[Interview] Im Gespräch mit Nicolai Bonczyk (Mantikore-Verlag)

Beim Mantikore-Verlag hat sich seit der RPC einiges getan, also war es an der Zeit ein paar Fragen an den Obermantikore Nicolai Bonczyk zu stellen. Viel Spaß beim lesen…

Hallo Nic,
vielen Dank für Deine Zeit. Würdest Du Dich bitte kurz vorstellen.
Für all jene die mich noch nicht kennen – ich gründete vor sieben Jahren den Mantikore-Verlag, der sich zunächst vollständig mit der Neuauflage der Einsamer Wolf Spielbuchreihe beschäftigte. Später kamen vereinzelt auch Rollenspiele (Paranoia, Labyrinth Lord, Schnutenbach und letztlich Game of Thrones) und dann Romane hinzu.

Der Mantikore-Verlag hat in den letzten Jahren vermehrt Roman-Neuauflagen mit Schwerpunkt Science Fiction (Haldeman, Heinlein, …) auf den Markt gebracht. Wie kam es dazu und was erwartet und da noch in diesem Jahr?
Na nicht nur Scifi – wir beschäftigen uns mit jeder Form der phantastischen Literatur, wobei tatsächlich bereits einige Scifi Titel bei uns erschienen sind. Der Grund für die Romane sind vor allem die Liebe zu guten Büchern, die unverständlicherweise teils seit Jahren oder Jahrzehnten aus dem dt. Buchhandel verschwunden sind. Weiterhin liegt das Veröffentlichen von Romanen für uns nahe, da wir als Spielbuchverlag den Romanen sehr nahe stehen – zwei Themenfelder die wir lieben und schätzen. In diesem Jahr werden noch einige Titel veröffentlicht werden. Wer Interesse hat sich da genauer ein Bild zu machen, dem empfehle ich unsere Programmvorschau die es als PDF auf unserer Homepage gibt

http://www.mantikoreverlag.de/wp-content/uploads/Verlagsprogramm2016_screen.pdf

Es wird auf jeden Fall noch einiges für Leseratten geben, denn mit Titeln wie Elric von Melnibone (Michael Moorcock), Red Planet (Robert Heinlein), Black Company (Glen Cook) und Divine (M.R. Forbes) erwarten uns noch sehr spannende Titel aus fast jedem Themenbereich der Phantastik.

Derzeit sind „Hammer of the North“ neuerschienen. Worum geht es in diesem Werk?
Das ist ein toller Roman! Der Beginn einer Trilogie die von Harry Harrison (Soylent Green u.a.) und John Holm – alias Tom Shippey (englischer Historiker und Tolkien Experte) geschrieben wurde. Es ist ein Alternativwelt-Roman in dem die Wikinger des frühen Mittelalters einen Eroberungszug durch England beginnen und offen gegen die Christliche Kirche kämpfen. Alles entwickelt sich etwas anders als wir es aus den Geschichtsbüchern kennen und doch hätte es genauso sein können!

Der Schwerpunk scheint sich ein wenig auf Fantasy zu verlagern, stimmt das?
Das kann man nicht unbedingt sagen. Wir versuchen unsere Themenlinien recht gleichmäßig auszubauen, da unser Fantasy Bereich noch schwach belegt war kommen jetzt einige Titel hinzu – dabei haben wir neben Jungautoren wie Jörg Benne (Stunde der Helden) vor allem Wert auf berühmte Werke wie Black Company von Glen Cook und Elrich von Michael Moorecock gelegt.

„Elric“ ist angekündigt. Was erwarten den Leser hier zwischen den Buchdeckeln?
Eine ganze Menge. Dieser Roman ist die dt. Umsetzung der erst 2007 erschienenen neuüberarbeiteten englischen Titels der bei Golancz erschienen ist. Dieses Buch enthält jede Menge Material das eingefleischte Elric Fans freuen dürfte aber auch neuen Lesern einen allumfassenderen Einblick in diese Welt gestattet. Neben einer Einführung und einem umfangreichen Vorwort enthält die Stoffsammlung den ersten Elric Roman, eine Kurzgeschichte, das Skript zum Elric Comic und noch einiges mehr. Es ist toll sich dieser faszinierenden Geschichte mit so viel Material widmen zu dürfen.

Was wird dieses Jahr noch an Lesestoff erscheinen?
Na ja die Romane habe ich ja schon erwähnt – weiter gibt es natürlich auch wieder jede Menge Spielbuchmaterial! Wir freuen uns bereits auf Greystar – früher als Silberstern bekannt. Ein junger Magier der seine Abenteuer in der Welt des Einsamen Wolf erlebt. Auch spannend wird die Neuauflage der Legenden von Harkuna – Fabled Lands. Die Sammelbände umfassen jeweils 2 Abenteuer und sehen richtig gut aus!

Zur RPC ist ein neues Spielbuch „Metal Heroes and the Fate of Rock“ erschienen. Wie kam diese auf der Messe an?
Sehr gut! Anders kann man es nicht sagen. Es war das Hauptprodukt der Messe und ist auch gleich gut eingeschlagen. Wir hatten nahezu alle Bücher verkauft die wir dabei hatten und auch nach der Messe war die Begeisterung deutlich spürbar. Kein Wunder denn es ist wieder ein hervorragend ausgearbeitetes Spielbuch an dem die Leser lange ihre Freude haben werden.

Fester Bestandteil des Mantikore-Verlag Programms sind die Einsamen Wolf Spielbücher. Wie wird es dort weitergehen?
Nun es geht schon weiter! Ebenfalls auf der RPC erschienen ist nämlich der erste Band (Jagd nach dem Mondstein) der neuen Reihe DIE NEUEN KAI KRIEGER – die direkte Nachfolge der Einsamer Wolf Reihe. Es wird insgesamt 12 Bände in dieser Reihe geben, die dann die Einsamer Wolf Spielbücher abschließen wird.

Der Mantikore-Verlag hat sich in den letzten Jahren ein wenig mehr hin zu Spielbüchern und Belletristik entwickelt. Wird es weiter Pen & Paper Rollenspiel bei Dir geben?
Ja natürlich! Vor allem unser derzeitiges Rollenspiel Game of Thrones wird ja definitiv noch weitere Bücher erleben. Und ausserdem haben wir immer wieder nette Ideen die wir noch verwirklichen möchten aber die Zeit ist leider auch immer etwas knapp.

Die Ausbreitung auf Belletristik lässt den Schluss zu, das mit Rollenspielen nicht genug zu verdienen ist. Stimmst Du dem zu, oder was hälst Du diesem Argument entgegen?
Nun das lässt sich so nicht sagen. Zunächst muss ich da mal anmerken, das unsere Erweiterung des Romansektors nicht davon abhängt wie gut sich unsere Rollenspiele verkaufen, da die Rollenspiele nur eine unserer Leidenschaften sind. Der Fokus des Mantikore-Verlag liegt aber ganz eindeutig auf den Spielbüchern und daneben eben auf Romane, die viel Themennäher sind als die Rollenspiele. Die Marktauglichkeit von Rollenspielen trifft uns daher eher wenig. Auf der anderen Seite muss man sich natürlich darüber im klaren sein, das Rollenspiele sehr aufwendige Produkte sind. Hut ab vor all den Verlagen, die sich dieses Thema auf das Banner geschrieben haben, denn es braucht Mut, Ehrgeiz und viel Durchhaltewillen und Leidenschaft um in dieser Branche zu bestehen. Das liegt nicht zuletzt daran das Erwartungen seitens der Spieler sehr hoch sind was Qualität und Menge an verfügbaren Material angeht – die Bereitschaft dafür entsprechend den Kosten Bücher zu kaufen aber eher gering.

Wenn jemand ein tolles RPG in Planung hat, darf er Dich ansprechen und besteht die Chance auf eine Veröffentlichung bei Euch?
Natürlich darf man uns ansprechen!!! Immer gerne – aber ich muss da auch gleich einschränkend sagen das eben Rollenspiele nicht das Zentrum unseres Verlags ausmachen und daher die Chancen auf ein neues Projekt relativ gering sind. Mit Spielbüchern wird man da bei uns mehr Erfolg haben.

Wie geht es mit dem „Game of Thrones“ Rollenspiel weiter?
Wir werden sehr bald mit den Arbeiten an einem Abenteuerband für das Rollenspiel beginnen. Das Abenteuer ist derzeit bei Green Ronin in Amerika erschienen und nun können wir auch loslegen.

Zu „Schnutenbach“ kommt in unregelmäßigen Abständen etwas neues heraus. Wie geht es mit der Schnute weiter? Hier habe ich gehört, das es ggf. Produkte abseits des Rollenspiels geben soll. Stimmt das, und was plant ihr da?
Spielbücher sind natürlich immer eine Option. Aber ich kann leider noch keine genauen Infos geben, da da noch viel in der Schwebe ist.

Was ist eigentlich mit „Paranoia“ los?
Ja gute Frage – wir überlegen auch wie es weitergeht. Die alte Linie ist derzeit eingestellt aber da die Amerikaner und Engländer derzeit mit einem Kickstarter eine neue Version auf den Markt bringen, ist das durchaus eine Überlegung wert. Die Gespräche dazu haben auf jeden fall begonnen.

Da ihr ja nun auch einige Fantasy-Klassiker neu auflegt, hat Dich der „Uhrwerk Verlag / Feder & Schwert“ Deal und die Ankündigung Fantasy-Klassiker neu zu verlegen überrascht? Wie siehst Du die da möglicherweise entstehende Konkurrenz?
Ich sehe da gar keine Konkurrenz. Ich kann nur sagen – Herzlichen Glückwunsch an den Uhrwerk Verlag, der offenbar eine Chance ergriffen hat die sich ergeben hat. Das kann durchaus dazu führen, das neue spannende Produkte (ich mutmaße mal Splittermond Romane) das Licht der Welt erblicken und sich Möglichkeiten für den Verlag ergeben noch freier zu agieren.

Ich habe mir zu dem Deal und dem Interview der Teilzeithelden (Link) auch Gedanken gemacht (Link) und finde dass das Genre der Fantasy-Romane derzeit von vielen Verlagen schon ausreichend abgegrast wird. Wie siehst Du das?
Nun da sehe ich kaum Probleme – es gibt sehr viele Bücher und sehr viele Verlage. Wenn es mehr Bücher gibt bereichert das nur unser aller Hobby und das ist doch schön. Das Feld der Fantasy und auch aller anderer Genres ist sehr groß und so macht es nichts wenn verschiedene Verlage sich einem Thema widmen. Der Mantikore-Verlag hat sich ja vor allem bekannter Klassiker angenommen – Bücher von namenhaften Autoren – die es schon lange nicht mehr im Buchhandel gab. Andere Verlage verlegen da mehr Newcomer und auch bei den Themen gibt es viele Unterschiede. Während wir z.B. düstere Fantasy wie Glen Cooks Black Company und Elric von Melnibone bevorzugen, machen andere halt Elfen und typisch Tolkien´sche Fantasy. Letztlich ist dann für den Leser für jeden etwas dabei.

Im Bereich Belletristik gab es auch einige Neuerscheinung, wie etwas die Endzeit-Reihe von Felix Münter. Wird es in Zukunft mehr NEUES geben und würdest Du deutschen Autoren unter Vertrag nehmen?
Ja natürlich gibt es neues und ja wir nehmen auch deutsche Autoren unter Vertrag wie wir es ja auch bereits mehrfach getan haben. Grade jetzt sind zwei neue Projekte mit neuen Autor(in)en geplant.

Was muss ein Buch erfüllen das es für Dich interessant ist?
Nun es muss spannend sein und es muss uns auf Anhieb begeistern. Wenn es das nicht tut – wie sollte es das dann später beim Leser schaffen? Ausserdem sollte es keine Idee sein die es schon tausendmal gab und natürlich sollte der Autor das schreiben beherrschen – klingt einfach – ist es aber nicht!

Werdet Ihr wieder auf der SPIEL zu finden sein?
Aber sicher! Ihr findet uns wieder gegenüber von Ulisses – kann man gar nicht verfehlen.
Stand A 118 in Halle 2

mantikore logo mit schriftzug swVielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehören Dir.
Genug der langen Worte – besucht uns doch einfach mal auf der SPIEL oder aber auf unserer eigenen kleinen aber feinen Con der MANTICON, die immer im August auf der Starkenburg stattfindet! Es würde uns freuen euch dabei zuhaben. Bis dahin – macht`s gut und viel Spaß beim lesen und spielen!

#Grafriken mit freundlicher
Genehmigung des Verlages

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: