[Rezension] Schnutenbach: Die Tränen der Gorgone (Rollenspiel, Quellenband)

© Mantikore Verlag

Es ist schon viel zu lange her das ich mit meinem Kopfkino und meiner Spielrunde in und um Schnutenbach unterwegs war. So stieg bei mir die Vorfreude als ich wusste „Die Tränen der Gorgone“ wird mich in den nächsten Tagen erreichen. Nach ein paar gelesenen Zeilen hatte mich das von Karl-Heinz Zapf entwickelte und vorangetriebene Setting, rund um das kleine Dorf Schnutenbach, auch schon wieder in seinen Bann gezogen. Aber warten wir ab wie sich der Band weiter ins Kopfkini frisst.

INHALT
Der Quellenband enthält auf der einen Seite, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wie gewohnt, eine Vielzahl an neuen Informationen rund um Schnutenbach und dessen Einwohner. Wer seine Nase bereits in andere Bände dieses Rollenspiels gesteckt hat, wird sich hier direkt heimisch fühlen. Auf der anderen Seite findet man zwischen den Buchdeckeln ein Abenteuer, welches den Fluff verwendet und den Spielern so einen guten Überblick, nicht nur über diesen Band, gibt.

Nun ein kleiner Einblick ins gebotene Abenteuer.

Zwei Fremde erscheinen in Schnutenbach und sorgen dort für Aufregung und Abwechslung, schließlich, wie sie kundtun, befinden sie sich auf der Suche nach einer Gorgonen-Träne. Das beeindruckt und verunsichert die Dorfbewohner zugleich. Es gibt viele Mythen rund um dieses Gorgonen-Monster, welches in einem angrenzenden Wald herrscht.

Die Fremden schreckt das ganze Weibergewäsch nicht ab und versuchen, mit Hilfe eines tiefen Griffs in ihren Geldbeutel, einige Dörfler zum mitreisen zu bewegen. Hier wird es dann auch für die Spieler mehr oder minder Zeit, die Wanderschuhe zu schnüren und den Rucksack aufzusetzen, schließlich winkt die gute Bezahlung und man wird ansonsten in Heldenliedern besungen.

Ab diesem Zeitpunkt geht es dann los, man rückt dem Sagen umwogenen Monster auf die Pelle, wobei man erst einmal eine Reise macht, welche aus unterschiedlichen Begegnungen besteht und die Spieler vor unterschiedlich schwierige Aufgaben stellt.

MEDIADATEN

…Autor: Karl-Heinz Zapf
…Verlag: Mantikore Verlag
…Format: Softcover
…Seiten: 60
…Erschienen: August 2017
…ISBN: 978-3961880409
…Preis: 9,95 EUR

MEINE MEINUNG
Wie von den vorherigen Schnutebach Bücher gewohnt, trifft man hier auf jede Menge detaillierter Beschreibungen, sowohl von NSCs, über Monster bis hin zu den spielrelevanten Örtlichkeiten. Somit wird dem Spielleiter, nicht nur für das o.g. Abenteuer, eine Menge Optionen an die Hand gegeben, die das Schnutenbach-Univerum erweitern und ausbauen. Toll auch einfach mal drüber zu schmöckern.

Das Abenteuer hat mich am Anfang, als ich es vorbereitet habe, sehr getäuscht. Der stereotypische Fantasy-Eindruck war nicht von der Hand zu weisen, dank der vielen Optionen die dieser Band aber liefert, kann man die Spieler gut auf trapp halten und ihnen genügend Herausforderungen bieten, so dass kein Held sich unterfordert fühlt. Das bedeutet aber auch, das man als Spielleiter, etwas mehr tun muss, als Text ablesen und würfeln.

Alles in allen hat Karl-Heinz Zapf und seine fleißigen Helferlein hier einen schönen, detailreichen Band zusammengestellt, welcher sicherlich nicht nur für die universelle Welt von Schnutenbach geeignet sein sollte, sondern auch schnell adaptiert werden kann. Für mich war es toll die Nase zwischen die Buchdeckel zu stecken und das Dorfleben und Abenteuer zu erleben.

MEINE WERTUNG
4 von 5 Tränen

von: Würfelheld

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: