[Rezension] Batman Metal – Die Vorgeschichte #2 (Comic, Superhelden)

© Panini

halleluja! Nicht ganz aufgepasst und den ersten Band verpasst. Na was soll`s hauptsahe Batman.

INHALT
Ich. Mag. Das. Cover. Es ist ordentlich was drauf los und dazu die schicke Metall-Beschichtung. Das ist alleine schon die 3,99 Euro wert.

Wie eingangs geschrieben haben wir es mit dem zweiten und letzten Teil der Vorgeschichte zum groß angekündigten Epos „Metal“ zu tun.

Nicht nur auf dem Cover ist „ordentlich was los“, auch inhaltlich geschieht so einiges – auf einige Dinge kann man sich sogar schon einen Reim machen, andere weisen in die nahe bis entfernte Zukunft. Was gesichert ist – merkwürdige Metalle sind in der Vergangenheit in unsere Realität gesickert und haben die unterschiedlichsten Auswirkungen gehabt – kann es gar sein, dass sie die „guten“ Vögel zu Wesen der Nacht, also „bösen“ Fledermäusen gemacht haben? Und vor allem: Was bedeutet das für Batman und seine Ahnen? Hier wird auf einen mysteriösen „Vater“ hingedeutet, dessen Identität hoffentlich in den Bänden der regulären Serie gelüftet werden wird.

Im Haupt-Handlungsstrang erfährt man, dass Batman den Joker in der Batcave gefangen hielt, den er für seine Forschungen nutzte. Duke Thomas und Green Lantern finden ihn hier und der junge Heißsporn befreit ihn unabsichtlich. Auch der berühmte Ring von Green Lantern hat einen großen Auftritt und hilft dabei, einen kleinen Blick in die Mysterien zu werfen, wodurch natürlich alles noch undurchsichtiger wird. Also los, komm schon, Panini! Her mit der Metal-Reihe!

MEDIADATEN

…Autor: Scott Snyder, James Tynion IV
…Zeichner: Andy Kubert, Jim Lee, John Romita Jr.
…Verlag: DC / Panini
…Format: Taschenbuch
…Seiten: 32
…Erschienen: Mai 2018
…ISBN: 4-191378-403992
…Preis: 3,99 EUR

MEINE MEINUNG
Hmmm… Ich tue mich ja immer schwer mit Vorgeschichten, die Großes andeuten und dabei versuchen möglichst geheimnisvoll zu sein. Hier ist das allerdings wirklich gut gemacht. Es gelingt zwar nicht, mich fürchterlich neugierig zu machen, aber die Geschichte ist recht interessant, der Joker hat einen echt „witzigen“ Auftritt und es gelingt ihm immer wieder auf unterhaltsame Art und Weise den Superhelden (und mir als Leser) zu zeigen, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Okay, das gelingt Batman in diesem Band auch, aber der hat dabei nicht so einen hohen Unterhaltungswert.

Unbedingt brauchen wird diese Vorgeschichte niemand, aber als kleinen Teaser für einen großen Handlungsbogen kann ich sie gerne stehen lassen. Okay, okay – als Sammler kommt man ohnehin nicht drum herum.

MEINE WERTUNG
3,5 von 5 Metal Superhelden

von: Mo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s