[vor Ort] U-CON Eurocon 2017

Am vergangenen Wochenende, 16.06.-18.06.2017, fand in Dortmund, in dem für Rollenspieler nicht ganz unbekannten Fritz-Henßler-Haus, der diesjährige Eurocon statt. Da ich langes Wochenende hatte, fiel die Entscheidung nicht schwer diesen zu besuchen, allerdings nur Freitags.

In Dortmund angekommen, fühlte man sich direkt an die alten RatCon Zeiten erinnert, denn auch der Eurocon fing mit Parkplatzsuche an, und das trotz Plakette. Gesucht, Gefunden, lautet hier aber dann doch relativ schnell die Devise. Also ab zum Eingang. Hier gab es dann sowohl Licht wie Schatten. Auf der einen Seite kostet der Eintritt 20 Euro, auf der anderen Seite, für Schwerbehinderte die das Anrecht auf Begleitperson haben, ist der Eintritt frei, und das ist nicht selbstverständlich. Der Eintrittspreis beinhaltete dann auch eine Con-Tüte, ob diese aber mit einem etwas dickeren A5-Programmheft und eine handvoll Flyer ihren Namen verdient hat bzw. überhaupt sein muss ist für mich mit einem klaren Nein zu beantworten.

Was gab es dann zu sehen. Die Aussteller waren mehr oder minder alle im alten Gartensaal und im Gang davor versammelt. Den Anfang im Gartensaal machten Tom Daut und Heike Schrapper, welche den Besucher mit ihrer Art direkt einfingen und wie immer gute Laune verbreiteten. Den Gang hoch zur Bühne ist dann der Begedia Verlag zu erwähnen. Harald war der Händler der seinen Hintern vom Gartenstuhl erhob wenn Kunden etwas wissen wollten oder nur halbwegs interessiert aussahen. Am Ende empfingen die Besucher das Amt für Aehterangelegenheiten. Da ist Stimmung und gute Laune vorprogrammiert. Und so war es auch. Das waren die Händler die mir im Gedächnis geblieben sind und welche an dieser Stelle Erwähnung finden sollen. Somit beschrenkte sich meine Ausbeute diesmal auch nur auf zwei Bücher. Ich hatte im Vorfeld mit deutlich mehr gerechnet. Aber nee.

Das gebotene Freitags-Programm war vielfältig und hielt für jeden interessierten SciFi-Fan  Lesepanels und Diskussionsrunden parat, wobei man dort vom Keller bis in die dritte Etage rennen konnte. Da hätten es auch weniger getan. Meine Wahl fiel hier auf eine Gemeinschaftslesung von Thorsten Küper und Anja Bagus, welche aus der Anthologie Menschmaschinen vortrugen.

Anschließend gab es noch eine Lesung von Tom Daut, welcher aus seinem Anno Salvatio Universum vortrug.

So mit ein paar Tagen Abstand hat sich bei mir das Gefühl eingestellt, das diese Eurocon nicht wirklich der Bringer war. Die Gespräche waren gut, die Lesungen waren toll, aber man hat mich nicht von vorne bis hinten einfangen können, so dass ich gesagt hätte, ich schau ob ich Samstags und/oder Sonntags nochmals hinkomme.

Als Pen & Paper Rollenspieler ist man ja schon einiges an Cons gewohnt und hat gerade mit der RatCon ja einiges in dieser Location erlebt. Aber die Eurocon kommt bei weiten nicht daran. Wobei wer einen ruhigen Tag mit dem SciFi Fandom erleben wollte, war hier richtig.

Ob ich beim nächsten Eurocon nochmals nach Dortmund fahre kann ich noch nicht sagen, tendenziell aber eher nicht. Aber wer weiss, vielleicht arbeitet man mal ein wenig am Konzept und somit am Erlebnis.

Im Netz:
Küperpunk`s Vortrag über virtuelle Lesungen
Küperpunk liest auf der Eurocon (abseits von SciFi)

 

 

Advertisements

2 Responses to [vor Ort] U-CON Eurocon 2017

  1. nerds-gegen-stephan.de sagt:

    Sehr interessanter Bericht 🙂

  2. […] ich letzten Freitag auf der in Dortmund stattfindenden U-Con Eurocon 2017 zugegen war, konnte ich nicht am Follow Friday teilnehmen. Aber hiermit bin ich dann wieder mit […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: