[Hörbuch-Rezi] ISAR 2066 – Frikasse zum Frühstück

Autor: Miriam Pharo

Sprecher: Christian Hamreich

Format: MP3 / CD

Länge: ca. 110 Minuten

ASIN: B00AKBMTOE

von: Knödelchen

Nachdem schon der erste Teil ein kleines feines Fundstück war, wanderte Teil zwei schnell den Weg zu meinen Gehörknochen hinterher. Und auch hier hat es sich gelohnt, die Augen und Ohren nach Cyberpunkigen Hörspielen/-bücher aufzuhalten.

Zum Inhalt:

Jimmy Markwart alias „Jimmy der Mops“, den wir aus dem ersten Teil kennen, hat einen neuen Auftrag für Lucio Verdict. Ein junger Chefparfumer eines bekannten Unternehmens und „Freund“ von Jimmy den Mops wurde ermordet aufgefunden. Das Perfide, ihm wurden Nase und Ohren abgeschnitten und neben der Leiche drapiert. Doch Jimmy möchte nicht das Lucio den Mörder findet, sein Anliegen ist, das Lucio den gestohlenen Kommunikator des Toten findet. Das an sich ist schon recht merkwürdig, zumal normalerweise die meisten Menschen ein „Komminplantat“ anstelle eines „externen“ Kommunikator nutzen. Lucio, der vermutet das der Tote Jimmy erpresst hat, auch wenn dieser es kategorisch verneint, hat ein ungutes Gefühl bei dem Auftrag, nimmt ihn aber letztendlich an, zumal er im Moment keine anderen Aufträge hat und das Geld dringend benötigt. Bei seinen Ermittlungen bekommt er es mit einer ganzen Reihe wirklich durchgedrehter Personen zu tun und muss feststellen, dass er ach so liebe nette Junge den man auf so perfide Weise vom Leben befreit hat, gar nicht so nett und harmlos gewesen ist.

Das Hörbuch:

Der zweite Teil aus der ISAR 2066 Reihe ist deutlich länger als der erste Teil. Immerhin erwartet den Hörer hier eine Gesamtlänge von 01:49:29. Wie schon der erste Teil wird dieses Werk von Christian Hanreich vertont, was dafür Sorge trägt, dass die bekannten Protagonisten einwandfrei wiedererkannt werden.

Das Audiobook liegt mir als Downloadvariante mit einer Bitrate von 128kBit/s vor, was für ein Hörbuch absolut ausreichend ist.

Fazit:

Das zweite Hörbuch aus der ISAR 2066 Reihe knüpft mehr oder minder direkt an den ersten Teil an. Die Story ist interessant und spannend, wodurch einem die Spieldauer sehr viel kürzer vorkommt. Christian Hanreich setzt die Charaktere gekonnt in Szene, was das Hörbuch zu einem absoluten Spaß macht und die Lust auf mehr weckt. Ich für meinen Teil hoffe auf Fortsetzungen.

Leider wird auch, wie schon im ersten Teil an einigen Stellen für meinen Geschmack zu sehr auf Details bei den Personenbeschreibungen eingegangen. Dadurch hatte ich hin und wieder das Gefühl eine Folge von Shopping Queen zu hören anstelle eines „Cyberpunk Krimis“, was mir die Stimmung ein klein wenig verhagelt hat.

Nichtsdestotrotz handelt es sich aber um ein grundsolides Hörbuch, welches ich allen Krimifans empfehlen kann.

Bewertung:

4 von 5 Duftnoten

Weitere Informationen:

Miriam Pharo @ Facebook

Rezi „ISAR 2066 Jimmy der Mops“

[Hörbuch-Rezi] ISAR 2066 – Jimmy der Mops

Autor: Miriam Pharo

Sprecher: Christian Hamreich

Format: MP3 / CD

Länge: 67 Minuten

ASIN: B00BXTWTAG

von: Knödelchen

Cyberpunk oder Cyberpunk-angehauchte Veröffentlichungen gibt es immer wieder mal, aber sie sind in den letzten Jahren seltener geworden. Und wenn man dann noch etwas aus den Hirnwindungen einer Autorin haben möchte, steigt der Schwierigkeitsgrad extrem an. So war ich angenehm überrascht als ich über Jimmy der Mops den Auftakt zur ISAR 2066 Reihe gestolpert bin.

Zum Inhalt:

Lucio Verdict lebt in einer der sieben Biosphären im Jahr 2066. Nach seinem eher unfreiwilligen Ausscheiden aus dem Staatsdienst, will er seinen Lebensunterhalt als „Problemlöser“ verdienen.

Als er gerade dabei ist, den letzten Karton in seinem Büro auszupacken, wird er unvermittelt mit den Worten „Arschloch“ auf seinen Besucher und ersten Kunden Jimmy Markwart aufmerksam gemacht.

Lucio, der anfänglich etwas befremdet über die merkwürdige Begrüßung ist, muss schnell erfahren, dass es einen tieferen Sinn für das eigenwillige Verhalten seinen „Besuchers“ gibt. Denn in der Brust des eher gedrungenen Mannes, den Lucio deshalb in Gedanken Jimmy der Mops nennt, steckt ein Explosivbolzen, der sofort detoniert, wenn Jimmy mit leiser Stimme spricht, oder versucht wird diesen zu entfernen. Jimmy will, dass Lucio herausfindet wer ihm das angetan hat und wie er den Bolzen entfernen kann.

Wenngleich das in Aussicht gestellte Honorar eher ein Trinkgeld ausmacht, beschließt Lucio den Fall anzunehmen. Denn schließlich ist dies sein erster Fall und eventuell kann er so weitere Aufträge ergattern. Lucio beginnt mit seinen Ermittlungen, stellt aber recht bald fest, dass irgendetwas an der Sache Faul ist.

Das Hörbuch:

Das 67 Minuten lange Hörbuch, aus der Feder von Miriam Pharo wird gesprochen von Christian Hanreich. Das Audiobook liegt mir als Downloadvariante im MP3 Format mit einer Samplerate von 160kBit/s und einer Frequenz von 44100 Hz vor, was für einen ungetrübten Hörbuchgenuss absolut ausreichend ist.

Fazit:

Das Hörbuch ist von seiner Länge her sehr kurzweilig. Christian Hanreich sorgt mit seiner akzentuierten Sprechweise und den gut umgesetzten Dialekten für eine bildliche Vorstellung der Charaktere. Wenngleich mal am Anfang denkt: „Ja nee, warum taucht da jetzt so ein fluchender Bayer auf!“. Aber so wird im Laufe des Hörspiels schnell klar, dass es seinen Grund hat. Die Story ist ein bisschen abgedreht, passt aber gut in die beschriebene Szenerie des Jahres 2066.

Lediglich die für meinen Geschmack teilweise recht zu detaillierten Beschreibungen des Aussehens der einzelnen Charaktere nervt ein wenig.

Bewertung:

4 von 5 Bolzen

Weitere Informationen:

Miriam Pharo @ Facebook