[Rezension] Warcraft: The Beginning – Hinter den Kulissen

Autor: Daniel Wallace
Übersetzung: Diana Bürgel
Verlag: Zauberfeder Verlag
Format: quadratisches Hardcover, Wendecover
Seitenzahl: 168
Erschienen: Mai 2016
ISBN: 978-3938922699
Preis: 39,90 Euro

von: kris

Zu den ersten und mittlerweile auch legendären Online-Games, bei denen die Spieler in gewisser Weise auch das Schicksal der Welt mitgestalten konnten und durch unzählige Erweiterungen in neue Facetten ihres Universums eintauchten, gehört „World of Warcraft“. Da der Erfolg ungebrochen ist, entschieden sich die Macher dazu, die Bildgewalt des Spiels auch einmal in einen Film umzusetzen und so entstand „Warcraft: The Beginning“, den man auch als idealen Einstieg in die Welt verwenden kann. „Hinter die Kulissen“ blickt nun das Buch aus dem Zauberfeder Verlag

Klappentext:
Mit Warcraft präsentieren Legendary Pictures und Universal
Pictures ein gewaltiges cineastisches Abenteuer über den Zusammenprall zweiter Welten, basierend auf dem gleichnamigen weltweiten Erfolgsphänomen von Blizzard Entertainment. Warcraft:

The Beginning erzählt die komplette Geschichte der unglaublichen
kreativen Reise, die diese von unzähligen Gamern heiß
geliebte Welt auf die Kinoleinwand brachte.

Das Buch bietet einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen des
Entstehungsprozesses dieses lang ersehnten Heldenlieds. Es zeigt
atemberaubende Konzeptzeichnungen, Filmszenen und die Entstehung beeindruckender visueller Effekte und enthält darüber
hinaus aufschlussreiche Interviews mit den fantastischen Schauspielern und der Crew. Sie teilen ihre Geheimnisse mit dem Leser und verraten, wie das vom Krieg zerrissene Azeroth zum Leben
erweckt werden konnte.

Inhalt:
Auch wenn die Welt von Azeroth von unzähligen Völkern besiedelt ist, eines unterschiedlicher als die anderen, so hat man es doch geschafft, in Wohlstand und Frieden miteinander zu leben und zu handeln.

Doch das wird plötzlich anders, als wilde Horden durch ein magisches Tor brechen und sich neuen Lebensraum erkämpfen wollen. Denn die Orkstämme hatten keine andere Wahl als unterzugehen oder ihre sterbende Heimat zu verlassen und haben sich für letzteres entschieden.

Da die Landnahme nicht friedlich geschieht, denn die Neuankömmlinge kennen nichts anderes als den Kampf, kommt es schon bald zum Krieg, denn die Allianz, angeführt vom Königreich Sturmwind, ist nicht gewillt, das noch länger zuzulassen.

Dennoch gibt es auf beiden Seiten auch diejenigen, die nach einer friedlichen Lösung für den Konflikt suchen – aber wird man sie anhören?

Das Buch entpuppt sich als Bildband, der mit Fotos aus dem Film, Computeranimationen und Konzeptzeichnungen zeigt, wie detailliert sich die Macher der Aufgabe gewidmet haben, die Welt des Spiels auch auf der Leinwand zum Leben zu erwecken und wie viel Mühe sie in alles gesteckt haben, um eine Brücke zwischen der Optik des Spiels und den Möglichkeiten des Films zu schlagen.

Denn natürlich haben die Schauspieler nicht unbedingt den Körperbau wie die Gestalten der Fantasy-Welt, so dass man die ein oder andere Änderung vornehmen musste, die das Umfeld aber auch echter wirken lässt.

Das Buch ist deshalb auch zweigeteilt und hat ein Wendecover. Etwa zwei Drittel des Buches sind der Welt Azeroth und den Völkern der Allianz gewidmet. Die einzelnen Rassen werden ebenso vorgestellt wie ihre Heimat und die für den Film wichtigen Charaktere, dazu kommt später eine Auflistung der Waffen und Rüstungen.

Auch wenn damit die Handlung des Films nicht nacherzählt wird, man kann sie sich doch gut aus den Beschreibungen zusammen reimen. Ähnlich ist es bei den Orks, deren sterbende Heimat auch noch einmal ein wenig Beachtung erhält.

Meine Meinung:
Wer bisher noch keine Ahnung von „Warcraft“ hatte, bekommt eine gute Einführung in das Spiel und seine Erweiterungen, altgediente Fans können alles noch einmal Revue passieren lassen. Die Gestaltung ist optimal – die Bilder kommen durch den sauberen Druck besonders klar, detailreich und farbenfroh zur Geltung auch die Erklärungen sind mehr als ausreichend, ohne zu viel zu verraten.

Das Buch ist ein Fest für die Augen jedes Fans epischer Fantasy, denn Orks, Elfen und Menschen erscheinen lebendiger denn je und spiegeln zugleich die optische Einzigartigkeit des Films und der Spielwelt wieder. Man muss beides nicht einmal kennen um sich an den vielen Bilder und Darstellungen von Figuren, Wesen und Waffen zu erfreuen.

„Warcraft: The Beginning – Hinter den Kulissen“ ist daher ein empfehlenswertes Buch, ein detailreicher Fantasy-Bildband, an dem man sich nicht sattsehen kann, gerade wenn man die epischen Welten der High-Fantasy liebt.

Meine Wertung:
5 von 5 Orks

2 Antworten zu [Rezension] Warcraft: The Beginning – Hinter den Kulissen

  1. Don Kamillo sagt:

    Wenn Dir sowas gefällt, wirf mal einen Blick in die Magic the Gathering Artbooks, gibt schon zwei ( Zendikar & Innistrad ), die finde ich großartigst. Gibt es aber nur auf englisch, meine ich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: