[vorgehört] Der nerdige Trashtalk, SpinOff-Folge 40: Rezensionen

Wie die Zeit vergeht… Ich erinnere mich noch, als wäre es gestern, als Philipp aus der Not geboren (Herbert war beim nerdigen Trashtalk nach 8 Folgen ausgestiegen) den niveauvollen Trashtalk als SpinOff-Serie startete. Und jetzt sind wir schon bei SpinOff-Folge 40! Und da hat er sich ein ganz besonderes Thema ausgewählt, auf welches ich schon seit seiner Ankündigung sehr gespannt war, da es auch mein tägliches Blogger-Brot ist: Rezensionen! Also rezensiere ich mal vorab seine neue Episode…

Den Anfang macht die Vorstellung der beiden Gäst*innen. Bekannt sollte besonders die Kieler Bloggerin Yvonne Tunnat sein, immerhin hat sie mehr als fünfmal so viele Twitter-Follower als ich und auch noch einen eigenen Podcast. Sie übernimmt die Rezensent*innen-Perspektive. Ihr Gegenstück ist der Berliner Science-Fiction-Autor Galax Acheronian, der auch schon für Literatur-Zeitschriften rezensiert hat, aber eigentlich soll er die Perspektive der Autor*innen darstellen. Da letzterer sicherlich etwas unbekannter ist, verwickelt ihn Philipp anfangs in ein Gespräch zum „Star Trek“-LARPen, damit er sozusagen seine Nerd-Qualitäten unter Beweis stellen kann. Das ist dann auch gleich die Überleitung zur Medienschau, denn Galax verreißt „Star Trek Picard“ und setzt alle seine Hoffnungen in „Strange New Worlds“. Anschließend bespricht Yvonne kurz die Science-Fiction-Anthologie „2021“ und das aktuelle „Exodus“-Magazin. Deutlich länger rezensiert Philipp dann das Starterset des „Alien“-Rollenspiels sowie das „Dune“-Regelwerk, wobei er hier aber seine beiden Gäst*innen einbindet.

Trotzdem geht es nach gerade mal einer halben Stunde, ich glaube das ist Rekordzeit, bereits mit dem Hauptthema los. Fast eine Stunde lang sprechen die drei über Rezensionen, beginnend bei den simplen Grundlagen (Was ist das?) über das Wechselspiel von Rezensent*innen und Autor*innen bis hin zu Meta-Abschweifungen. Interessant dürfte für manche Hörer*innen sein, wenn sie denn so aktiv auf Twitter sind wie die drei, dass (wenn auch ohne Namensnennung) auf den letzten großen Bloggerinnen-Shitstorm eingegangen wurde. Lediglich die sonst übliche Tipps- & Tricks-Sektion, die eigentlich immer im Trashtalk ihren Platz findet, hört man diesmal nicht.

Kommen wir zu meiner Meinung, die diesmal ausgesprochen ambivalent ist. Um es kurz zu sagen: Entweder war Philipps Gästeauswahl diesmal schlichtweg genial oder aber absolut idiotisch – Und ich glaube als langjähriger Fan herauszuhören, dass Philipp während der Aufnahme selbst nicht wusste, worauf er sich eingelassen hat… Das merkt man schon an der Medienschau, denn die dortigen Gast-Rezensionen sind ungewohnt stichworthaft. Philipp fragt fast verzweifelt immer wieder, worum es denn eigentlich geht, und ich frage mich, ob das wirklich Spitzenrezensent*innen sein sollen? Die Auflösung kommt erst beim Hauptthema, denn Philipp (und beispielsweise auch ich hier im Blog) hat einen ganz anderen Rezensionsansatz: Feste Strukturen, ausführliche Wiedergabe der Handlung, simples Wertungssystem – Das alles lehnen die beiden Gäst*innen ab! Und hier passiert etwas, dass es gerade in den SpinOff-Folgen wohl noch nie gab: Philipp bricht aus seiner Interviewer-Rolle aus und diskutiert emsig mit, verteidigt dabei auch seine Positionen gegen die Übermacht. Das ist wirklich erfrischend zu hören und sehr unterhaltsam, wirkt aber weniger wie ein „klassischer“ niveauvoller Trashtalk als vielmehr wie ein Diskussionspanel auf einer Literatur-Convention. Der produktive Erkenntnisgewinn ist daher auch eher gering, man lernt hier nicht wirklich wie man eine gute Rezension schreibt, aber man bekommt einen sehr guten und mit vielen Anekdoten gespickten Eindruck über die Machtverhältnisse in der Blog-/Autor*innen-/Verlagsszene.

Und so etwas muss man mögen, das ist so ganz anders als die „normalen“ niveauvollen Trashtalks. Je nachdem, mit welcher Intention man ans Hören geht, bekommt man hier entweder die beste oder aber die schlechteste SpinOff-Folge seit Jahren. Möget ihr selbst entscheiden.

L I N K S

9 Kommentare zu „[vorgehört] Der nerdige Trashtalk, SpinOff-Folge 40: Rezensionen“

  1. Toller Bericht. Und deswegen bist du mein Lieblingsblogger. Alle so larifari wir haben uns lieb, aber du legst dich nicht nur mit einer der wichtigsten SF-Bloggerinnen der Szene an, sondern fickst auch noch deinen Freund Philipp. Weiter so!

    Gefällt mir

    1. Philipp und ich sind „safe“ – er will meine klare Meinung und die bekommt er somit auch, ansonsten hätte ich mich auf diese Artikelserie nicht eingelassen.
      Und ich habe nicht das Gefühl das ich mich mit jemanden anlege. Wer „Schaffend“ in die Öffentlichkeit geht / steht muss damit rechnen das nicht jeder seiner Meinung ist. Das ist mit auch schon oft genug passiert – und ich lebe damit und habe davon nicht wirklich viel an die große Glocke gehangen …

      Gefällt mir

  2. Schade, hätte gern ein paar Tipps für einen eigenen Reziblog bekommen. Werd trotzdem mal reinhören, gut dass du meine Erwartungen aber gesenkt hast.

    Gefällt mir

    1. Reinhören ist gut. Muss ja nicht jede*r meiner Meinung sein. Und für Deinen Blog solltest Du Deinen eigenen Style verfolgen. Weichgespülte und gleichgeschaltete Seiten gibt es bereits genügend andere.

      Gefällt mir

  3. Hab jetzt auch gehört, da dein Text mich neugierig gemacht hat, und ich muss sagen du hast perfekt den Punkt getroffen. Präzise Analyse, war wirklich ein BuCon-Panel. Aber hat, trotz Abweichen von der Norm, Spaß gemacht. Tendiere also eher Richtung beste Folge seit Jahren, mag aber auch sonst Laberpodcast gern.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: