[Rezension] Travis 2 – Operation Minotaurus (Comic, Science Fiction)

© Bunte Dimensionen

Es geht weiter mit Weltraum-Held Travis…

INHALT
Nach dem Fiasko auf der Raumstation befinden sich alle Beteiligten wieder auf der Erde – bei Travis scheint das auch noch länger so zu sein, denn sein Raumfrachter ist seit Band 1 nur noch Weltraumschrott und die Versicherung zahlt nicht so, wie er es sich wünschen würde. Unvermittelt wird er wieder mitten ins Geschehen gezogen, denn er folgt Vlad in den Dschungel von Guayana, um so endlich den Fall abzuschließen und die Kohle für seinen Frachter zu bekommen. Dort bleibt es allerdings nicht lange ruhig, denn vom dortigen Raumfahrtzentrum aus sollen zwei Ariane II-Raketen abgeschossen werden, an Bord irgendein mysteriöses Experiment, das die Zukunft von Transgenic darstellen soll. Wenig überraschend hat jemand die KI gehackt, die den Start durchführen soll, die erste Rakete löst sich in ihre Bestandteile auf und Vlad und seine Jungs schnappen sich eben jenes botanische Experiment. Wie das Leben so spielt, kommt gerade in diesem Moment Travis mit einer amtlichen goldenen Exo-Rüstung, die sehr an einen kleinen Walker erinnert, vorbei, auf den selbst das Imperium bei Star Wars stolz wäre, und spuckt den Söldnern ordentlich in die Suppe. Im Zuge dieser Aktion entkommen diese mit dem Kästchen, aber Travis nimmt Nyrki gefangen, der scheinbar verzichtbarer als das Ziel der Operation ist. Von den Astronautinnen, die er ebenfalls befreien konnte, erfährt man, dass sich in dem unscheinbaren Kästchen eine genmanipulierte Pflanze befindet, mit der man aus einem Jupitertrabanten eine bewohnbare Welt machen kann.

Am anderen Ende der Welt, in London, bekommt es Anna mit dem Wirtschaftsunternehmen Baxter und Martin zu tun, die irgendwie in die gesamten Geschehnisse verwickelt zu sein scheinen. Während sie den tiefgefrorenen Cliffhanger dieses Bandes darstellt, passiert im guayanischen Dschungel noch so einiges, denn hier hat das Militär mittlerweile die beiden Astronautinnen eingesammelt, Travis (mit seinem Gefangenen und dem Exo-Skelett) sowie die Söldner haben sich quer durch den Dschungel in Richtung Brasilien aufgemacht. Die Soldaten schaffen es, Travis und Nyrki in ihre Gewalt zu bringen und nur durch die Fürsprache der beiden Damen erhält Travis eine bevorzugte Behandlung und wird wohl in Kürze Dario Fulci, dem Chef von Transgenic gegenüberstehen…

Nebenbei bemerkt: Ein wirklich tolles Feature, gerade in diesem zweiten Band, sind die kurzen virtuellen Akten mit Hintergrundinformationen, die für alle handelnden Figuren eingeblendet werden.

MEDIADATEN

…Text: Fred Duval
…Zeichnung & Farben: Christophe Quet, Pierre Schelle, Stéphane Rosa
…Verlag: Bunte Dimensionen
…Format: Hardcover
…Seiten: 48
…Erschienen: 2007
…ISBN: 978-3938698527
…Preis: 13,00 EUR

MEINE MEINUNG
Langsam entfaltet sich die Handlung und man merkt, dass nicht alles so ist, wie es im ersten Band aussah. Travis ist als „good guy“ die einzige Konstante, auf die man sich verlassen kann, ansonsten steht eine Finte hinter einer Finte hinter einer Finte… Zeichenstil, Erzählung und Charakterzeichnung sind nach wie vor ausgezeichnet und alles Pfunde, mit denen man weiterhin wuchern kann.

MEINE WERTUNG
4 von 5 goldene Mini-AT-ATs

von: Mo

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s