[Kurzrezension] Star Wars VII:Das Erwachen der Macht – Der Roman zum Film

Autor: Alan Dean Foster
Verlag: Penhaligon Verlag
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 352
Erschienen: Mrz. 2016
ISBN: 978-3764531560
Preis: 14,99 Euro

von: Würfelheld

Es ist schon einige Zeit her das Episode VII weltweit über die Kinoleinwände flimmerte. Mittlerweile gibt es den Film bereits als Silberscheibe für zuhause zu erwerben. Im März erschien dann der entsprechende Filmroman. Somit das Lichtschwert beiseitegelegt und die Nase zwischen die Buchdeckel gesteckt.

Klappentext:
Vor mehr als 30 Jahren, in Die Rückkehr der Jedi-Ritter, wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von dem Jedi Luke Skywalker, Prinzessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit. Der Imperator und Darth Vader sind tot, und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt. Doch der Kampf um die Galaxis ist noch nicht vorbei …

Meine Meinung:
Ich verzichte auf eine Inhaltsangabe, da den meisten Lesern bereits der Film bekannt sein sollte, bzw. ich so Spoiler vermeiden möchte. (auch wenn jetzt Augenroller kommen).

Die Story ging schnell und einfach ins Kopfkino, so fand ich mich sehr schnell mit den neuen Charakteren zurecht und hatte nicht das Problem das mir der vorherige Filmkonsum ein Beinchen gestellt hat.

Das Buch, obwohl es das Filmbuch ist, weißt bei den Einzelszenen eine höhere Szenendetailtiefe auf als der Hollywood Streifen, auch bekommt man hier einige Zusatzszenen geliefert, die die Story etwas runder erscheinen lassen.

Die Charaktere werden von Autor gekonnt beschrieben und fügen sich und ihre Handlungsweise hervorragen in das Geschehen ein. Und hier entwickelt sich auch ein besserer Bezug als im Film.

Das Buch hat aber auch eine Dunkle Seite der Buchstaben. Leider hapert es ein wenig an den Schreibweisen. So findet man „R2-D2“ als“Erzwo-De2“ oder „BB-8“ als „BeeBee-Acht“ usw..  Ich konnte mich bei den anderen Bände schon nicht wirklich mit der eindeutschung (X-Wing gleich X-Flügler) anfreunden, aber diese Übersetzung ist eindeutig zu viel des Guten. Man sollte die Finger von Eigennamen lassen! So wird mir echt der Lesespaß geklaut.

Das Buch eignet sich für Star Wars Fans. Anderen Lesern würde ich zum Film raten.

Meine Wertung:
3 von 5 Würfel

Eine Antwort zu [Kurzrezension] Star Wars VII:Das Erwachen der Macht – Der Roman zum Film

  1. Xemides sagt:

    Ich kann mich noch erinnern, vor Jahren die Romane der Originaltrillogie gelesen zu haben, da waren die Droidennamen auf englisch ausgeschrieben drinnen.

    Fand ist damals sehr komisch und es würde mich auch heute irritieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: