[Gewinnspiel] Lesestoff aus dem Mantikore Verlag

So Leute, es ist mal wieder an der Zeit seine grauen Hirnzellen zu aktivieren und dem Kopfkino ein neues Abenteuer auf die Leinwand zu zaubern. Also nicht lange überlegen und mitmachen!

Wie durch ein Wunder überleben William Mandela und eine Handvoll Soldaten den „Ewigen Krieg“, der sie quer durch Raum und Zeit geführt hat. Fortan leben die Veteranen aus einer vergessenen Zeit inmitten der neuen Menschen – mental verbundenen Klonwesen. Unfähig sich der neuen Welt zurechtzufinden beschließt die Gruppe zu fliehen – quer durch die Galaxis, in eine weit entfernte Zukunft. Doch was sie erwartet, sprengt jegliche Vorstellungskraft…

Das Spiel:
Es wurde zwei Wörter aus dem Klappentext ernfernt. Welche?

Die Regeln:
Es wird ein Exemplar von Voyagers verlost.

Sende Deine Lösung bis Sonntag, 07. Juni 2015 – 15:00 Uhr an wuerfelheld [ at ] arcor [ . ] de . Bitte Deine Anschrift nicht vergessen!

Sollten mehrere richtige Lösungen eingehen, entscheidet das Los!
Eine Barauszahlung ist nicht möglich!
Unvollständige Einsendungen werden nicht berücksichtigt.
Die Adressdaten werden nur für dieses Gewinnspiel verwendet.

Viel Glück!

 

[DSA] Hinter der eisernen Maske – kostenlos

Bei Amazon bekommt man o.g. eBook, welches aus der Feder von Hans-Joachim Alpers stammt, derzeit kostenlos. Dabei handelt es sich um den fünfzehnten Band der Romanreihe.

Das ganze finde man > H I E R <

[Blogaktion] Buchstöckchen

 

Ich habe von Gloria (Nerd-Gedanken) ein Stöckchen zugeworfen bekommen. Na dann schau ich mal das ich die Fragen ordentlich beantwortet bekomme um anschließend das Stöckchen anderen hinzuwerfen. Vielleicht trifft es ja 🙂

01. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?

Oha, das wäre ein großer Kessel Buntes, da mein Leben einzigartig ist, welches nicht, aber es ist mit Elementen aus Peanuts, Die Stadt der Blinden und Neuromancer bestückt. Aber auch in anderen Büchern bin ich fündig geworden. Das hängt wohl davon ab, inwieweit man sein eigenes Leben reflektieren kann und wie gut die Selbstwahrnehmung funktioniert.

02. Bücher sammeln oder lesen und weg damit?

Sowohl als auch!

Also in puncto Shadowrun und Cyberpunk sieht es so aus, dass die Bücher gekauft, konsumiert und dann gesammelt werden. Bei allen anderen Genres oder Rollenspielen ist nichts so wirklich sicher, da muss ein Buch schon einen hohen flash-Faktor haben um lange im Regal zu bleiben. Somit ist meine Sammlung über die Jahre zwar stetig gewachsen, aber nicht ausgeufert, wobei ich auch nicht permanent umziehen möchte.

03. Das Buch, das dich am meisten bewegt hat?

Also da gibt es mehrere. Was mich zu Cyberpunk gebracht hat und was mich immer wieder animiert es zu lesen ist Neuromancer von William Gibson. Wobei dieses Buch, in der x-hundertsten deutschen Neuauflage, hat mich auch animiert, mich an Fieberglasträume zu wagen.

Den Weg in die Shadowrun-Romanwelten habe ich durch die Deutschland in die Schatten Trilogie gefunden, wobei auch 2XS und Der Weg in die Schatten einen großen Anteil haben. Ich muss aber sagen, das ich zuerst Jahrelang Shadowrun gespielt habe und am Anfang um die Romane einen großen Bogen gemacht habe, aber nun zurückblickend sagen kann, sie haben mich gut unterhalten.

Im Bereich Fantasy hat mich Conan sehr fasziniert, wobei ich auch ein großer Arnold Fan bin und ziemlich zeitnah auch den Film konsumiert habe. Aber das ist leider schon solange her, das ich mir das Buch nochmals zulegen sollte.

Dann gab es da auch noch Die unendliche Geschichte. Man das war was wirklich tolles, sowohl als Film wie auch als Buch. Passenderweise habe ich mir letztlich tatsächlich die BluRay zugelegt. Es ist immer noch ein klasse Erlebnis!

Bei Krimis, Horror und Thriller ist es bei mir nicht so weit her. Es gab sicherlich mal das ein oder andere Lesestündchen, aber nichts was wirklich richtig hängen geblieben ist.

04. Drei Bücher, die du immer und immer wieder lesen könntest?

Da ist zum einen Neuromancer von William Gibson und zum anderen Snow Crash von Neal Stephenson. Das Dritte in dieser Reihe ist derzeit ein Tipp den ich vor einiger Zeit erst bekommen habe, und zwar Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes von Ted Chiang.

05. Welches Buch würdest du gerne einmal verfilmt sehen?

Endlich mal etwas aus dem Cyberpunk Genre, da wären z.B. Neuromancer, Snow Crash oder Inseln im Netz. Da gibt es aber auch jede menge Kurzgeschichten von deutschen Autoren die klasse Filmstoff liefern würden.

06. Lieblingsdetektiv/-ermittler?

Da erinnere ich mich gerne an Simmons, einem Ork-Detektiv aus dem Shadowrun-Roman Shelley zurück. Große Klappe, gute Sprüche und eine Prise Humor – schade das kein zweiter Teil erschienen ist, aber man kennt ja die Shadowrun-Roman-Lizenzproblematik.

07. Was liegt momentan auf deinem Nachttisch?

Oh, da liegt Fantasy Lesestoff, nämlich Magier des Dunklen Pfades I Die Suche aus der Feder von Peter Hohmann. Weiterhin findet man dort Klingenfieber von Tobias O. Meißner. Zu guter Letzt The Nazi Island Mystery was wohl reichlich auf den Putz haut! (Rezis folgen bald)

08. Optimales Ambiente für die Lektüre eines guten Buches?

Ach, ich brauche meinen Kaffee und etwas Hintergrundgetrommel, dann ist alles bestens!

09. Gibt es ein Genre mit dem man dich jagen kann?

Also generell diese ganzen Schmacht- und Frauenromane. Und dann kann man mich besonders gut mit diesen ganzen Kroppzeugs, wie Vampire, Zombies und Werewölfe jagen. Wobei ich da zwar auch schon was konsumiert habe, und sogar zufrieden war, aber ich merke immer wieder das ich damit einfach nichts anfangen kann.

10. Welches Buch wolltest du schon immer lesen, bist aber bisher nie dazu gekommen?

Das wäre dann wohl J.R.R. TolkienDer Herr der Ringe. Für manche wohl ein Skandal, aber ich war da ehr der Kinogänger. Aber langsam ist es wohl wirklich an der Zeit diese Manko auszulöschen! Also wer mit was Gutes zu Weihnachten schenken möchte 🙂

 

*   *   *   *   *   *   *   *   +

 

Somit habe ich dann mal das Stöckchen aufgehoben. Ich werfe es hiermit mal an Greifenklaue, den Seifenkistenlenker Moritz und an Carmen von Horror and more weiter. Hoffe Ihr habt viel Spaß damit!

Hier dann mal die Fragen zum Kopierpasten!

1. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welches wäre es?
2. Bücher sammeln oder lesen und weg damit?
3. Das Buch, das dich am meisten bewegt hat?
4. Drei Bücher, die du immer und immer wieder lesen könntest?
5. Welches Buch würdest du gerne einmal verfilmt sehen?
6. Lieblingsdetektiv/-ermittler?
7. Was liegt momentan auf deinem Nachttisch?
8. Optimales Ambiente für die Lektüre eines guten Buches?
9. Gibt es ein Genre mit dem man dich jagen kann?
10. Welches Buch wolltest du schon immer lesen, bist aber bisher nie dazu gekommen?

 

[3. WOPC] Preisvorstellung Begedia

Der Begedia Verlag der u.a. die Explorer Enthymesie-Reihe (Science Fiction), oder Magier des Dunklen Pfades (Fantasy) im Programm hat, hat sich auch in diesem Jahr nicht lumpen lassen und stellt für den Winter-One-Page-Contest drei Gutscheine für jeweils ein eBook nach Wahl (aus dem bis dahin gültigen und lieferbaren Programm).

Da solltem sowohl SciFi wie auch Fantasy Leseratten fündig werden. Wobei sich auch mehr als ein Blick auf die Armageddon-Reihe (Horror) lohnt.

Unter folgenden Links findet ihr einige Artikel rund um den Begedia Verlag und seine Bücher/Autoren.

Wieder viele tolle Gründe um am diesjährigen Winter-OPC teilzunehmen!

 

Fantasy Lesestoff zu gewinnen!

Es ist mal wieder Zeit Lesestoff unters willihe Volk zu bringen. Und was bietet sich da besser an als ein signiertes Fantasy-Werk?!

Dabei handelt es sich um:

Die Suche – Magier des Dunklen Pfads 1

Der Magier und Gelehrte Lorgyn de Daskula kehrt seinem alten Leben den Rücken und begibt sich nach Wintertal zu den Heilenden Quellen, um seine todkranke Frau Aluna zu retten. In seiner wachsenden Verzweiflung schmiedet er einen perfiden Plan und lernt den Chronisten Arlo kennen, der das mysteriöse Ableben seines Mentors aufklären möchte. Im Zuge der Recherchen stoßen sie auf Ungereimtheiten bezüglich des Alten Bundes, einer Vereinigung einst mächtiger Zauberer. Lorgyn hilft Arlo, da seine Eltern als Paktierer des Alten Bundes seinerzeit den Feuertod starben. Nach und nach finden sie heraus, weshalb die Zauberwirker aus alten Tagen derartige Macht besaßen und wieso die Magie danach an Kraft verlor. Ihre Nachforschungen jedoch bleiben nicht unbemerkt: Bald ist ihnen die Iros-Kirche auf der Spur, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, den Alten Bund endgültig auszulöschen – und alle, die ihre Nasen in Geheimnisse stecken, die das bisherige Weltbild auf den Kopf stellen könnten. Sein schlimmster Feind jedoch ist sein eigenes Ich, das ihn zu immer drastischeren Schritten treibt – hinab auf einen Pfad in die Dunkelheit.

Autor: Peter Hohmann Cover: Alexander Preuss Format: TB, broschiert, ca 300 Seiten ISBN: 978-3-943795-61-5

Weitere Inforamtionen:

Peter Hohmann im Netz

Peter Hohmann @ Facebook

Begedia Verlag @ Facebook

Kommen wir zum Gewinnspiel:

Beantworte die folgende Frage und sende bis Mittwoch, 20. November 2013 – 20:00 Uhr eine  E-Mail mit deiner Lösung und deinen Kontaktdaten (Name, Adresse) an wuerfelheld [ at ] arcor [ . ] de . Sollten mehrere richtige Lösungen eingehen, entscheidet das Los! Eine Barauszahlung ist nicht möglich! Unvollständige Einsendungen werden nicht berücksichtigt. Die Adressdaten werden nur für dieses Gewinnspiel verwendet.

* * *

Frage:  Wie heißt die gefährliche Fabelkreatur, an die der Wirt Gerom in Kapitel 1 denkt?

1. Gramsgorm
2. Kralík
3. Glabutsch
4. Smirfnisir
* * *
Viel Spaß!

Media Monday #120

Über Greifenklaue bin ich letztlich über den wöchentlich stattfindenden Media Monday beim Medienjournla-Blog gestoßen. Nun wird es Zeit, an diesen auch mal teilzunehmen. Somit versuch ich mich einfach mal.

  1. Mit dem Talent und Einfallsreichtum eines Schriftstellers, würde ich mich wohl auch einmal an einem Roman versuchen. Aber die Tätigkeit als Herausgeber, z.B. Fieberglasträume, hat auch sehr viel Spaß gemacht.

  2. Buchmessen stoßen bei mir derzeit auf großes Interesse, auch wenn das Angebot an Rollenspielbüchern und Cyberpunk-Romanen gering ausfällt.

  3. der Tatort mit Schimanski, die alten, sind für mich, nicht nur aus Lokalkoloritsicht die besten. Schimanski hat damals einfach gerockt.

  4. Eine DSA-Rollenspielrunde wird mir nie mehr so gut gefallen wie beim ersten Mal, weil der Zauber verflogen / der Lack ab ist. Trotzdem erinnere ich mich gern an damalige Erlebnisse zurück, insbesondere wie unvoreingenommen man da noch war. Zum Glück hab ich auch wieder Systeme gefunden, die mich auch heute noch reizen! (Zitat von Greifenklaue, da das absolut zutreffend ist!)

  5. Am Beruf des Schauspielers stelle ich mir am schwierigsten vor, das Eintauchen in die entsprechende Rolle. Wie oft hat man schon gesehen, dass das nicht funktioniert hat. Dass die Besetzung falsch war bzw. der Schauspieler keine Lust auf die Rolle hatte und somit das Herzblut fehlte.

  6. Ein Autogramm ist auch nur trockene Tinte, wobei ich etliches signiertes hier in den Regalen stehen habe.

  7. Mein zuletzt gelesenes Buch war Scott Bradley: Blondinen, Blobs und Blaster-Schüsse von Andreas Winterer und das war genau mein Ding, weil ich selten so ein satirisches, überzogenes SF Buch gelesen habe.

[Buch] 40 Jahre Soylent Green

Ab sofort kann man beim Mantikore-Verlag die Neuauflage von Soylent Green bestellen.

Ich zitiere mal den Newsletter dazu:

Wer kennt ihn nicht, den 70er Jahre SciFi Klassiker mit Charlton Heston?! Nun endlich – zum 40. Geburtstag dieses großartigen Films, ist die Romanvorlage wieder erhältlich. Neu übersetzt präsentieren wir – SOYLENT GREEN!
Ab sofort vorbestellbar und ab Ende Oktober im Buchhandel erhältlich.

[Interview] André Wiesler bricht nach Uthuria auf

(c) Ulisses Spiele 2012

Hallo André,

vielen Dank das Du Dir die Zeit genommen hast und Dich kurz meinen Fragen stellst.

André Wiesler: Sehr gern!

Würfelheld: Seit dem letzten Interview, zu der Zeit von „Die Chroniken des Hagen von Stein“ hat sich ja bei Dir viel getan, z.B. Dein Engagement bei Ulisses. Kannst Du uns zu Deiner Aufgabe dort etwas mehr erzählen?

André Wiesler: Klar, ich bin dort als Ansprechpartner für die Community und als Marketingleiter tätig, ich versuche also Fragen zu klären und möglichst umfassend über unsere neuen Produkte und Vorhaben zu informieren. Außerdem schreibe ich Romane, Kurzgeschichten und andere Texte für Das Schwarze Auge und betreue die Homepage.

Würfelheld: Aktuell erscheint Dein Roman „Die Rose der Unsterblichlichkeit“, der im >DSA Universum< angesiedelt ist. Kannst Du uns einen kleinen Einblick gewähren?

André Wiesler: Schwarze Perle, der erste Teil der Reihe „Die Rose der Unsterblichkeit“, stellt den Auftakt einer Reise nach Uthuria dar, dem sagenumwobenen Kontinent südlich von Aventurien. Ich schildere die Erlebnisse der ersten Expedition neuerer Zeit dorthin, mit Seeungeheuern, düsterer Magie und einem guten Schuß Humor.

Würfelheld: Wie bist Du auf die Idee gekommen?

André Wiesler: Die Idee kam im Gespräch mit Mario Truant, unserem Verlagsleiter, auf. Mit An fremden Gestanden hat Alex Spohr ja den Auftakt zur spielerischen Erforschung des Kontinents durch Das Schwarze Auge-Fans gelegt und Mario wollte gerne eine erzählerische Begleitung dazu. Ich freue mich, dass ich diese umsetzen darf.

Würfelheld: Kannst Du uns einwenig mehr zum Hauptcharakter Alrik erzählen?

André Wiesler: Alrik ist ein ehemaliger Gladiator, den nach seiner Befreiung nichts mehr in Aventurien hält. Er ist gradlinig, aber aufrichtig und kann ordentlich zulangen, was er auch reichlich tun muss. Dass ihn in Uthuria mehr erwartet, seine Bestimmung nämlich, das ahnt er jedoch noch nicht. Aber Alrik ist ja nur einer der Hauptcharaktere, es reisen außerdem noch Karas Kugres, der verzogene Grandensohn, Marfan Steyck, der Forscher oder Efferia, die Efferdgeweihte mit. Und andere.

Würfelheld: Wird es Fortsetzungen, eventuell sogar eine eigene Uthuria Reihe geben?

André Wiesler: Ja, Die Rose der Unsterblichkeit wird auf jeden Fall fortgesetzt. An Teil 2 arbeite ich gerade, er ist für Anfang 2013 geplant. Ob es eine eigene Uthuria-Reihe geben wird, entscheidet unter anderem die Resonanz auf Die Rose der Unsterblichkeit.

Würfelheld: Du hast erste Einblicke ja schon auf der RatCon gewährt. Die Lesung hielt auch eine Überraschung parat. Wie bist Du auf diese Idee gekommen?

André Wiesler: Du meinst, wie ich auf die Idee gekommen bin, mich bei einer Das Schwarze Auge-Lesung mit Björn Schmiedeberg, dem Respect-Meister im Schwergewicht im Mixed-Martial-Arts zu prügeln? (lacht) Ich versuche immer, meine Lesungen ein bisschen aufzupeppen, und da ich mich bei Alriks Kampfstil stark an meinen schmerzhaften Erfahrungen mit dem MMA orientiert habe, lag die Idee nahe, ein paar der Prügeleien im Roman einmal umzusetzen. Da ich bei Björn trainiere, konnte ich ihn auch schnell dafür gewinnen.

Würfelheld: Wird es weiterhin solche Lesungen, mit Überraschungseffekt zukünftig geben?

André Wiesler: Auf der DreieichCon im November werde ich mich von Judith C. Vogt mit einem Schwert verprügeln lassen, wenn wir die Frage klären, was besser ist: Guter Nahkampf oder geschickter Schwertkampf? Und für die nächsten Veranstaltungen fällt mir bestimmt auch noch was ein – vorausgesetzt, ich habe meine Prellungen und blauen Flecken bis dahin auskuriert. (lacht)

Würfelheld: Kannst Du uns noch einen Einblick in die kommenden Uthuria Produkte geben?

André Wiesler: Gern. Als nächstes kommt der erste Teil einer Dreiteiligen Regionalkampagne mit dem Namen Grüne Hölle, die den Bereich rund um die Anlandungsstelle der Helden in An fremden Gestaden beschreibt und in Form einer Abenteuerkampagne erforschbar macht. Darauf folgen dann Teil 2 und 3, die sich mit den Xo’artal befassen, einer uthurischen Zivilisation. Ich sage nur: Blutmagie.

(c) Ulisses Spiele 2012

Würfelheld: Was hast Du in naher Zukunft geplant bzw. was können wir von Dir erwarten?

André Wiesler: Ich schreibe aktuell am zweiten Teil der Rose der Unsterblichkeit, bereite ein Schreibseminar für den Januar mit dem Titel „Wie schreibe ich ein Buch?“ vor (es sind noch ein paar Plätze frei (zwinkert)) und plane außerdem Anfang 2013 etwas mit dem halbfertigen Manuskript eines komischen Mysterybuches. Aber dazu kann ich noch nicht mehr verraten.

Würfelheld: Vielen Dank fürs Interview. Die letzten Worte gehören Dir.

André Wiesler: Vielen Dank. Die letzten Worte nehme ich gerne und verschenke sie an Weihnachten an meine Frau weiter. Ein Geschenk weniger, um das ich mich kümmern muss.

Weitere Infos:

Buchseite beim Verlag

André Wiesler im Netz

André Wiesler Wochenendseminar „Wie schreibe ich ein Buch“

Ratcon 2012 Lesung:

Feder & Schwert bringt…

Wie auf der Homepage des Verlages Feder & Schwert zu erfahren ist, wird man ab dem siebten Band „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ ins Programm aufnehmen.

So müssen sich die deutschen (deutschsprachigen) Fans, nach der Einstellung bei Droemer Knaur, keine Sorgen mehr um die Zukunft von Harry machen.

Hier gehts zur Meldung!