[Rezension] X-Code (Brettspiel, Strategie, Familienspiel)

© Amigo Spiele

Immer wieder finden aktuelle Nachrichtenschlagwörter den Weg ins Nerdversum und dienen als Vorlage für Brettspiele, Romane, Comics, usw. So findet das seit einigen Monaten in aller Munde liegende Schlagwort Darkweb mit X-Code den Weg auf den Spieltisch. Vereinfacht gesagt sollen die Spieler die sich auf bahnenden Gefahren, welche sich durch eine Hackergruppe auftun, verhindern und so die Sicherheit der Netze garantieren.

DAS SPIELMATERIAL
Die Spiel Box kommt mit einigem Spielmaterial daher, wobei das Spielmaterial viel Platz findet. Das Spielbrett weist die doppelte Box Größe auf und ist einmal faltbar. Dazu kommt noch Zeitplan und zwei Schlüssel (zum ausstanzen), welche aus derselben Kartonage gefertigt sind wie das Spielbrett. Im Weiterem kommen 6 Joker-Karten, 12 Zeit-Karten, 48 Code-Karten und eine Sanduhr hinzu (wobei meine Box zwei Sanduhren beinhaltet). Wer es allerdings nerdiger haben möchte, kann sich einen entsprechenden digitalen Timer downloaden, ein entsprechender QR-Code findet sich in der Anleitung wieder. Dazu kommt dann noch ein vierseitiges, vollfarbiges Regelheft.

DAS SPIELPRINZIP
Nachdem die Vorbereitung getroffen sind, sprich das Spielbrett, der Zeitplan und der Codeplan in der Mitte des Tisches liegen, werden die Karten gemischt und entsprechend nach Anzahl der Spieler als Hand- und Stapelkarten bereitgelegt. Das Spiel beginnt wenn die Sanduhr umgedreht wird. Be X-Code agieren die Spieler nun gleichzeitig, so zum Beispiel Kartentauschen, Karten zum nächsten Spieler weitergeben oder etwa Karten vom Nachziehstapel ziehen.  Sollte ein Spieler bei diesen Karten hin und her drei gleiche Karten (oder zwei gleiche, plus Joker) erlangen, sollten diese abgelegt werden, da damit eine der zwölf Codeziffern geknackt ist. Benötigen die Code-Knacker allerdings noch etwas Zeit, kann man die Karten auch zum Rücksetzen des Timers / Sanduhr benutzen. Anschließend füllt der Spieler seine Kartenhand von Nachziehstapel auf.

Sollten die Spieler den Code geknackt haben, geht es mit der nächsten Mission weiter. So steigert sich nach und nach die Schwierigkeit, hin bis zu dass der zu knackende Code etwa in einer bestimmten Reihenfolge durch bestimmte Karten nur geknackt werden kann.

Wurde der Code von den Spieler nicht geknackt, kann man diese Mission direkt wiederholen, man fällt also von der Schwierigkeit her nicht zurück.

© Amigo Spiele

MEDIADATEN

…Autor: Kasper Lapp
…Grafik: Barbara Spelger
…Verlag: Amigo Spiele + Freizeit
…Spieleranzahl:  2 – 8
…Spieldauer: 15 Minuten
…Alter: 10+
…Genre: Familienspiel, Strategie
…EAN: 4-007396018523
…Preis: ca. 25 EUR

MEINE MEINUNG
Beim Spielvorbereiten und Erklären dachte ich mir noch so „das Chaos wird gleich über mich herfallen“. Schließlich dürfen alle Spieler gleichzeitig loslegen und Karten hin und her reichen, ablegen und Codes knacken. Unsere Runde, hatte allerdings schnell, eine gewisse Dynamik entwickelt und das große Chaos blieb aus – aber nicht immer 🙂

Die gebotenen Missionen sind zwar für einen Spielabend ausreichend, können aber ohne Probleme immer wieder gespielt werden. Außerdem kann man mit ein wenig Hirnschmalz seine eigenen Codes erstellen und knacken. Da kann man noch so einiges aus dem Hut zaubern.

Wer also ein Strategiespiel für zwischen durch sucht, ist bei X-Code genau richtig. Ebenso, wenn es um wiederkehrende Herausforderungen geht. X-Code ist schnell aufgebaut und erklärt, so dass es bei mir schon öfters mal schnell zum Einsatz kam.

MEINE WERTUNG
4 von 5 geknackten Codes

von: Würfelheld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s