[Rezension] Skulduggery Pleasant #11 – Mitternacht (Hörbuch, Fantasy)

© Hörcompany

Eigentlich sollte mit dem neunten Band die Geschichte um Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh abgeschlossen sein, doch zum Glück ist der gute Derek Landy ziemlich umtriebig und führt die Geschichte um unsere Helden weiter. Den zehnten Teil habe ich ja bereits vor einigen Monaten rezensiert, nun wurde es höchste Zeit auch dem mittlerweile 11 Teil die gebührende Aufmerksamkeit zu widmen.

INHALT
Das Saktuarium mit China an der Spitze sind damit beschäftigt den Flüchtlingen aus dem Leibnitzuniversum eine Perspektive in unserem Universum zu bieten. Doch die Bemühungen gehen nur sehr schleppend voran, was vor allem daran liegt das die ehemals von Mevolend und den anderen Zauberern versklavten Menschen den Zauberer des Sanktuariums nicht trauen.

Weiterlesen „[Rezension] Skulduggery Pleasant #11 – Mitternacht (Hörbuch, Fantasy)“

[Rezension] Skulduggery Pleasant #10 – Auferstehung (Hörbuch, Fantasy)

© Hörcompany

Nachdem die Leser oder wie ich, Zuhörer der (Hör)Buchreihe um Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh dem Ende beiwohnen konnte und wir schmerzlich Abschied von den Protagonisten genommen hatten, war es für die Fans eine gute Nachricht das die Reihe doch nicht beendet wird und es einen weiteren Teil geben werde. Somit war es klar, ab damit in die Gehörgänge.

INHALT
Seit Darquise Roarhaven buchstäblich eingeäschert und ein Massaker an tausenden von Magiern angerichtet hat, ist Walküre nach ihrem tragischen Sieg über Darquise ins Exil gegangen. Als Skulduggery ihre Hilfe braucht um einen Fall an dem er aktuell arbeitet zu lösen, ist sie zunächst nicht bereit ihrem alten Freund und Mentor beiseite zu stehen. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an das, was ihr Alter Ego angerichtet hat und vor allem was sie tun musste um Darquise zu besiegen und die Welt zu rettet. Es heißt immer im Krieg gibt es Opfer, doch das Stephanie ihre kleine Schwester töten musste um Darquise besiegen zu können, wenngleich sie die Kleine sofort zurück ins Leben holte, war für Stephanie einfach zu viel. Zuerst in die USA geflüchtet, später sich selbst isolierend in England zurück und ihre Familie meidend, weil Stephanie sich der familiären Liebe, besonders ihrer Schwester, unwürdig fühlt verfällt Stephanie (Walküre) in Depressionen.

Weiterlesen „[Rezension] Skulduggery Pleasant #10 – Auferstehung (Hörbuch, Fantasy)“

[Rezension] Demon Road #3 – Finale Infernale (Hörbuch, Urban Fantasy)

© Hörcompany

Von den furiosen Gemetzel und der Story rund um Amber und Milo angefixt, konnte ich es mir nicht nehmen lassen auch in den dritten Teil der Demon Road Reihe reinzuhören. Somit die Ohren gespitzt und Play gedrückt.

INHALT
Nach den turbulenten Ereignissen in Desolaten Hill sind Amber und Milo wieder im Charger auf der Demon Road unterwegs. Diesmal jedoch in etwas anderer Funktion, denn Amber ist nun die neue Stellvertreterin des Leuchten Dämons und hat daher einige Verpflichtungen die es zu erfüllen gilt.

Weiterlesen „[Rezension] Demon Road #3 – Finale Infernale (Hörbuch, Urban Fantasy)“

[Rezension] Demon Road: Höllennacht in Desolation Hill (Hörbuch, Urban Fantasy)

© Hörcompany

Als begeisterter Fan der Skulduggery Pleasant Hörbücher konnte ich es mir nicht nehmen lassen auch das neue Werk von Derek Landy zu konsumieren. Zum Glück hat hier die Hörcompany wieder Rainer Strecke gebeten seine Stimme zur Verfügung zu stellen.

Also den ersten Silberling in den Player geschoben und los geht es.

Weiterlesen „[Rezension] Demon Road: Höllennacht in Desolation Hill (Hörbuch, Urban Fantasy)“

[Gewinnspiel] So Rot wie Blut – Gewonnen hat …

So die kränkelnde Glücksfee hat sich dann mal aus ihrem warmen Bett bewegt, die Lost in die Trommel geworfen, auf den Startknopf gedrückt und das Gewinnerlos gezogen.Das HIER zu gewinnende Hörvergnügen geht an:

Tanja H.

Herzlichen Glückwunsch!

 

* trommelwirbel * … aber nicht so laut die Glücksfee braucht ihre Ruhe.

Tanja H.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

[Gewinnspiel] So Rot wie Blut

Vor ein paar Tagen ging die Rezension zu „So Rot wie Blut“ HIER online. Dank der Hörcompany kann ich nun ein Exemplar verlosen. Aber NEIN kein Lückentextgewinnspiel, sondern was anderes …

Schreibt mit bis 12. April 2015 – 15 Uhr in den Kommentaren (eMail-Feld nicht vergessen) was ihr mit Blut in Verbindung setzt/bringt. Wer es schafft mehr als einen Satz zu schreiben, kommt in den Lostopf. Ich werde mich dann am Sonntag dran machen und den Gewinner/die Gewinnerin ermitteln.

Viel Spaß!

 

 

 

[Hörbuch-Rezension] So Rot wie Blut

Autor: Salla Simukka
Sprecher: Nina Petri
Verlag: Hörcompany
Format: Audiobook (5 CDs)
Länge: 375 Minuten
ISBN: 978-3-942587-82-2
Preis: 19,95 €

von: Quak-O-Naut

Nachdem ich sehr viele Science-Fiction und Fanatsy Hörspiele/-bücher gehört habe, war es höchste Eisenbahn mal ein anderes Genre auf die Lauschlappen loszulassen nämlich einen Krimi. Was mich da wohl erwartet hat und wie sich das angefühlt hat, erfahrt hier nun. Los geht es.

Klappentext:
Als Einzelgängerin hält sie sich aus allem raus – bis Lumikki die tropfnassen Geldscheine auf der Wäscheleine entdeckt und in eine gefährliche Geschichte hineingezogen wird. Was für ihre Mitschüler als dummer Streich begann, entwickelt sich schnell zu einer Hetzjagd auf Leben und Tod. Die 17-Jährige muss sich im gnadenlosen Drogengeschäft zurechtfinden, in dem nur eine Währung zählt: Blut. Wem kann sie noch trauen?

Zum Inhalt:
Lumikki ist eine vernünftige aber sehr introvertierte Person, die gerne für sich ist. So ist es auch kein Problem für sie, als ihre Eltern sie alleine zu Hause lassen während diese in Urlaub fahren.

Während ihre Mitschüler gerne zu Partys gehen, in Cliquen auf dem Schulhof abhängen und sich dem typischen Klatsch und Tratsch hingeben, zieht sich Lumikki lieber an ihren Lieblingsort, der Dunkelkammer der Schule, zurück. Als sie mal wieder einen Abstecher in die Dunkelkammer macht, findet sie dort, auf der Leine zum trocknen aufgehängt, blutbefleckte Geldscheine. Zuerst kann sie das ganze nicht ganz zuordnen und reagiert nicht weiter darauf. Sie geht zur nächsten Unterrichtsstunde um erst einmal über das gesehene gründlich nachzudenken. Als sie nach dem Unterricht noch einmal die Dunkelkammer aufsucht um sich zu vergewissern das ihr ihre Augen keinen Streich gespielt haben, muss sie feststellen, dass die Geldscheine nicht mehr da sind. Schnell wird ihr klar, dass der Sohn des Direktors, Tuka, den sie unmittelbar vor der Dunkelkammer gesehen hat, die Scheine an sich genommen haben muss, zumal er einen Rucksack bei sich hatte und er doch sonst nie einen Rucksack benutzte.

Schnell entschlossen nimmt sie die Verfolgung auf um herauszufinden was es mit dem Geld auf sich hat, nicht wissen das sie sich mit dieser Entscheidung in Gefahr bringt, denn schnell wird das merkwürdige Abenteuer zu einer Hetzjagd in der nicht nur ihr Leben in Gefahr gerät. Das Geld gehört einem Drogenring und dieser ist fest entschlossen es zurückzubekommen und die Spuren seines Wirkens zu verwischen,

Mein Fazit:
Sella Simukka liefert hier einen grundsoliden Krimi in Jugendbuch-Format ab. Überraschend direkt ist die Sprachwahl, was zugegeben auch daran liegen mag, dass die Jugendlichen von heute offener und weniger abgeschirmt von der Realität sind, als es von 30 Jahren der Fall gewesen ist. Die Geschichte ist logisch aufgebaut und die Charaktere verhalten sich meistens auch nachvollziehbar, wenngleich unsere Protagonistin das eine ums andere Mal etwas widersprüchlich agiert. Nina Petri leistet als Sprecherin eine sehr gute und überzeugende Arbeit. Die Stimme ist angenehm die Intonation passend und die Persönlichkeiten kommen gut rüber. Das Hörbuch ist an keiner Stelle langweilig und so ist man ziemlich überrascht, wenn der nächste Medienwechsel ansteht.

Der einzige wirkliche Kritikpunkt den ich anbringen muss ist der Umstand, dass der Hauptcharakter, Lumikki, etwas zu perfekt aufgestellt für das Buch zu sein scheint. Sie ist sehr clever, aufgrund ihrer introvertierten Art versteht sie es sich unauffällig zu verhalten, durch das Body-Combat Training ist sie bestens in Form und auch physisch anstrengende Aufgaben mit Bravur zu absolvieren. Was mir persönlich fehlt ist die eine oder andere Schwäche, einen Tick, die eine Eigenart die eine Person verletzlich und damit wirklich Menschlich macht.Trotzdem ist „So Rot wie Blut“ eine unterhaltsame Geschichte die ins Ohr geht.

Meine Wertung:
4 von 5 Geldscheinen