[Rezension] ULTIMA RATIO – Im Schatten von MUTTER: Regelwerk 2.0 (Rollenspiel, SF)

© Heinrich Tüffers Verlag

Entwickler: Nikolas Tsamourtzis, Thomas Klaus, Carolina Banick
Illustration:
Stephanie Böhm, Aljosa Mujabasic, Willy Axt
Verlag:
Heinrich Tüffers Verlag
Format: Softcover, Klammerung
Seiten: 64
Erschienen: 2017 (1.Auflage)
ISBN: 978-3941340138
Preis: 12,95 Euro (oder kostenlose PDF Version)

von: Würfelheld

Seit der ersten Version des Regelwerkes, welches im Jahr 2014 erschienen ist, und welche ich an dieser Stelle rezensiert habe, sind mittlerweile drei Jahre ins Land gezogen. Der Verlag hat sich nun entschlossen die zweite Version auf die Spielerschaft loszulassen. Also ist es an der Zeit die Nase in dieses Werk zu stecken und zu schauen was ich auf der SPIEL`17 erworben habe.

DER HINTERGRUND
Das erste was mir, im Vergleich zur ersten Version auffällt, ist das man sich den Platz genommen hat, den Spielern bereits im Regelwerk einen kleinen Hintergrundausschnitt an die Hand zu geben. So erfährt man auf den ersten 15 Seiten, wieso die Menschen ins All flohen und eine neue Heimat suchten, sprich den Weg vom Pionier bis hin zur entwickelten Zivilisation eingeschlagen haben. So steht der Gründung einer neuen Heimat nichts im Weg und es entsteht das Lukeanische Reich. Die Menschheit drängt aber aus vielerlei Gründen auch weiterhin ins All und so kommt es zu Kontakten mit anderen Spezies, wobei es dann fast absehbar ist, dass es zum Großen Krieg kommt. Dieser zeigt den Lukeanern (Menschen) dann doch ihre Schwächen und Arroganz, den Glauben das sie allen Spezies überlegen sind, auf. Der Große Krieg gerät dann eine lange Zeit in einen Patt, welcher durch die Gründung eines Rates beendet wird. Allerdings sind mit dieser Situation nicht alle zufrieden, einige der äußeren Kolonien des Lukeanischen Reiches rebellieren und ziehen das Reich so in einen Bürgerkrieg hinein. Der Bürgerkrieg wird schlussendlich durch Einsicht, dass man sich an den Rand der Selbstvernichtung gebracht hat, beendet. Kurze Zeit später sorgt die Konzentration auf die eigenen Stärken für einen unglaublichen Aufstieg. Das Lukeanische Reich ist wiedererstarkt.

Nach einiger Zeit hat man sich aber seine eigne Genesis gezüchtet und diese fängt an zu rebellieren, was ungeahnte Konsequenzen mit sich bringt.

Soviel zu den geschichtlichen Ereignissen. Diesen folgt ein Blick in die politischen Blöcke, welche sich über die Zeit gebildet haben.

Als nächstes wird ein Blick auf MUTTER, eine Künstliche Intelligenz geworfen, welche sich von ihrem Start weg immer weiter ins öffentliche und private Leben der Bürger integriert und entwickelt hat.

Und wo man dann gerade schon bei den Bürgern ist, wird KIND beschrieben. Dabei handelt es sich um ein Identifikations- und Zahlungssystem, welche direkt nach der Geburt implantiert wird, Ausnahmen stellen hier „Begabte“ da, sprich Psioniker, Tele- und Empathen.

Die Vernetzung von MUTTER und KIND wird immer weiter vorangetrieben, so ist es Ziel das alles in diesem Netz registriert ist und somit entsprechend „geleitet“ wird, ob Privatpersonen, Militär oder Behörden, restlos alles, es gibt nur Unterschiede in Datenkanal.

Das Kreditlevelsystem und der damit verbundene Aufstieg wird als nächstes beschrieben. Effektiv handelt es sich hier auf ein auf Wirtschaftlichkeit geprägtes System.

Wem das Leben in diesem Überwachungssystem allerdings auf den Keks geht und diesem entfliehen möchte, dem sein nun der Ausweg als Raumer anzuheuern ans Herz gelegt. Raumer sind kleine Mannschaften kleiner Transportschiffe, welche das Lukeanische Reich am Leben erhalten, sie beliefern auch die kleinsten und abgelegensten Kolonien.

Wenn man diesen ganzen Hintergrund dann in sich aufgezogen hat, erhält man noch einige Ethnienbeschreibungen an die Hand, so dass man sich in die entsprechenden Charaktere auch eindenken bzw. diese beschreiben kann.

© Heinrich Tüffers Verlag

BASISREGELN
Zu Anfang, das bekannte W4-System ist Ultima Ratio – Im Schatten von MUTTER erhalten geblieben und so dürfen diese Würfel weiterhin gerollt werden.

Zu Beginn werden erst einmal Begriff abgesteckt, sprich was steckt beispielsweise hinter „Kooperativer Probe“ oder „Spezialfertigkeiten-Probe“. Dieses geschieht direkt anhand von Beispielszenen. So erhält man auf 4 Seiten einen schnell und einfachen Überblick über das System.

Wenn man dann das Auge auf den Statusmonitor wirft fällt einem folgendes auf, das Psyche neu vorhanden ist. Geistig ist jetzt Ausdauer und Körperlich ist Gesundheit. Damit kann man nun entsprechende Vorkommnisse besser abbilden und sollten so seinen Charakter noch ein wenig mehr Tiefe bzw. Spielrealismus verpassen können.

Kommen wir aber nun zu den Kampfregeln. Hier werden nun zwei Möglichkeiten angeboten, zum einen „Schnelle Variante“ und „Taktische Variante“.

Die „Schnelle Variante“ läuft folgendermaßen: Initiative, Ausführung

Hingegen läuft die „Taktische Variante“ wie folgt ab: Initiative, Vorbereitung, Ausführung

Diese „Vorbereitungsphase“ welche die „Taktische Variante“ beinhaltet soll für eine bessere Handlungsabsprache unter den Spielfiguren dienen.

Den Abschluss machen die Fern- und Nahkampfregeln. Beides vergleichende Proben. Muss man glaube ich nicht mehr viel zu sagen.

Alle weiteren Proben sind Zielwert bzw. vergleichende Würfelwürfe.

© Heinrich Tüffers Verlag

CHARAKTERERSCHAFFUNG
Als nächstes halten die Buchdeckel alles rund um die Charaktererschaffung parat. Hier fällt auf, dass dieses Kapitel auch ein wenig angewachsen ist.

Zuerst fällt der Blick auf die bekannten Attribute, Eigenschaften, Allgemeine Fertigkeiten, Professionen und Spezialfertigkeiten. Hier findet man als Spieler wohl alles was einen Charakter Wertetechnisch ausmachen sollte.

Anschließend gibt es einen Überblick über die Spezieskräfte.

© Heinrich Tüffers Verlag

UND SONST
Bekommt der Erzähler/ Spieler noch etwas fürs Drama und Dilemmata an die Hand, so dass man auch mal richtig die Schweißperlen auf die Spielerstirn glänzen sehen kann.

Weiterhin finden sich noch das Kapitel „Erschaffung & Training“ welches weitere Wege aufzeigt, wie man seinen Charakter weiterentwickelt und ihn z.B. neue Fertigkeiten verpasst.

Anschließend folgt noch ein Ausrüstungsüberblick

MEINE MEINUNG
Hatte ich bei der ersten Edition des Regelwerkes doch den ein oder anderen Kritikpunkt geäußert und war nicht wirklich überzeugt, obwohl die Quellenbücher bzw. das Setting echt klasse sind, reibe ich mir soeben die Augen. Warum? Der Verlag hat sich meiner Kritik angenommen (sage ich jetzt mal so großschnauzig – und auch derer anderer Spieler) und hat mit der zweiten Version des Regelwerkes einen Riesenschritt gemacht, ohne sich dabei zu verzetteln oder im luftleeren Raum zu enden. Nicht nur das nun der Hintergrund vorhanden ist, sondern auch Archetypen und passende Illustrationen. So ist nun alles was man zum losspielen braucht in einem Werk vorhanden.

Die vorhandenen Archetypen sind ausreichend um für die meisten Spieler etwas brauchbares zu finden, oder aber schnell sich etwas eigenes zu entwickeln.

Die verwendeten Illustrationen sorgen für ein guten Einblick ins Lukeansische Reich und auf die vorkommenden Rassen. Diese bringen mir nun das Setting noch näher.

Weiterhin fällt auf, dass am Text gearbeitet wurde und dieser vereinfacht wurde, sprich den Duden kann man getrost im Schrank lassen.

Auch die Auffrischung und Erweiterung des Statusmonitors finde ich gelungen und kann dieses nur begrüßen, denn so sollte eine bessere Darstellung möglich sein.

Die Charaktererschaffung ist einfach geblieben und sollte  leicht von der Hand gehen.

Ich habe zwar noch eine Kleinigkeit, aber das ist reine Geschmackssache. Bei dem ein oder anderen Format (Überschriftenunterstreichungen, Seitenzahlen) hätte ich mir mehr Kontrast gewünscht. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau.

So kann ULTIMA RATIO, nicht nur alte Rollenspieler einfangen sondern sollte auch Neulinge ansprechen. Und für die Leute die bereits länger dabei sind und das ein oder andere Quellenbuch ihr Eigen nennen, diese sind weiterhin brauchbar und müssen nicht durch eine neue Version ersetzt werden.

Somit fällt mir die Wertung, diesesmal auch ohne Apothekenspruch, sehr einfach und ich freue mich schon auf die nächsten Runden im Lukeanischen Reich.

MEINE WERTUNG
4,25 von 5 KINDer

 

Advertisements

3 Responses to [Rezension] ULTIMA RATIO – Im Schatten von MUTTER: Regelwerk 2.0 (Rollenspiel, SF)

  1. NERDS-GEGEN-STEPHAN.de sagt:

    Schöne Review, macht Bock wieder mal einzusteigen 🙂

  2. […] eine Kurzgeschichtensammlung Fragmente der Zeit erstellt haben und für das ebenfalls zur Spiel die zweite Version erschienen ist. Mit 12,95 Euro bzw. 6,95 € auch was fürs kleine Portmonnaie. Splittermond hat […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: