[Rezension] Piratoons – An die Schiffe, fertig, los! (Brettspiel)

© Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autor: Olivier Gregoire,Thibaut Quintens
Verlag: Heidelberger Spieleverlag
Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: 30 Minuten
Altersempfehlung: 8 + Jahre
Genre: Workerplacement mit Geschicklichkeitselementen
EAN: 4015566033696
Preis: 34,95 Euro

von: Greifenklaue

Bei den Heidelbären sind die Piraten los, genauer die Piratoons. In dem Schiffsbauspiel werden cartoonartige Schiffe in acht Runden zusammengestellt in einem Design und Spielmaterial, welches für Jung und Alt geeignet ist.

Weiterlesen „[Rezension] Piratoons – An die Schiffe, fertig, los! (Brettspiel)“

[Film] Star Trek Beyond Limited Edition mit Minis

Derzeit flimmert Star Trek Beyond noch über die bundesweiten Kinoleinwände. In dem ein oder anderen Onlinestore wird der Verkauf der silbernen Medienscheiben nun für den 31.Dezember 2016 angekündigt, wobei wer weiß ob man das Weihnachtsgeschäft nicht doch mitnimmt.

Weiterlesen „[Film] Star Trek Beyond Limited Edition mit Minis“

Media Monday #221 (Shadowrun)

Wochenanfang heißt Media Mondoy vom Medienjournal. Also los geht`s!

1. Als ich Anfang der 1990 das erste Mal Shadowrun gezockt habe, einen Rigger, ja den aus dem 2.01D Basisbuch, hat es mich einfach gepackt und Shadowrun ist bis heute mein Setting, auch wenn ich nicht mit allem einverstand bzw. zufrieden bin. Aber wo ist man das schon 🙂

2. Sollte es jemals wieder deutschsprachige Shadowrun Romane geben, werde ich mir diese auf jeden Fall zulegen und hoffe der Kopfkinotürsteher macht mir keinen Strich durch meine Denkark.

3. Auch nach den miterlebten Editionwechseln von Shadowrun bleibt/blieb zumindest alles beim Alten, Aufträge die mit Wasser zu tun hatten, also sowas wir Schiffe kapern, Hafenpiers überwachen usw. gehen/gingen zu 99% schief. Und diesem Fluch wird fast schon gehuldigt!

4. Die erste miterlebte RatCon, ja noch in der Stadt, woher die Ratte ihren Namen herhat, war eine unglaubliche Erfahrung, einfach weil eine kleine spielesüchtige Ansammlung an Rollenspielern, die einfach ihrem Hobby nachgingen und den Alltag ausschalteten. Und dort dann durch eine „offizielle“ Runde noch tiefer in den Sumpf gezogen worden.

5. Obwohl ich auf Conventions oft genug in Shadowrun Runden mitgespielt habe, indem die Spielercharactere bis aufs letzte poliert waren , bin ich ja der Meinung, dass man den Schatten erst richtig versteht wenn man Low Level gezockt hat. Das kann richtig viel Spaß machen, den dann merkt man erst richtig, was einem Kleinigkeiten wie etwas Bartschloss knacken, oder Schleichen oder einfach wegrennen, so für Schwierigkeiten machen können. Somit Leute spielt mehr Punks!

6. Alles in allem ist Shadowrun in der ADL einfach ein Muss, denn immerhin hier sind die wahren Runner zuhause.

7. Zuletzt habe ich einen Buchpodcast gehört in dem „Pesadillas“ von Maike Hallmann besprochen wurde und das war sehr schräg, weil der Podcast zwar früher Rollenspieler war, aber Shadowrun ist bis dato an ihm vorbeigegangen, allerdings ist er SciFi-Fan und so kamen einige Ausspracheböcke wie etwa „K I Adept“ anstelle von „Ki-Adept“ zustande. Aber sein Fazit und die Herangehensweise waren wirklich gut.