Der Würfelheld wird 6!

30. August 2014

profilbildJa genau, sechs Jahre gibt es diesen Blog nun schon, sechs Jahre in denen ich das ein oder andere hier runtergetippt habe.  Auch die ein oder andere Aktion habe ich veranstaltet, wie zum Beispiel mit Greifenklaue den Winter-One-Page-Contest.

Damit soll aber nicht das Ende des Fahnenmastes erreicht sein! Für die Zukunft schwebt mir noch einiges vor, aber damit ich nicht an Euch vorbeischreibe, hinterlasst mir doch einfach mal Feedback was Ihr Euch  in naher Zukunft hier so wünscht!

Damit aber genug Bla Lawer Sülz … es ist schließlich ein Tag zum Feiern!

Also mache ich das nun auch … was ich meine?

Ein GEWINNSPIEL natürlich :-)

Warum geht es? Seit kreativ und gratuliert Würfelheld zum sechsten Geburtstag, spricht lasst mir 6er zukommen. Wie Ihr das ganze löst überlasse ich Euch! Alle wichtigen Kontaktdaten finden sich auf diesen Blog wieder. Und für die ganze Sache gebe ich Euch bis zum 06. September 2014 – 15 Uhr Zeit.

Aber Eure Hirnmasse strengt Ihr nicht umsonst an? Was ich meine? Gewinne!

Danke einiger netter Sponsoren gibt es nachfolgendes abzustauben:

mantikore logo mit schriftzug sw1x Lord Valentne (Majipoor Chroniken 1)
1x Die Bibliothek von Majipoor (Majipoor Chroniken 2)
1x Spielbuch-Abenteuer Weltgeschichte 2
1x Tödlicher Auftrag

* * *

Prometheus_Games_Logo

1x Los Muertos Rollenspiel

* * *

Pegasus Spiele Logo 2012

1x The Big Bang Theory Partyspiel
1x Dungeon Roll
1x Cthulhu Fluxx

* * *

 sphaerenmeistersspiele

1x Destiny Rollenspiel
1x Das schwarze Auge Abenteuer “Die Gunst des Fuchses”
1x Das schwarze Auge Abenteuer “Die Quelle des Nagrach”
2x Shadowrun Wummer-Quartett

 

 


[Rezension] Wien, Stadt der Vampire

29. August 2014

Autor: Fay Winterberg
Verlag: Art Skript Phantastik
Cover: Grit Richter
Format: Taschenbuch, 120 Seiten
Erschienen: Juli 2012
ISBN 10: 3981509242
ISBN 13: 978-3981509243

von: Würfelheld

Ich lese ja selten Romane aus dem Vampir-Genre, wobei mich hier der Sinn nach so einem Lesestoff wieder gepackt hatte und Dank der Kompaktheit, 120 Seiten, kann man mal einen Blick riskieren.

Klappentext:
2090 – das Jahr, in dem der Krieg ausbrach. Die verborgene Welt der Vampire offenbart sich der Menschheit und führte auch einen Großteil anderer übersinnlicher Wesen mit ans Licht der Öffentlichkeit. Erst nach Jahren des Krieges gelang es den Nachtwesen, eine Co-Existenz mit den Menschen aufzubauen.

Die Halb-Vampirin Lilith Avant-Garde arbeitet als Archäologin, spezialisiert auf übersinnliche Artefakte, und ist Verbindungsglied zwischen Menschen und Vampiren im Europa des Jahres 2207, einer Zeit, die als New-Steampunk-Age betitelt wird. Ihre Aufgabe führt die 26-Jährige nach Wien, denn die Stadt der Vampire hat nicht nur ein neues Oberhaupt, sondern auch ein Problem mit illegalen Werwolf-Fights.

Die Story:
Lilith geht am Anfang ihren Job als Verbindungsperson zwischen Menschen und Vampiren nach und hält an einer Universität einen Vortrag über die geschichtlichen Ereignisse zwischen diesen Parteien, wobei sie besonders auf die Kriegsjahre eingeht. Nach dem Vortrag, trifft Lilith auf Balthasar, einen guten alten Bekannten und macht sich mit diesem auf zu ihrem Vater, welcher der Prinz (Obervampir) von Dresden ist, um ein paar Dinge klären zu können.

Bei ihrem Besuch stellt sich heraus, dass der neue Prinz von Wien, zu seinem Debüt, der erste öffentliche Ball nach Amtsantritt, auch Lilith Vater eingeladen hatte, dieser hat aber vor lauter Lustlosigkeit abgesagt. Nun liegt es an Lilith die Familie zu repräsentieren und den gesellschaftlichen Gepflogenheiten nachzukommen.
Als Lilith sich in Wien bei Freunden einquartiert hat, begibt sie sich zu einen Treffen mit dem Stadtprinzen, worum dieser sie im Vorfeld extra gebeten hatte. Bei diesem Treffen sprühen die Funken zwischen den beiden, aber keiner weiß genau warum.

Nach dem ersten Treffen ist es für Lilith klar, dass sie auf dem Debüt erscheinen sollte und dort einfach mal schaut was der Abend so bringen wird. Gesagt getan! Nach einiger Zeit auf dem Debüt begibt sich Lilith an die frische Luft und beobachtet dort dann etwas ungewöhnliches. Als Sie der Sache auf den Grund gehen will, gehen bei Ihr die Lichter aus. Als sich ihre Sicht wieder klärt, kann Lilith das ihr gebotene kaum verstehen noch glauben.

Das Setting:
Die Story spielt in Dresden und Wien des Jahres 2207. Vampire, Werwölfe und Menschen leben nach einen schrecklichen Krieg nun in einer friedlichen Co-Existenz.

Die gebotene Technik befindet sich ungefähr auf dem Stand Ende des 20. bis Mitre 21. Jahrhunderts. So befindet sich ein geregelter Flugverkehr, mit Luftschiffen, wieder im Aufbau. Für die Fortbewegung per Pkw benötigt man Sondergenehmigungen und modisch ist es ein sehr großer Mix aus Barock bis Klassisch.

Magische Elemente werden zum Teil angeschnitten oder finden kurz Erwähnung.

Die Charaktere:
Lilith ist der Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte. So finden wir Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Einen Einblick in das Leben eines Dhampire, eines Halb-Vampirs.

Der zweite Protagonist, der Prinz von Wien wird auch mit all seinen Schattenseiten beschrieben und man findet hier Einblicke in fiktionale Vampir Politik.

Die anderen Charaktere reichern die Story gut an und bieten genügend Züge um deren Rollen in der Geschichte zu erkennen.

Mein Fazit:
Es finden ja selten Romane mit Kroppzeugs wie Vampire, Werwölfe oder Zombies den Weg auf meinen Lesestapel. Da ich derzeit aber viel Steampunk konsumiere und mich hier vom Buchdeckel die Worte New-Steampunk-Age angelächelt haben, dachte ich mir, ich gebe diesem 120seitigen Buch eine Chance.

In der Story war ich dann auch sehr schnell drin und die Anfangsszene macht einen dann auch neugierig auf mehr. Die im weiteren Verlauf gebotenen Szenen ließen mein Kopfkino weiter laufen und boten einen schönen zügigen Konsum, sodass das Buch in einem Rutsch weggelesen war.

Leider nutzt das Buch das Steampunk-Element so gut wie gar nicht und man erfährt in ein paar Nebensätzen von einigen technischen Errungenschaften oder Änderungen. Nimmt man dieses Nebensätze raus, könnte die Story sowohl 1950, 2030 oder wie gehabt in 2207 spielen.

Ein weiterer Aspekt, der mir ein wenig auf den Keks ging, ist die etwas jugendhaft anmutende Romanze, die nicht nur Klischeehaft ist, sondern man auch zig mal so schon gelesen hat.

Ich muss aber feststellen, das mich dieses Buch am Ende doch sehr gut unterhalten hat und ich es mit einem guten Gefühl ins Regal gestellt habe.

Meine Wertung:
4 von 5 Blutsaugern


[Hörspiel-Rezi] Die letzte Instanz

28. August 2014

Inszeniert von: Marco Ansing, Kristina Lohfeldt

Medien: 1 CD + 1 DVD

Musik/Effekte: Drachenflug

Gestaltung: Wey-Han Tan

Ensemble: Kristina Lohfeldt, Wiba Stein, Detlef Tarns, Carsten Krabbe, Martin Sabel, Marco Ansing, Evie Ex Machina, Natalia Obscura, Michael Freiherr von Dunkelfels

Erhältlich: Marco Ansing

von: Quackonaut

Am 24.06.2013 um 10:26 Uhr startete Marco Ansing bei Startnext.de ein Crowdfundingprojekt mit dem Namen Die Letzte Instanz. Ziel des Projektes war die Umsetzung eines Steampunk-Hörspiels.

Mit weit über hundert Supportern und noch mehr Fans war das angestrebte Finanzierungsziel schnell erreicht, sodass mit der Umsetzung schnell angefangen werden konnte.

Das Ergebnis habe ich nun hier vorliegen und es wird Zeit einen genauen Blick darauf zu werfen, oder wie der Katharsist alias Marco Ansing so schön bemerkte: „…gewogen, gemessen und analysiert!“

Die Story
Hamburg 1888! – Vier Menschen versammeln sich am Flugplatz um die Jungfernfahrt eines neuen Luftschiffes als Gäste zu begleiten. Scheinbar kennen sich diese Personen nur den Namen nach bzw. haben bereits voneinander gehört, sind sich aber nie begegnet und es scheint nichts zu geben, was diese Menschen verbindet. Ziemlich schnell stellt sich jedoch heraus, das alle etwas gemeinsam haben – nämlich einen dunklen Lebenspunkt.

Im weiteren Verlauf stellt sich heraus das der eine oder andere durchaus von den Sünden der anderen weiß. Sich gegenseitig anfeindend und Vorwürfe erhebend, sind sie vom eigentlichen Geschehen abgelenkt, denn keiner der Vier ist zufällig an Bord. Jeder einzelne wurde ganz gezielt an Bord des Luftschiffes gelockt.

Das Hörspiel:
Das Hörspiel kommt in einem Jewelcase für zwei Medienträgern daher. Das Booklet und die Rückseite sind in einem dunklen, marmorierten Braun gehalten, welches an einen alten Einband erinnert. Das Cover-Motiv zeigt einen brennenden Zeppelin mit einem leicht außerhalb des Bildes stehenden Mannes. Die Rückseite teasert das Hörspiel entsprechend.

Auf der gelieferten CD befindet sich das Hörspiel, wohin auf der DVD der Live-Videomitschnitt, sowie ein Konzertmitschnitt von Drachenflug enthalten ist.

Mein Fazit
Mit dem Projekt ist eine gute Hörspielumsetzung gelungen, die zu gefallen weiß. Die Charaktere sind stimmig und die Geschichte kurz und knackig erzählt ohne abschweifend oder langatmig zu werden. Die Sprecher leisten ihren Anteil um die richtige Atmosphäre und Stimmung zu erzeugen. Musikalisch und Effekttechnisch untermalt von der Steampunk-Kapelle Drachenflug schaltet sich der Kinematograf im Kopf schnell ein und liefert die passenden Bilder zum Hörspiel. Sollte wieder erwartend doch mal der Film reißen, so hält das Hörbuch eine entsprechende Abhilfe bereit – die DVD!

Die Geschichte könnte aus der Feder von Agatha Christie stammen, denn ein wenig erinnert sie an ihren Roman Und dann gab es keines mehr .

Dieses Hörspiel sorgt definitiv für Kurzweil und gute Laune, da ist es schade das es nach nur 48 Minuten schon vorbei ist.
Doch bei allem Spaß gibt es auch ein paar Kritikpunkte. Zu Beginn erfährt man, durch einen Anruf ,von der Operation Katharsis und den Akten. Leider wird im späteren Verlauf nicht weiter auf diese oder der Beziehung zum Amt für innere Angelegenheiten eingegangen, sodass man unbefriedigt ob der offenen Fragen zurück bleibt. Hier wären ein paar zusätzliche Informationen wirklich nicht verkehrt gewesen.

Während die Audio-CD sehr gut zu verstehen ist, hört es sich so an, als wenn bei der Video-DVD der Ton nicht von den Bühnenmikrofonen über das Mischpult, sondern über ein Raum-Mikrofon aufgenommen wurde. Das sorgt leider dafür, das bei aller Liebe mit dem die Kostüme und Requisiten in Szene gesetzt wurden, der Hörspaß nicht zu der doch sehr guten visuellen Präsentation passt.

Meine Wertung:
3,75 von 5 Instanzen

 


{Atmosphäre] Hintergrundmusik

26. August 2014

Um bei der Spielrunde die Situationen zu unterstützen oder als Hintergrunduntermalung beim lesen, Musik begegnet einen sehr oft und kann wirklich viel für die Stimmung tun.

Auf der diesjährigen RatCon, habe ich an der Lesung von Tom Daut teilgenommen und bin so auf HartwigMedia und Soundcritters aufmerksam geworden. Dabei handelt es sich um GEMA-freie Musik / Soundtracks, die meiner Meinung nach sich hervorragend als Spiele- und Lesemusik eignen.

Weitere Informationen und Downloads finden sich ->> H I E R <<- und ->> H I E R <<-


[Rezension] Der Traumlord

23. August 2014

Autor: David Pawn

Cover: Eva Schlosser

Verlag: CreateSpace Independent

Format: Taschenbuch, 304 Seiten

Erschienen: Juni 2013

ISBN 13: 978-1490514791

ASIN: B00DQ92V40

von: Würfelheld


Auf der Klappe:

Im Reich hatte der Traumlord die Macht an sich gerissen, indem er den Menschen ihre Träume stahl und noch immer stiehlt. Zurück bleiben Menschen ohne Hoffnung, ohne Ziel. Der Gute Träumer, einer dessen Träume so übermächtig sind, dass er ihrer nicht zu berauben ist, macht sich auf, den Tyrannen zu besiegen. Auf seinem Weg muss er drei Dinge finden, die ihm die Macht geben sollen, den Traumlord zu überwinden. Der Weg ist steinig. Immer neue Gegner erschafft der Traumlord dem Guten Träumer, doch auch dieser kann immer neue Träume zu seinem Schutz herbeirufen.

Wird das Gute am Ende siegen, wie es sich für ein Märchen gehört? Wird der Gute Träumer seine Quest bestehen? Lesen Sie dieses Buch, wenn Sie es erfahren wollen.

Zur Story:
Dem Traumlord will er nach dem Leben trachten, zumindest ist dies der Plan von Michael, einem Guten Träumer. Keiner muss ihn schicken, keiner muss ihn bitten – er macht es aus freien Stücken. Warum? – Der Traumlord hat den Menschen ihre Träume genommen, was schreckliche Konsequenzen hat. Gefühllos, fast wie innerlich abgestorben vegetieren die armen Menschenseelen dahin. Darum will Michael den Traumlord unschädlich machen.

Ein Ziel das, wie ihm wohl bewusst ist, nicht leicht zu vollbringen sein wird. Aus diesem Grund macht sich Michael auf die Suche nach dem Stern von Asgood, dem Fels von Gohan und dem Buch von Nekros. Diese Verbündeten sollen ihm als Garant für das gelingen seiner Mission dienen, den Traumlord aufzuhalten und unschädlich zu machen.

So beginnt die Reise von Michael ohne das er sich gewiss ist, diese überstehen oder die Menschheit vom Traumlord befreien zu können. Eine Reise mit vielen kleinen Abenteuern und der Begegnung mit Aranxa, einer Sklavin die träumen kann!

Ob der Umstand das Aranxa zu träumen vermag ein Zufall, eine Nachlässigkeit oder sogar ein Hinterhalt des Traumlords ist, spielt keine Rolle. Michael muss feststellen, dass diese Sklavin seine Große Liebe zu sein scheint. Nach einigem hin und her machen sie sich gemeinsam auf die gefährliche Suche nach dem verachteten Traumlord.

Mein Fazit:
Der Traumlord eine sagenumwobene Persönlichkeit, die Angst und Schrecken verbreitet, die Menschheit unterjocht und langsam ausbluten lässt, ist eine Mischung aus Fantasy Roman und Märchenerzählung. Diese Mischung weiß an vielen Stellen der fortschreitenden Geschichte zu gefallen. So zeichnen sich die Charaktere und deren Handlungen langsam aber deutlich auf der Leinwand im Kopfkino ab und sorgen so für ein fast reibungsloses Lesevergnügen.

Sowohl die Haupthandlung, die Suche nach dem Traumlord, als auch die Nebenhandlung, die unschuldig anmutende Liebesgeschichte zwischen Michael und Aranxa wissen zu unterhalten und verweben sich gut ineinander, ohne das man dessen überdrüssig wird.

Die Monster, Mythen und sonstigen Protagonisten werden ausreichend beschrieben und finden so den richtigen Weg auf die Leinwand des Leserkopfkinos.

Aber Der Traumlord hat es nicht geschafft mich zu fangen und meine Träume zu gestalten bzw. mir diese zu rauben.. Das lag zum einen an textlichen Wiederholungen, die an manchen Buchstellen in einen Bereich abdriften, der für mich als Leser beim Lesefluss beeinträchtigt. Zum anderen müsste das Buch einem Satz unterzogen werden, damit man z.B. Kapitel auch erkennt.

Der Traumlord ist sicherlich für den ein oder anderen Fantasy-Konsumenten genau das richtige, schaffte es aber nicht mich so zu packen wie es mir gewünscht hatte. Vo daher …

Meine Wertung:
3 von 5 Träumen


[Der Postillon] Orks demonstrieren gegen Diskriminierung durch Unterhaltungsindustrie

22. August 2014

Endlich spricht mal jemand dieses Reizthema an!

Es kann nicht sein das immer nur Zwerge, Elfen und so ein Kroppzeugs in den Medien stattfindet.

Ich war cshon immer für die Gründung der “ORC” … da könnt Ihr nun raten :-)
–>> H I E R <<–


[Traveller] T-14 LIFTOFF Crowdfunding

22. August 2014

Kurz und schmerzlos zitiere ich mal Rouven Weinbach von 13 Mann:

T-14. Das Traveller LIFTOFF Crowdfunding beginnt am 1. September.
Für alle, die noch nichts von LIFTOFF gehört haben, es handelt sich dabei um ein Einstiegsset für das klassische Science-Fiction Rollenspiel Traveller mit einfachen Regeln, fertigen Charakteren, sechs Abenteuern und zwei Karten. Natürlich alles in Farbe! Die Box wird es in Deutsch und Englisch geben.

 

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.