[Rezension] Ultima Ratio – Protagonisten (Rollenspiel)

Autor: Nikolas Tsamourtzis
Verlag: Heinrich Tüffers Verlag
System: Ultima Ratio RPG
Format: Softcover, A4
Seitenzahl: 64
Erschienen: 2016
ISBN: 978-3941340107
Preis: 12,95 EURO (9,95 EURO als pdf)

von: Greifenklaue

Mit „Protagonisten“ legen die Tüftler vom Heinrich Tüffers-Verlag schon das 5. Werk vor, welches sich diesmal rund um SC dreht, die Prothagonisten eben, obwohl man hier zweifelsohne auch viel über potentielle Anthagonisten erfährt …

Klappentext:
Das Handbuch Protagonisten zum dystopischen Science Fiction Rollenspiel ULTIMA RATIO – Im Schatten von MUTTER widmet sich der Erschaffung von einzigartigen und vielschichtigen Protoganisten. In ihm finden Spieler alle bisher erschienen, für die Erschaffung notwendigen Informationen sowie viele spannende neue Inhalte, um ihren Protagonisten noch mehr Tiefe zu verleihen! Im Buch werden insgesamt 9 spielbare – darunter vier neue, reichsfremde – Spezies, 18 Professionen, 4 komplexe Spezieskräfte, 6 einfache Spezieskräfte und 8 Hintergrundeigenschaften vorgestellt. Hinzu kommen neue Spezialfertigkeiten, Ausrüstungsgegenstände, Waffen und T.B.A.-Implantate, Archetypen und Kontakte sowie Regelerweiterungen in Sachen Stärken und Schwächen, Spezialfertigkeiten ohne Profession, T.B.A. ohne Synergie und Mentalismus unter anderen Spezies.

Inhalt:
Insgesamt werden neun teils neue Spezies auf Doppelseiten vorgestellt, wobei die Hintergründe und Ideen zu den Spezies durchaus originell einerseits, kurz und knackig andererseits sind. Da sind die Raloosa, die in einem Matriachat leben und männliche Exemplare nur als Gegenstand zählen, so dass vermehrt männliche Raloosaner ins Lukeanische Reich fliehen, da sie dort zumindest als Spezies und Lebewesen anerkannt sind. Die insektenartigen Riszlik wurden im Kampf gegen das Nishzrra-Kollektiv fast ausgelöscht, mittlerweile leben die meisten von ihnen in einem Protektorat des Lukeanischen Reiches. Ähnlich wie Ameisenköniginnen herrschen sie über eigene Untertanen, übernehmen aber auch gern ihre Nachbarn, so dass riesige Staaten entstehen. Nur die jüngeren Königinnen versuchen, die alten Besitzungen wiederzubesiedeln, während andere ein unabhängiges Nomadenleben im Themis Rho Cluster bevorzugen. Die Yrla sind dreigeschlechtliche Wesen – alle in einem Körper vereint – die Logik groß schreiben und von einem riesigen Kryostase-Schiff stammen.

Die neuen Spezieskräfte fehlen natürlich auch nicht, so gibt es ein System für Psi-artige Fähigkeiten, die nach Empathie, Psionik, Telepathie und Technomantie unterteilt sind und diese jeweils wieder in vier Pfade, Empathie z.B. in Veränderung, Erschaffung, Erkennen und Verteidigung. Neben dieser komplexen Kraft gibt es auch einfache Spezieskräfte {wie Kollektivbewußtsein oder Telekinese} und mindere Spezieskräfte {wie gesteigertes Gehör oder vierhändig}.

Die Erschaffungsregeln für Charaktere sind hier ebenfalls gebündelt zu finden, so das lästiges Blättern und Suchen in den Vorwerken entfällt. Desweiteren werden durch einige Fragestellungen generell Ideen vermittelt, den Charakter mit Leben zu erfüllen. Mit den Professionen kann man zudem auf ein Konzept aufsetzen, um eine typische Rolle wie Pilot, Mediziner oder Kaufmann auszufüllen und bekommt dafür einige Spezialfertigkeiten.

Neu dabei sind die Stärken und Schwächen sowie die Möglichkeit Spezieskräfte anderer Spezies zu kaufen, um so vielleicht ein Hybrid zweier Spezies zu spielen etc.

Abgerundet wird es durch recht ausführliche Ausrüstungslisten, um seinen Charakter auszustatten.

Optisch macht der Band einiges her. Neben eigenen Farbgrafiken nutzt man – ich meine erstmals – keine zugekaufte Stockart, was den Eindruck, dass alles aus einem Guss ist nur verstärkt. Dazu ein übersichtliches, ansprechendes Layout. So lassen sich die Bände zu Ultima Ratio schnell „wegsnacken“ und sind auch für Runden interessant, die vor dem bunten, aber doch sehr eigenem Hintergrund von Ultima Ratio spielen wollen, ohne die Regeln zu benutzen. Eine Adaption auf SaWo oder Starslayers ist absolut unproblematisch.

Mein Fazit:
Das Highlight des Bandes sind die neuen Spezies, aber auch insgesamt macht es einen guten Eindruck als kompaktes Heft zur Charaktererschaffung.

Meine Wertung:
4,5 von 5 Fremdspezies

Nerds-gegen-Stephan.de hats ebenfalls rezensiert.

Eine Antwort zu [Rezension] Ultima Ratio – Protagonisten (Rollenspiel)

  1. […] ein Ultima Ratio-Paket, dem SciFi-Rollenspiel in Heftform und starken Hintergrund, zu dem zuletzt Protagonisten erschienen ist. Auch aus Österreich gibt es etwas hübsch-dunkles: ein Finsterland […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: