[Rezension] Abenteuer in Mittelerde: Die Wipfel des Düsterwalds (Set: SL-Schirm + Abenteuer)

© Truant Spiele

Für Fans der 5. Edition von Dungeons & Dragons sowie von Der Herr der Ringe sollte 2016 ein rollenspielerischer Traum in Erfüllung gehen: Der irische Spieleverlag CUBICLE 7 brachte mit Adventures in Middle-Earth eine Pen-and-Paper-Kreuzung dieser beiden äußerst erfolgreichen Werke heraus, die vom TRUANT VERLAG auch ins Deutsche übersetzt wurde. Aufgrund vertraglicher Differenzen mit dem Lizenzpartner SOPHISTIC GAMES ist es 2020 auch schon wieder vorbei mit dieser Liaison – CUBICLE 7 stellt die Produktion ein.

Für Verleger Mario Truant jedoch kein Grund, mit der Veröffentlichung übersetzten Materials aufzuhören. Zwar erblickte der Spielleiterschirm zu Abenteuer in Mittelerde bereits Ende 2019 das Licht der Welt, verdeutlicht aber, mit welchem Enthusiasmus der gebürtige Pfälzer und sein Team weiterhin zu Werke gehen.

INHALT
Der auf sehr stabilem Karton gedruckte, achtseitige Schirm beinhaltet auf den inneren vier Seiten vor allem einen Überblick eher mechanischer Natur: Die Einstellung der verschiedenen Völker zueinander findet hier ebenso Platz wie die Beschreibung möglicher Ereignisse und Szenarien (Leid, Untaten, verdorbene Schätze), die die Schattenpunkte der Charaktere anwachsen lassen können. Eine Zusammenfassung konkreter Regeln erfolgt allerdings nur oberflächlich und mit vielen Verweisen auf das Spieler- bzw. Spielleiterhandbuch. So wird beispielsweise im Rahmen eines zentralen Infokastens zwar beschrieben, wie die Reise der Charaktere bzw. Gefährten – ein Kernelement des Spiels – zu planen ist und was dabei beachtet werden muss. Sobald aber Tabellen ins Spiel kommen (z.B. bei Herausforderungen während einer kurzen, mittellangen oder langen Reise) oder komplexere Abläufe beschrieben werden müssten (z.B. Unternehmungen während der Gefährtenphase), wird auf die jeweiligen Seiten in den Regelwerken verwiesen. Das ist hier grundsätzlich okay, da die Beschreibungen inhaltlich gut zusammengefasst sind. Mir persönlich fehlen aber die „Klassiker“ wie eine Übersicht über die Kampfregeln oder Situationsmodifikatoren. Die gibt‘s in Form der Aufbruchs- und Ankunftstabellen zwar auch, aber eben nur darauf bezogen. Immerhin gibt es aber einen eigenen Kasten mit verschiedenen Seitenreferenzen.

Die Qualität des Schirms ist, wie eingangs erwähnt, sehr hochwertig. Das A4-Format schützt vor allzu neugierigen Spielerblicken, die unter Umständen ohnehin an der Vorderseite hängen bleiben. Dort ist nämlich ein hauptsächlich in Braun- und Blautönen gehaltenes Artwork der Seestadt aufgedruckt, das für sich genommen zwar ganz hübsch anzuschauen, aber nicht ikonisch und episch genug ist. Ein brodelnder Schicksalsberg mit einem schwebenden Auge darüber oder die Abbildung einer sich auf Reisen befindlichen Gemeinschaft hätte deutlich besser gepasst.

Aber Schwamm drüber, denn der Schirm kommt ja nicht allein beim Kunden an, sondern wird begleitet von einem 34-seitigen Einstiegsabenteuer mitsamt sechs vorgefertigten, auf farbigem Hochglanzpapier gedruckten Charakteren. Das Abenteuer, in dem die Charaktere ein Dorf unweit des Düsterwalds beschützen müssen (bzw. sollen), ist wirklich schön geschrieben und geht immer wieder auf mögliche Situationen und die dahinterstehenden Regeln ein. Gerade für Einsteiger eine echte Hilfe. Auch hier lässt sich über das Design nicht meckern: Die Schriftgröße ist gut gewählt, zahlreiche farbige Illustrationen lockern das zweispaltige Layout merklich auf. Gerade für Kennenlernrunden auf z.B. Cons ist Die Wipfel des Düsterwalds klar zu empfehlen.

Garniert für das Paket mit einem kleinformatigen TRUANT SPIELE-Produktkatalog sowie einem Werbeflyer zum ebenfalls bei TRUANT SPIELE erschienenen The Witcher-Rollenspiel.

MEDIADATEN

…Entwickler: Jon Hodgson, Jacob Rodgers, David Rea, Paul Bourne
…Verlag: TRUANT SPIELE
…Format: Karton, A4
…Seiten: 8 + 32
…Erschienen: 2019
…Preis: 29,95 EUR

MEINE MEINUNG
Die Seestadt als Front-Artwork sowie den Umstand, dass inhaltlich hauptsächlich mit Referenzen und Verweisen auf die Regelwerke gearbeitet wurde, finde ich persönlich zwar wenig spannend – aber die Verarbeitungsqualität des Spielleiterschirms und das beiliegende Einstiegsabenteuer machen das Fehlen von „klassischen“ Regelzusammenfassungen weitgehend wieder wett. Vermutlich wurde vorausgesetzt, dass Spieler und Spielleiter von Abenteuer in Mittelerde bereits einigermaßen mit dem D&D 5e-Regelwerk vertraut sind.

MEINE WERTUNG
3,75 von 5 Waldmenschen

von: Christophorus

LINKS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s