[Rezension] Der Batman, der lacht #3 (Comic)

© Panini

In den letzen Band habe ich ja recht schwer hineingefunden. Und hier verschlimmert sich die Lage sogar noch. Und zwar für Batman wie auch für mich als unbedarften Leser! Okay, zu Beginn haben wir die Vorgeschichte des Todesritters (Dark Claw), der zeigt, wie Batmans Entstehungsgeschichte auch hätte verlaufen können – das ist etwas so wie ine Butterfly Effect-Version auf Speed und gefällt mir ganz gut.

Danach zerfasert dann aber alles etwas, denn ich muss bei jeder Zeichnung und bei jeder Sprechblase mühselig überlegen, ob es jetzt der „Batman der lacht“ ist, oder „Batman, der sich zu Batman der lacht verwandelt aber noch gerade eben so mühsam gut ist“ handelt.

In dieser Haupthandlung werden nach und nach O. Coblepot, R. Sionis, W. Jones und der Anführer von Red Hood getötet und Jim Gordon gibt sich alle Mühe, Batman, der dafür verantwortlich ist, mit den Mitteln des Gesetzes zur Rechneschaft ziehen. Okay. Ein Batsignal mit einem fetten Elektromagneten dahinter ist mal eine echt gute Idee, aber seien wir ehrlich, da muss noch mehr kommen.

In einem parallel erzählten Handlungsstrang haben der Todesritter und Batlachmann Gordon in ihrer Gewalt, um… ja, um was genau zu tun? Ich hoffe sehr, dass wir diesen genauen Teil des Plans in den letzten beiden Bänden erfahren werden.

… und zurück zum Gordon-Strang, denn nun verschafft er sich einen legalen Beschluss für eine Razzia bei Bruce Wayne und verhaftet diesen auf recht „handfeste“ Art und Weise.

… zurück in die Unterwelt. Todesritter und Batlaughingman bedrohen Gordon.

… jetzt in die Batcave. Der echte Batman (glaube ich zumindest, denn von seinen Handlungen her könnte es auch Kicherman sein) kloppt sich mit Alfred.

… in der Unterwelt. Lachmann bedroht Gordon.

Puh. Echt schwere Kost. Da fühlt man sich an sehr alten und postmodernen Kram von Paul Auster erinnert, wo auch permanent in der Zeit, den Personen und Orten gesprungen wird.

MEDIADATEN

…Autor: Scott Snyder
…Zeichner: Jock
…Übersetzung: Ralph Kruhm
…Verlag: Panini Verlag
…Original: Batman who laughs 3
…Format: Softcover im US-Comicheft-Format
…Seiten: 60
…Erschienen: Dez 2019
…ISBN: 4-192746804991
…Preis: 4,99 EUR

MEINE MEINUNG
Sorry, aber ich bin echt wahnsinnig geworden mit diesem Teil. Ich habe ihn jetzt viermal konzentriert gelesen und so ganz klar bin ich mir immer noch nicht in jeder Szene wer jetzt genau welcher Batman wo und warum ist – und warum man die Todesritter-Genese so reingeknallt und nicht klarer vom Rest der Storyline abgetrennt hat, ist mir auch etwas schleierhaft. Aber okay. Die Zeichnungen sind schön düster, Gotham ist echt gut dargestellt und soweit ich es überblicken kann, entwickelt sich die Story sinnvoll weiter und so ganz langsam nähern wir uns schon dem Showdown zwischen den drei Batmen. Möge der beste gewinnen.

MEINE WERTUNG
2,75 von 5 genial keckernde Pläne

von: Moritz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s