passieren würde, wenn eine Fantasygeschichte schlecht ausgeht? Wie sähe eine Welt aus, in der das Böse regiert und von der Armee des Guten nur rastlose Geister übrigblieben? Mit diesem Buch haltet ihr eine Antwort darauf in den Händen. Dieses Setting für das Fate-Rollenspiel führt euch ins düstere Täuscherland, ein verlorenes Land, errichtet auf den Ruinen und gescheiterten Ambitionen eines untergehenden Reiches. Hier herrscht der Einfluss des Täuschers, eines mächtigen Seelenfängers, der den letzten König verriet und das Land in undurchdringlichen Nebel hüllte.

Das Täuscherland ist kein angenehmer Ort. Im Gegensatz zu anderen Fantasy-Rollenspielen werdet ihr hier keine hilfsbereiten Waldelfen oder naiven Halblinge treffen. Zwar existieren magische Wesen aus der Anderswelt und aus den Nebeln, doch diese stehen den Menschen der letzten verbliebenen Städte feindselig gegenüber. Ohne eine Möglichkeit, das Täuscherland zu verlassen, bestimmen Angst und Misstrauen das Leben der Bevölkerung. Doch es heißt, dass sich gerade in düsterer Zeit wahrer Mut zeige. Gibt es noch Hoffnung, oder ist dies nur eine kurze Rast vor dem endgültigen Untergang?

Mit diesem Buch erhaltet ihr:
● Einblicke in Geschichte und Mystik der Welt
● Detaillierte Beschreibungen aller Regionen des Täuscherlandes
● Beschreibungen der wichtigsten Organisationen und Kulte
● Eine Übersicht der im Täuscherland gestrandeten Barbarenvölker
● Charaktere, Feinde und Abenteuerideen für eure eigenen Kampagnen

Willkommen im Täuscherland!

So heißt es auf dem Backcover von „Seelenfänger: Täuscherland“, welches Du über die Redaktion Phantastik oder Deinen vertrauten Rollenspieldealer erhalten kannst.

Soweit so gut. In der letzten Zeit hat sich auch einiges an offiziellen kostenlosen Material für Seelenfänger angesammelt.

Einen Überblick über die Downloads findet sich bei der Redaktion Phantastik wieder. Klick Dich doch einfach mal durch das Angebot (von Regelwerk bis zu den Shocking Shorts). Der Link unterteilt aber nicht zwischen „Kauf-“ und „kostenlos-“ PDFs. Daher etwas schauen.

HIER GEHT`s LANG

Weiterlesen „Seelenfänger: PDFs, Shocking Shorts, Hörspiel, uvm.“

[Rezension] Opus Magnum: Geister in der Mauer (FATE, Abenteuerwelt)

© Uhrwerk Verlag

Langsam aber sicher werden auch die Spielwelten komplexer und herausfordernder. Denn „Opus Magnum: Geister in der Mauer“ hat es in sich und wird vom Autoren direkt schon für kleine und erfahrene Spielgruppen empfohlen, die sich auch an heißere Eisen wagen möchten.

INHALT
Achtundzwanzig Jahre hatte die Mauer Bestand, die Berlin in zwei Hälften trennte und so zum deutlich sichtbaren Symbol für die deutsche Teilung und das rigorose Vorgehen des DDR-Regimes wurde, ihre Bewohner im Land zu halten.

Weiterlesen „[Rezension] Opus Magnum: Geister in der Mauer (FATE, Abenteuerwelt)“

[Rezension] Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger 2 von 3 (Hörspiel, Krimi)

© Folgenreich

Nachdem Johnny Sinclair im ersten Teil seine ersten Erfahrungen mit der Geisterwelt gemacht hat, geht es direkt weiter. Erasmus nimmt sich Johnny an und versucht ihn seinem Traum näher zu bringen. Also hören wir mal was dieser Teil für mich parat hält.

INHALT
Erasmus von Rothenburg der Totenschädel welchen Johnny im ersten Teil im Moor gefunden hat, hat sich Johnny als angenommen und versucht dem Jungen die Geisterwelt und –Jagd näher zu bringen. Aber ein Schädel alleine reicht nicht. So braucht Johnny einen Assistenten und wer sollte besser als sein Freund und Klassenkamerad Russell für den Job geeignet seien. Aber das ist einfacher gesagt als getan, schließlich dreht sich die Geisterwelt weiter.

Weiterlesen „[Rezension] Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger 2 von 3 (Hörspiel, Krimi)“

[Rezension] Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger 1 von 3 (Hörspiel,Krimi)

© Folgenreich

Die meisten von uns dürften den Londoner Geisterjäger John Sinclair kennen, welcher seit einer gefühlten Ewigkeit als Heftroman Fall um Fall löst und die Erde ein bisschen sicherer macht. Anfang 2017 erschien dann das erste Taschenbuch zu Johnny Sinclair. Nun hat sich Folgenreich diesem Werk angenommen und daraus ein Hörspiel entstehen lassen. Wer aber nun vermutet das Johnny einfach nur ein Junger John ist liegt falsch, denn John ist der Namensvetter und die Inspirationsquelle. Na hören wir doch mal was so auf die Gehörgänge zukommt.

Weiterlesen „[Rezension] Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger 1 von 3 (Hörspiel,Krimi)“

[Rezension] Ghostwalkers (Roman, Deadlands)

© Papierverzierer Verlag

Vor einigen Jahren hatte ich das Vergnügen an einer Deadlands Rollenspielrunde teilzunehmen. Seitdem bin ich von diesem Setting sehr angetan und habe immer wieder mal in entsprechenden Lesestoff reingeschaut. So war es dann Ende 2016 auch toll zu lesen das „Ghostwalkers“ auf deutsch erscheinen wird. Nun habe ich die Zeit gefunden, durch den Greifenklaue-Lesezirekl inspiriert, mir das Werk zu Gemüte zu führen und ins urban-phantastische Amerika der 1870-1880 abzutauchen. Ich hoffe die Geister lassen mich tanzen und werfen nicht nur mit Steinen.

INHALT
Grey Torrance seines Zeichens ein gefallener Held, welcher seinen Alltag als Kopfgeldjäger verdingt versucht, Weiterlesen „[Rezension] Ghostwalkers (Roman, Deadlands)“

[Hören] Seelenfänger: Täuscherland – Erik`s Hof #1

Wie an dieser Stelle angekündigt, haben wir uns am letzten Samstag (23.09.2017) zu einer Seelenfänger:Täuscherland Runde bei mir getroffen. Wir hatten vereinbart dass die Runde mitgeschnitten und veröffentlicht wird.

Mit dabei waren:

  • Sebastian – Spielleiter
  • Alex – Juru, Seelenfänger
  • Ralf – Thal, Veteran, Schmied
  • Michael – Risa, Jägerin
  • André (ich) – Kalus, Gaukler, Tagelöhner

Weiterlesen „[Hören] Seelenfänger: Täuscherland – Erik`s Hof #1“

[Interview] Im Gespräch mit André Wiesler (Protektor, Crowdfunding)

Ich habe mich mal ins Revier vom Oberprotektor getraut und einige Sockenschüsse, ähem Fragen zur aktuellen Crowdfunding-Kampagne gestellt.

Ich wünsche viel Spaß.

——————————

Hallo André,
danke dass du dir die Zeit für dieses Interview gefunden hast. Auch wenn dich die meisten kennen dürften, würdest du dich kurz vorstellen.
Ich wurde 1974 in Wuppertal geboren. Entgegen anderslautender Gerüchte hat sich in dieser Nacht weder der Mond verdunkelt, noch tobte ein schrecklicher Sturm. Man möchte es heute kaum noch glauben, aber ich war bei der Geburt sehr leicht – ein Makel, den ich im Laufe meines Lebens nachhaltig ausgeräumt hat. Bitte? Ganz so weit vorne brauche ich nicht anfangen? Okay … Ich bin Autor und Spieleentwickler für mittlerweile eine ganze Reihe an Rollenspielen und schreibe Romane, in letzter Zeit vorzugsweise lustige. Außerdem bin ich als Lesekomiker unterwegs und arbeite für Ulisses Spiele als Projektmanager für Crowdfundings. Der Protektor ist allerdings mein eigenes Privatdingsbums.

Seit ein paar Tage läuft das Crowdfunding zum Protektor-Rollenspiel. Worum dreht es sich dabei?
Das ist ein Rollenspiel mit Protektoren. Kein Etikettenschwindel also hier. Und Protektoren sind mystisch gebuffte Monsterjäger – nur dass man bei diesem Rollenspiel eher die Mister Beans oder Fuzzy Bears unter den Pfählern und Silberkuglern spielt. Dafür wird man von einem treuen Tiergefährten begleitet. Zum Beispiel einem Guppy.

Weiterlesen „[Interview] Im Gespräch mit André Wiesler (Protektor, Crowdfunding)“

[Hinweis] Interview mit Jörg Köster

Da schaut man bei rsp-blogs vorbei und findet ein tolles Interview. Jörg Köster, der Seelenfänger der deutschen Rollenspielszene, gibt ein paar Einblicke in die Zukunft seines Rollenspieles. Naja und wenn mich der Seelenfänger schon erwähnt, lass ich mir diesen Hinweis nicht nehmen. Also einfach H I E R klicken um das Interview bei SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns zu lesen.

Mehr zum Seelenfänger RPG findet man H I E R.

Viel Spaß.

 

[1W6 Freunde] „Geister, Gauner und Halunken“ zum kostenlosen Download

Seit dem 28.August 2016 kann man sich bei DORP Nachschub für „Die 1W6 Freunde“, das Jugenddetektiv-Rollenspiel, kostenlos herunterladen. Dabei handelt es sich um den Abenteuerband „Geister, Gauner und Halunken“, welcher vier weitere Fälle enthält.

Weitere Informationen finden sich HIER.

[Rezension] Alania – Das Lied der Geister

as-HerrenDesWaldes2-Alania-DasLiedderGeisterAutorin: Caroline G. Brinkmann
Verlag: Papierverzierer Verlag
Reihe: Herrin des Waldes 2
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 376 Seiten
Erschienen: März 2015
ISBN: 978-3944544571
Preis: 14,95 Euro

von: kris

Vor nicht all zu langer Zeit haben die Tiranen den Wald überrannt, in dem die Elfen bisher friedlich und in Harmonie mit sich, der Magie und Natur lebten. Damals brannten nicht nur die Dörfer und verloren viele ihr Leben, einige entdeckten auch ihr Schicksal, so wie die junge Kobrin, die bisher immer anders war als ihre Rassegefährten. Nun hat sie aber nur noch ein Ziel, ihre jungen Verwandten zu finden, die Zwillinge Lani und Luni, die ihr anvertraut wurden.

Klappentext:
Nach dem Angriff der Tiranen kann sich Alania nicht mehr daran erinnern, einmal einen Bruder gehabt zu haben. Sie macht sich mit dem eingebildeten Fergulas von Fichtenstein auf die Suche nach dem Spiegel der Wahrheit, um Antworten zu finden. Zur gleichen Zeit suchen auch die Nox nach dem Spiegel, um ihn im Krieg gegen das Waldreich einzusetzen. Während Alania weiter den Geheimnissen ihrer Vergangenheit auf der Spur ist, wird sie in den großen Konflikt hineingezogen, aus dem sie nur das Lied der Geister erlösen kann. Nachfolgeroman von »Kobrin – Die schwarzen Türme« und Teil 2 der Saga »Herren des Waldes« von Caroline G. Brinkmann

Zum Inhalt:
Einige Zeit ist seit dem Vorfall vergangen. Alania hat den Angriff der Tiranen überlebt, dabei aber seelisch Schaden genommen, denn sie kann sich einfach nicht mehr daran erinnern, dass sie einmal einen Zwillingsbruder hatte. Das ist ein Phänomen, dem auch die hilflos gegenüberstehen, die die junge Elfe bei sich aufgenommen haben.
Kein Versuch, ihr zu helfen hat bisher gefruchtet, nicht einmal die Erzählungen haben Erinnerungen in dem Mädchen geweckt, dass dadurch immer unsicherer und verwirrter wird.
Schließlich aber entscheidet sie sich doch dazu, etwas zu unternehmen und macht sich mit Fergulas von Fichtenstein, einem sehr von sich und seinen Fähigkeiten überzeugten, ebenfalls noch recht jungen Elfen auf den Weg, um den sogenannten „Spiegel der Wahrheit“ zu finden.
Aber sie sind nicht die einzigen, die Interesse an dem Artefakt haben. Denn die Nox wollen es in ihre Hand bekommen, um damit das Waldreich zu schwächen und endlich zu Fall zu bringen. Dafür scheuen sie keine Opfer.
Ehe sie sich versieht, wird Alania in einen Konflikt mit hineingezogen, der sie und ihren Begleiter in große Gefahr bringt. Nur „Das Lied der Geister“ kann sie jetzt noch retten … aber das ist ebenso wenig greifbar wie der „Spiegel der Wahrheit“ – oder?

Wie schon im ersten Band „Kobrin“ arbeitet die Autorin Caroline G. Brinkmann auch im zweiten Band „Alania“ mit lebendigen und fein ausgestatteten Bildern. Sie nimmt sich sehr viel Zeit, die Umgebung und den Alltag der Figuren zu beschreiben, sie in Gesprächen miteinander interagieren zu lassen und damit eine Bindung zum Leser zu schaffen.
Die Figuren, die bisher nur Nebencharaktere waren, rücken in den Mittelpunkt der Geschichte. Fergulas, den man bisher nur als eingebildeten Protz kannte, der Kobrin aufzog und verspottete, muss nun selbst erleben, dass seine Magie nicht jedes Problem löst und dieser manchmal sehr enge Grenzen aufgezeigt werden.
Alania ist eher unsicher und bleibt über lange Strecken des Buches passiv, erst zum Ende hin begreift sie, dass sie selbst etwas tun muss, um ihr Leben zu verändern. Immerhin macht sie so eine gewisse Entwicklung durch. Das kann man von den Figuren der Nebenhandlung leider nicht sagen, diese bleiben durchweg blass und gesichtslos, rühren einen trotz dramatischer Umstände nicht besonders an.
Dadurch, dass die Autorin so viel Wert auf Beschreibungen und Dialoge legt, kommt die Handlung nur sehr langsam voran. Immer wieder schweift sie auf dem Weg zum Ziel ab. Letztendlich plätschert die Geschichte nur so von einer Begegnung zur anderen vor sich hin und lässt nicht wirklich viel Spannung aufkommen, auch wenn die Figuren nicht geschont werden.

Mein Fazit:
„Alania – Das Lied der Geister“ dürfte vor allem auch die Leser ansprechen, die schon den ersten Band von „Herren der Wälder“ mochten. Es gehört aber auch hier einiges an Geduld und Interesse dazu, die vielen Begegnungen und Gespräche zu mögen, ebenso wie die ausführliche Beschreibung des Hintergrunds und vieler Alltäglichkeiten. Wer Spannung und Action erwartet, ist hier eher fehl am Platz, ebenso wie die Fans komplexer und verzwickter Handlungsbögen.

Meine Wertung:
2,5 von 5 Wälder