[3. WOPC] Preisvorstellung Lindenblatt Records und „bla bla“

Der Winter-OPC 2013/2014 hält dieses Jahr einiges an zum lauschen bereit. Nachdem es gestern um Improspiel ging, gibt es hier nun ein fettes Cyberpunk-Hörspiel-Bundle aus dem Hause Lindenblatt-Records.

Dabei kann man die ersten drei Teile der Cyberpunk-Serie Humanemy gewinnen.

Da der Winter-OPC der Wahnsinn ist – ist damit aber nicht genug! Ihr bekommt noch das passende Poster und Sticker dazu.

Wer sich ein genaues Bild über die Humanemy-Serie machen möchte, findet -> HIER <- entsprechende Rezensionen dazu!

Damit aber für heute nicht genug. Wir Überraschung für Euch! – Alle Einsendungen die uns bis zum 23.12.2013 – 23:59 Uhr erreichen, finden sich in einer speziellen Aktion wieder. Soviel sein noch verraten, das Christkind lässt sich nicht lumpen!

Also seit gespannt!

 

 

[Hörspiel-Rezi] HUMANEMY – 03 – Der Hacker

Verlag: Lindenblatt Records

Sprecher: diverse

Erschienen: 2013

Laufzeit: 74 Minuten

ASIN: B00F40E6X8

von: Würfelheld

Nachdem mich der erste Teil schon animierte am Ball zu bleiben und der zweite Teil, mich noch weiter anfixte, war es für mich klar, dass der dritte Teil schnell hinterher konsumiert werden musste. Die nächste Kopfkinovorstellung fand nun statt.

Zur Story:

Wir befinden uns zeitlich knapp nach dem konfliktreichen Einbruch, der in Teil 2 der HUMANEMY Reihe die Hauptthematik darstellte.

Das Team rund um Chamäleon hat nicht nur den entstandenen Moralkonflikt und dessen Folgen zu überwinden, sondern wird auf unsanfte Art und Weise von ihrem Auftraggeber darüber informiert das dieser sie nicht bezahlen wird, da die gelieferten Daten nicht vollständig und damit nicht brauchbar sind.

Das Team beschließt die fehlenden Daten zu beschaffen, schließlich hängt man schon zu sehr in der Sache drin. Außerdem lockt die gebotene Kohle und irgendwie hat man einen gewissen Ruf zu verlieren.

Allerdings hat sich das Team durch seine gründliche Arbeit bei der Erstbeschaffung aber selber unter enormen Zeitdruck gesetzt, den eine Datenbombe steht kurz vor der Aktivierung, es fehlt nur noch die letzte Handlung. Somit ist kein Platz mehr für langsames und lautloses Vorgehen. Somit wird die Karte „Quick and Dirty“ gespielt, sprich, Hauptsache am Ende hat man die Daten.

Zum Feeling:

HUMANEMY Der Hacker baut das aus der Reihe bekannte Feeling direkt wieder auf. So wird man direkt in den Strudel der Geschehnisse gezogen, und man bekommt wenig Zeit sich relaxt zurückzulegen, denn die Action reißt einfach nicht ab, und die gebotene Datenflut ist sehr intensiv.

Zu den Klängen:

Der Hacker bietet den aus den Vorgängern bekannten Klanghorizont und unterstützt die bespielten Szenen sehr gut.

Mein Fazit:

HUMANEMY Der Hacker befeuert das Kopfkino hart und direkt und versetzt einen sofort wieder in den düsteren und hoffnungslosen Cyberpunk-Hintergrund. Der Übergang von Teil 2, Der Fahrer zu Teil 3 Der Hacker ist den Machern sehr gut gelungen, denn man findet sofort Anschluss.

Die „Moral-Karte“ die im zweiten Teil den Twist gab, spielt hier eine sehr große Rolle, und die Charaktere sind in ihren Handlungen größtenteils nachvollziehbar.

Der gebotene Sound, sowohl der, der Stimmen als auch der des Backgrounds, sorgen für eine hervorragende Atmosphäre. Das Kopfkino wird dadurch gut unterstützt. Wobei der Sound der Kanalisations-Schießerei sehr schwach wirkt, da fehlt mir der BUMS!

Leider muss ich sagen, dass Der Hacker einen sehr gradlinigen Plot bietet und für mich als alten Shadowrunner sowohl vorhersehbar ist als auch bekannt vorkommt. Der ein oder andere Sprachgebrauch bzw. Ausdruck hätte man überdenken sollen.

Alles in allem gehen die Minuten aber schnell vorüber und man wird in dieser Zeit wunderbar unterhalten.

Ich freue mich schon auf den vierten Teil – der die Reihe ja komplettieren und die Stränge auflösen wird

Meine Wertung:

4 von 5 virtuellen Persönlichkeiten

Cyberspacedaten:

Würfelheld Rezi: HUMANEMY – 02 – Der Fahrer
Würfelheld Rezi: HUMANEMY – 01 – Das Chamäleon

Lindenblatt Records @ Facebook

 

 

[Hörspiel-Rezi] HUMANEMY – 02 – Der Fahrer

Verlag: Lindenblatt Records

Sprecher: diverse

Erschienen: 2013

Laufzeit: 78 Minuten

ASIN: B00DCNW97Y

 

von: Würfelheld

Der erste Teil der Cyberpunk-Hörspielserie kam bei mir gut an, sodass es mir nicht schwer fiel, den zweiten Teil ins Abspielgerät zu schieben und die Ohren zu spitzen.

Zur Story:

Die Geschichte beginnt mit einem Drohneneinsatz. Hier wird dann auch direkt einer der Protagonisten auf eine harte Bewährungsprobe gestellt, nämlich „Gehorsam“ oder „Moral“.

Das Chamäleon, ehemaliger Staatsagent auf der Flucht, stellt ein Team zusammen um brisante Daten zu beschaffen und somit ein wenig Geld in seine Kasse zu spülen. Wie sich herausstellt, müssen die Daten durch einen Einbruch in die Oberstaatsanwaltschaft beschafft werden. Um ihr Ziel zu erreichen, geht das Team auch den Weg der Liebe.

Der Einbruch wird gut geplant und läuft wie am Schnürchen. Aber, als dann verbotenerweise Blicke in die Daten geworfen werden, entsteht ein Konflikt im Team, den auch Kriminelle haben ein Gewissen.

Zum Feeling:

HUMANEMY Der Fahrer versetzt einen wieder in die düstere Zukunft, welche aus dem ersten Teil bekannt ist. Der Übergang erfolgt reibungslos, da man einige alte Bekannte aus dem ersten Teil wieder trifft und somit direkt wieder im HUMANEMY Universum ankommt.

Zu den Klängen:

HUMANEMY Der Fahrer bietet hier noch mehr Individualität und „auf die Fresse“ Sound als im ersten Teil. So werden hier die einzelnen Frequenzen mit den unterschiedlichsten Musikgenres hinterlegt und versetzen einen so schneller in die entsprechende Szene.

Der zweite Teil bietet wieder eine hohe Vielzahl an Stimmen, wobei auch hier der Mix einmal mehr stimmt, den man stößt auf alte Bekannte. Und keiner der Stimmen liegt quer im Gehörgang.

Mein Fazit:

HUMANEMY Der Fahrer ist eine gelungene Fortsetzung der Serie. Das liegt aus meiner Sicht zum einem daran, dass man auf alte Bekannte trifft, die ihrer Rolle treu bleiben und nicht zu „Superhelden“ oder „Guten/Bösen“ mutieren. Zum anderen wurde der Soundtrack bzw. die Geräuschkulisse erweitert. Dadurch sind einzelne Szene schnell voneinander zu unterscheiden und man das Erlebnisfeeling steigt an.

Der Ablauf der Story bis zu einer gewissen Stelle sehr geradlinig und erhält dann doch noch einen guten Twist und ein schönes Ende, welches genügend Spielraum für den dritten Teil lässt.

Ob beabsichtigt oder nicht, sticht der Anfang von HUMANEMY Der Fahrer aufgrund seiner Aktualität, nämlich Drohnenangriffe, etwas hervor. Obwohl das im Cyberpunk „alltäglicher Stoff“ ist, zeigt es die andere Seite sehr gut!

Der Teamkonfikt ist gut dargestellt und man nimmt den Protagonisten diese Handlungsweise auch ab. Eine kleine Vorahnung befiel mich aber schon.

Allerdings ist diese Geradlinigkeit, an manchen Stellen zu sehr vorhersehbar und erinnert, wie der erste Teil, an einen Shadowrun Spieleabend.

Alles in allen bin ich vom zweiten Teil gut unterhalten worden, sogar besser als vom Ersten, und freue mich nun auf die Fortsetzung!

Meine Wertung:

4,25 von 5 geplatzten Airbags

Mehr Informationen:

Würfelheld Rezi: HUMANEMY – 01 – Das Chamäleon

Lindenblatt Records @ Facebook

 

[Hörspiel-Rezi] HUMANEMY – 01 – Das Chamäleon

Verlag: Lindenblatt Records

Sprecher: diverse

Erschienen: 2013

Laufzeit: 65 Minuten

ASIN: B00BLMIZ0S

von: Würfelheld

Nachdem ich in letzter Zeit mal ein wenig Ausschau nach Hörspielen aus dem Bereich Cyberpunk gehalten habe, bin ich unweigerlich auf HUMANEMY gestossen.  Die daui gefundenen Informationen und Besprechungen machten mich neugierig. Somit wandert Das Chamäleon, der erste Teil, schnell in meinen Player und wurde konsumiert.

Zur Story:

Bei HUMANEMY handelt es sich um eine vierteilige Cyberpunk-Hörspielserie aus dem Hause Lindenblatt Records.

Die Geschichte beginnt in einem Hotel, in dem das Chamäleon verwertbares Material gegen den aufmüpfigen Reporter Yamal sucht. Bei seiner Suche wird er allerdings von besagten Reporter, und seiner angeheuerten Security-Tussi überrascht. Seine Flucht in den Schrank endet mit einer Spannerei von Umschnalldildo-Spielchen. Somit erhält er also das korrumpierende Material. Allerdings fast im selben Augenblick wird der Agent darüber in Kenntnis gesetzt das der Reporter „safe“ sei und er somit alles vergessen, löschen usw solle. Und er sei nun auf sich gestellt. Also ob das aber nun nicht schlimm genug sei, wird er von den Dildospielern entdeckt, was diesen das Leben kostet. So wird das Chamäleon innerhalb einiger Augenblicken vom Jäger zum Gejagten.

Um seine aktuelle Situation zu verstehen, wendet er sich an fragwürdige Geschäftspartner und alte Freunde. Somit kann die Jagd nach der Wahrheit beginnen.

Zum Feeling:

HUMANEMY versetzt einen in eine nahe Zukunft, in der das Gesetz des Stärkeren noch mehr ausgeprägt ist wie heute. Dabei gibt es etliche Anlehnungen an die bekannten Welten aus dem Film Blade Runner. Vernetzt oder dem Pen & Paper Rollenspiel Shadowrun. Wobei letzteres wohl auch Parte für den Ablauf stand, den einiges erinnert daran, wie etwa, die Hinterhältigkeit, der Schmidt (Auftraggeber), die Ganger, das Anwerben und das Chaos.

Zu den Klängen:

HUMANEMY braucht sich bei der Klangkulisse nicht zu verstecken. Sind die über siebzig Rollen doch mit etlichen bekannten Persönlichkeiten, wie etwa Holly Loose, Martin Duckstein oder auch Alex Wesselsky besetzt worden. Aber auch Stimmen, die sonst über die Mattscheibe, an unsere Gehörgänge transportiert werden, sind dabei.

Der Soundtrack und die Geräuschkulisse passen sich gut in das stimmlich Aufgebot ein und sorgen somit für eine durchweg gleichbleibende Qualität.

Mein Fazit:

HUMANEMY Das Chamäleon ist ein gut gelungener Auftakt zur vierteiligen Cyberpunk Hörspielserie. Das düstere Feeling, das verzweifelte Freistrampeln des Protagonisten und der Sound haben mich wirklich gut unterhalten und wussten an einigen Stellen zu punkten.

Leider erinnert mich das Ganze aber zu sehr an Shadowrun. Auch die ein oder andere gezwungene Coolness oder Steifigkeit der Charaktere fühlt sich falsch an, da wäre „einfach machen lassen“ besser als „scripten“ gewesen. Auch manch abgenudelter Spruch, sorgt für Haare raufen.

Aber die auf der anderen Seite reingesteckte Leidenschaft ist spürbar und lässt hoffen.

Alles in allem hat mich der Auftakt zu HUMANEMY (Das Chamäleon) aber gut unterhalten. Es ist einer der Cyberpunk Hörspiele die man sich auf jeden Fall mal anhören sollte!

Meine Wertung:

4 von 5 Kopfschüssen

Meher Informationen:

Lindenblatt-Records @ Facebook