[Netzfund] Interview mit Bastei-Lübbe-Vorstand Klaus Kluge

Ich bin gerade eben erst auf DIESES, bereits am 6.Mai 2016, veröffentlichte Börsenblatt-Interview gestossen. Irgendwie ist es schwierig dieses einzuordnen, den zuerst gesteht man eigene Fehler ein, bekommt anschließend einen geschichtlichen Rückblick und dann wird die Karte „Preiserhöhung“ (so um die Ecke mit Wertigkeit usw.) ausgespielt.

Am steilsten finde ich allerdings folgende Aussage:

Manchen Kunden dürften die Bücher aber auch schon teuer genug sein.
Es gibt natürlich Kunden, die sagen, Bücher sind ganz schön teuer. Das entspricht zwar nicht der Realität, aber was hilft das Wissen um Realität gegen den subjektiven Eindruck. Das kann man nur schwer entkräften.“

Was haltet Ihr von diesem Interview?