[Rezension] Das Relikt der Fladrea (Roman, Fantasy)

11. November 2017

von: Kris

© Mantikore Verlag

Larima weiß, dass sie nicht das leibliche Kind des Burgherren von Groveflyk und seiner Frau ist, sondern ein Findelkind, das noch als Säugling im Wald aufgelesen wurde. Trotzdem haben die beiden sie das nie spüren lassen und sie an der Seite ihres Sohnes aufgezogen, der in etwa dem gleichen Alter ist. Allein ein Amulett mit seltsamen Symbolen scheint ein Hinweis auf ihre Herkunft zu sein.

INHALT
Dennoch liegt die Aura des Besonderen über ihr. Das Mädchen zieht ohne es zu wollen die Blicke anderer auf sich. Und das scheint, als sie im richtigen Alter ist, auch die Begierden des weitaus älteren Ritters Bancrus von Eschenstab an.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements