[Interview] Im Gespräch mit Felix Mertikat (Tsukuyumi, Crowdfunding)

17. September 2017

Felix Mertikat dürfte vielen Phantasten durch sein Rollenspiel „Opus Anima“ oder seiner Comic-Reihe „Steam Noir“ ein Begriff sein. Seit einiger Zeit tüftelt Felix nun an einem Spiel, welches im Rahmen eines Crowdfundings realisiert, welches Ende September startet, werden soll, herum. Somit war es an der Zeit mal ein paar Fragen zu stellen. Und ein Besonderheit hat dieses Interview auch, es ist das erste in dem mir Gegenfragen gestellt wurden. Ich hoffe ich habe es kenntlich genug dargestellt.

Ich wünsche viel Spaß und hoffe das Tsukuyumi was für euch ist

————————-

Hallo Felix,
danke für deine Zeit. Würdest du dich bitte kurz vorstellen.
Hallo André, hallo liebe Leser. Sich selbst vorzustellen ist ja seit der Stuhlkreise in der Schule immer eine Herausforderung. Wie soll man sich beschreiben, dass man möglichst locker, witzig und eloquent rüberkommt, dabei aber nicht affektiert. Ich kann auf jeden Fall einmal bei meinen Schwächen anfangen: ich kann mich nicht gut selbst vorstellen. Das habe ich weder in meinem Biologiestudium noch in der Filmakademie Baden-Württemberg gelernt, weil sie uns da dann doch nur Animation beigebracht haben. Aber in Animation war ich auch nicht gut, noch ein Schwäche von mir. Dafür hab ich aber meine Fähigkeit zum Character Design und Storyboard entdeckt und entsprechend davon dann mehr nachgeholt. Zum Abschluss wollte ich dann noch zeigen, was ich so alles kann und hab dann mit dem Comic „Jakob“ mein Diplom gemacht, danach dann auch weiterhin kräftig Comics gezeichnet und nebenbei meiner Leidenschaft gefolgt, Spiele zu erfinden.

Und ja da bin ich hängen geblieben: zwischen Comic und Spielen. Nicht Fleisch, nicht Fisch – aber hofentlich in jedem Fall mit gutem Geschmack.

Wir würdest du dich denn vorstellen, André? Uii, eine Rückfrage. Da verweise ich doch mal auf ein Interview von „Bibliothek von Imre“ mit mir.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

[Ausschreibung] Reiseziel Utopia

2. Juni 2017

„!Reiseziel Utopia“ ist eine Science Fiction Kurzgeschichten Ausschreibung von PhantaNews und Edition Roter Drache. Sie hat zwar schon ein paar Tage auf dem Internetbuckel,  aber es ist noch genügend Zeit sich ans Werk zu machen. Und wie mir Stefan auf der Role Play Convention erzählte, haben die ersten Stories schon den Weg zu ihm gefunden, aber es ist noch Platz vorhanden. Also Hirnschmalz aktivieren und loslegen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Interview: Im Gespräch mit Stefan Holzhauer (PhantaNews, Steampunk Chroniken)

5. April 2017

Stefan stand mir Rede und Antwort. Es gab einiges rund um PhantaNews, Steampunk und Phantastik zu besprechen. Somit viel Lesespaß!

+   +   +

Hallo Stefan,
vielen Dank das Du die Zeit für dieses Interview gefunden hast, Würdest Du Dich bitte kurz vorstellen.
Stefan Holzhauer, Jahrgang 1965, IT-Berater, Datendompteur, Designer, Pixelschubser, Publizist, Betreiber des Portals PhantaNews. In jungen Jahren mit Star Trek, Perry Rhodan und Star Wars infiziert, danach hoffnungsloser Phantastik-Fan und nicht mehr resozialisierbar. Leser, Computerspiele, Film- und Fernsehfan. Lieblingsautoren im Bereich Phantastik: Alan Dean Foster und Jim Butcher (wenn er Urban Fantasy schreibt, sein Steampunk-Roman war gruselig). Neuerdings auch viel in Sachen »Amt für Ætherangelegenheiten« in Aktion und unterwegs.

Den Rest des Beitrags lesen »


[Vorgucker] Call of Cthulhu – Depths of Madness

21. Januar 2017

Gerade, durch PhantaNews, auf einen neunen Vorgucker, welche ich Euch nicht vorenthalten möchte, aufmerksam geworden.


[Trailer] GUARDIANS (russischer Superhelden-Streifen)

14. Januar 2017

Dank Stefan von den PhantaNews bin ich auf diesen Trailer aufmerksam geworden. Um mir nichts aus den Fingern zu saugen zitiere ich Stefan mal:

Während des kalten Krieges erschuf eine Organisation namens „Patriot“ eine Superheldeneinheit, die Mitglieder aus verschiedenen Sowietrepubliken hatte. Für viele Jahre hielten die Mitglieder ihre Identitäten geheim, aber in schweren Zeiten müssen sie wieder an die Öffentlichkeit treten.

Regie führte Sarik Andreasyan, Das Drehbuch stammt von Andrey Gavrilov, es spielen unter anderem Valeriya ShkirandoSanzhar MadiyevAlina LaninaAnton Pampushnyy und Sebastien Sisak


[Crowdfunding] LARP – The Photobook

22. August 2016

Co­py­right Bo­ris Leist

Wie PhantaNews berichtet, findet derzeit auf Startnext ein Crowdfunding für ein LARP-Fotobuch statt. Für das geplante Hardcover, welches Bilder von Boris Leist beinhaltet, welcher dieser über Jahre hinweg auf den unterschiedlichsten LARPs geschossen hat, stehen als Finanzierungsziel 30.000 Euro an.

Mehr dazu auf Startnext.

 


[Buch] VOLL DAMPF

3. November 2014

Greifenklaue und meinereiner haben ja Ende 2013 ein wenig im Verborgenen gewerkelt und seit Juni 2014 ist das Ergebnis käuflich bei Eurem Buchdealer erhältlich. Dabei handelt es sich um die im Amrûn Verlag erschienene Steampunk-Anthologie „VOLL DAMPF – Fiktionale Steamgeschichten.

Nun ist einige Zeit ins Land gegangen und man konnte die ein oder andere Meinung zu unserer Anthologie lesen. Heute erreichte uns dann die Rezension der PhantaNews von Stefan Holzhauer.

Und was soll man dazu sagen? Das läuft wie Frittenfett!

Ich zitiere mal:

Thors­ten Kü­pers »Krakun« ist weit vorne in mei­ner Gunst, das liegt an der am kon­se­quen­tes­ten ver­wen­de­ten ana­chro­nis­ti­schen Spra­che, die sich keine Aus­set­zer er­laubt, wie sie in an­de­ren Ge­schich­ten vor­kom­men (das ist al­ler­dings bis auf eine Aus­nahme Ge­me­cker auf re­la­tiv ho­hem Ni­veau, ich hätte mir bei der ein oder an­de­ren al­ler­dings ge­wünscht, dass sie noch­mal dar­auf ab­ge­klopft wor­den wäre, ob die No­men­kla­tur zum Thema passt). Jan-Tobias Kit­zels »Blech­schick­sal« über­rascht mit ei­ner sehr schö­nen Auf­lö­sung für eine ver­meint­lich sim­ple De­tek­tiv­ge­schichte und Peer Bie­bers »Na­tür­li­che Aus­lese« macht trotz ih­rer Kürze gleich ein gan­zes Uni­ver­sum vor dem Le­ser auf, ei­nes, aus dem ich gern mehr le­sen würde.

Die gesamte Rezension findet sich -> H I E R <-