[Rezension] COZMIC #1 (Comic-Anthologie)

© Atlantis Verlag

Hossa. Ungewöhnliches aus dem hause Atlantis, die für mich bisher für Literatur-Anthologien und gute Pastiche-Romane stehen. Hier knallen sie mir Ausgabe 1 einer Comic-Anthologie vor den Latz, deren Geschichten mir sehr Science Fiction-zentriert zu sein scheinen. Ich bin gespannt.

Anthologien sind immer schwer zu besprechen – ich versuche es mal mit der guten alten DSA-Nomenklatur. In diesem Rollenspiel werden Meisterfiguren (ich wollte das Wort einfach mal schreiben) mit drei Adjektiven beschrieben – ich serviere euch die Titel der Geschichten und versuche diese von meinem subjektiven Lesegefühl her kurz zu beschreiben. Ich bin allerdings weniger streng und es müssen nicht drei Adjektive sein, sondern ich gestehe mir zu auch ein paar andere Wortarten dazwischenzumischen UND ich erhöhe auf 5 Wörter.

Heimkehr eines Astronauten: Mark, Brandis, Komet, Land-Alge, Zeitdilatation

Le Passage: schwarz-weiß, Bewegung, bunt, Materie, Bewusstsein

Star Raiders of Doom: Idefix, eckig, Schnarks, durchblasen, USB-Sticks

Blutmond 3000: rot, blau, alte, weiße, Männer

Engel: orientierungslos, Engel (quelle surprise), Paradies, Roboter, Leere

Project God: unscharf, düster, Gewerkschaften, Keilbieger, Koremerika

Kosmische Labyrinthe: schraffiert, Echsenreiter, Dämonen, entdecken, Stadt

Planet der verlorenen Seelen: stylish, 50s vibes, Raumanzüge, Falle, Kreislauf

Polyp: Unterwasserhochhaus, ich, bin, zu, dumm

Die Abenteuer des Raumschiff Exodus: Hambach, Gaston, Gerst, Struppi, Seidenspinner

Dazwischen sind noch 7 Seiten dem Werk des Comiczeichners Leo – oder besser: Luiz Eduardo de Oliveira – gewidmet. Fand ich sehr interessant, denn natürlich kenne ich seinen Stil aus zahlreichen Splitter-Veröffentlichungen, aber habe ihn nie als Künstler wahrgenommen. Das wird hier nachgeholt. Vielen Dank dafür.

MEDIADATEN

…Autor*innen und Zeichner*innen: Uwe Anton, Frauke Berger, Frank Freund, Jan Hoffmann, Albert Hulm, Ingo Lohse, Maximilian Meier, Nikolai von Michalewsky, Meike Schultchen, Bela Sobottke, Jürgen Speh, Arnold Spree, Michael Vogt, Thorsten Wieser
…Verlag: Atlantis
…Format: Hardcover, A5
…Seiten: 95
…Erschienen: 09/2019
…ISBN: 978-3-86402-666-9
…Preis: 19,90 EUR

MEINE MEINUNG
Wow. Sehr unterschiedliche Geschichten. Sowohl auf zeichnerischer als auch auf erzählerischer Ebene. Anlesetipps sind auf jeden Fall die lange erste Geschichte, die kann schon was – und mir persönlich haben auch auf ihre Art der Blutmond, der Planet der verlorenen Seelen (der vor allem zeichnerisch) oder die Star Raiders gefallen. Schaut sie euch mal an, wenn ihr Science Fiction-Comics aus deutschsprachigen Landen unterstützen wollt und euch ganz allgemein für dieses Genre in ganzer Breite, von Hard über abgefahren bis hin zu philosophisch interessiert.

MEINE WERTUNG
3,75 von 5 unterschiedlichen Geschichten

von: Moritz

L I N K S

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: