[Rezensionen] Splittermond: Mondstahlklingen – Ausrüstung & Handwerk auf Lorakis

Verlag: Uhrwerk Verlag
Autoren: Gero Ebling, Sven Heyroth. Sascha Hoppenrath, Martin John, Matthias Klahn, Christian Modaschl, Lars Reißig, Konstantin Scheffler u.a.
Format: Hardcover, vollfarbig
Seitenzahl: 100
Erschienen: Aug. 2015
ISBN: 978-3942012294
Preis: 29,95 Euro

von: kris

Was wäre ein rechter Abenteurer ohne seine (Aus-)Rüstung und sein Waffenarsenal? In der „Splittermond“-Erweiterung „Mondstahlklingen“ findet sich eine satte Auswahl von allem, was das Spielerherz begehren dürfte, garniert mit einigen weiteren kleinen Ergänzungen, wie erweiterten Handwerks- und Kampfregeln.

Klappentext:
Das blitzende Schwert in der Hand eines Ritters, der Langbogen, der stets treffsicher das Herz eines Feindes durchbohrt, die uralte Axt, die von Generation zu Generation weitervererbt wird: Wenig bestimmt das Bild eines Helden mehr als die Waffe, die er führt. Auch für die Abenteurer auf Lorakis sind ihre Waffen und Rüstungen von großer Bedeutung. Sie entscheiden über Leben und Tod, ob man eine Gefahr überwindet oder an ihr scheitert. Aber das ist nicht das Einzige, was wichtig ist: In der Einöde der Frostlande kann eine warme Decke den Unterschied zwischen Leben und Sterben bedeuten, eine einfache Fackel aus dem Labyrinth des Tiefdunkel herausführen, die Pinzette in der Hand des Chirurgen kann die giftigen Stacheln einer Brutwespe entfernen. Splittermond erzählt von kühnen und tapferen Abenteurern, aber sie alle brauchen ihr Handwerkszeug. Diese Erweiterung für Splittermond: Die Regeln rückt die Ausrüstung eines Abenteurers in den Mittelpunkt. Mondstahlklingen enthält zahlreiche bekannte und neue Waffen und Rüstungen, stellt Ausrüstungsgegenstände für die unterschiedlichsten Zwecke vor und gibt den Spielern neue Mittel und Wege an die Hand, sie herzustellen. Es ist ein Kompendium lorakischen Kriegsgeräts und praktischer Ausrüstung, eine Spielhilfe mit weiteren Verbesserungen und neuen Detailregeln zu Handwerkskunst und besonderen Materialien, eine Auswahl sagenumwobener Gegenstände und ein Blick auf die legendären Kräfte, die Relikten innewohnen können. Mit Mondstahlklingen kann ein Abenteurer genau das richtige Mittel finden, um die vor ihm liegenden Herausforderungen zu bestehen.

Zum Inhalt:
Zunächst gibt es eine Übersicht über die in Lorakis gebräuchlichen Waffen – sorgfältig geordnet nach „Handgemengewaffen“, „Hiebwaffen“, „Kettenwaffen“, „Kingenwaffen“ und so fort. Natürlich werden auch die Fernkampf- und Schusswaffen nicht außer Acht gelassen.
Dazu kommen auch noch Rüstungen, Schilde und Waffen – und deren besondere Merkmale, die eine Rolle spielen könnten, wenn es hart auf hart kommt.

Ein weiteres Kapitel ist das „Kleine Kompendium lorakischer Ausrüstung“, das auf all die Dinge eingeht, die man als Figur mit sich herumschleppen kann. Dabei muss es sich nicht nur um Feuersteine, Seile, Haken, Waffenzubehör handeln, auch auf die schöneren Dinge des Lebens wie zivile Kleidung, Nahrungsmitteln, Schmuck, Werkzeug oder Tierbedarf wird eingegangen – besondere Gegenstände sind sogar nach Berufsgruppen sortiert, damit man nicht all zu lange nach den Kosten für Dietriche oder Brecheisen suchen muss.

Auch Zubehör für Alchimisten oder Heiler wird nicht vergessen – und natürlich die Behältnisse, in denen man das alles transportieren sollte.

Nicht zuletzt gibt es einen Überblick über Körperpflege, Vergnügungen und anderen Luxus für den die Spieler ihren sauer verdienten Lohn auf den Kopf hauen könnten. Zur besseren Übersicht folgen im Anhang entsprechende Tabellen.

Ein drittes und letztes Kapitel ist neuen Kampf- und Handwerksregeln gewidmet, die die bereits bekannten ersetzen oder erweitern, Fehler ausbügeln und neue Optionen ermöglichen.

Normalerweise sind Auflistungen von Waffen und Rüstungen oder anderen Gebrauchsgegenständen immer langweilig gestaltet und die Bücher lohnen gerade einmal zum Nachschlagen. Das ist bei „Mondstahlklingen“ glücklicherweise anders, bekommt man doch nicht nur Bilder und Werte präsentiert, man erfährt auch, in welchen Regionen die Waffen gerne benutzt werden und teilweise auch, aus welchem Grund sie entstanden sind.

Der Kenner wird schnell sehen, dass man natürlich auf das irdische Waffenarsenal zurückgreift und munter die Waffen durcheinander mischt, die in den unterschiedlichsten Kulturen zu finden sind, damit Fans fernöstlicher Kampfkunst auch nicht ganz leer ausgehen und zu ihrem Kampffächer oder ihrem Katana greifen können.

Für die leidenschaftlichen Schützen unter den Spielern kommt vermutlich sogar „Hawkeye“-Feeling auf, das es durch die Optionalregeln möglich wird auch besondere Projektile herzustellen, die ein wenig mehr können als die übliche Pfeilspitze oder der obligatorische Bolzen.

Ähnlich unterhaltsam sieht es bei den Beschreibungen von normalen Ausrüstungsgegenständen aus, die ebenfalls das Herz so manches Spielers hochschlagen lassen dürften, erlauben sie doch ein wenig mehr Individualität.

Das Kapitel „Eigener Hände Arbeit“ ist das Highlight der Ausgabe, bügeln die neuen Regeln für das Handwerk doch nicht nur Schwächen des Regelbuches aus, sondern erweitern die Möglichkeiten der Spieler, sich eigene Ausrüstung herzustellen, und falls derjenige zaubermächtig oder jemanden kennt – auch ganz eigene Relikte zu schaffen. Hier können sich gerade die ausleben, die nicht immer nur die Welt retten sondern sich auch mit Details beschäftigen wollen, oder Interesse daran haben, selbst Hand anzulegen, wenn etwas repariert werden muss.

Es fällt angenehm auf, dass sich die Autoren viele Gedanken gemacht und die neuen Regeln vermutlich ausgetestet haben, denn es gibt diesmal kleine Schwachpunkte oder Fehler, die unangenehm ins Gewicht fallen.

Die Texte sind jedenfalls übersichtlich gestaltet und lesen sich sehr leicht, enthalten kompakte Informationen in einer ansprechend unterhaltsamen Form. Die Illustrationen ergänzen das geschriebene Wort ausgezeichnet und runden damit das Buch ab.

Mein Fazit:
„Mondstahlklingen“ ist mehr als die übliche Ansammlung von Listen und Tabellen, mit denen Spielleiter und Spieler ihre eigene Ausrüstung auswählen können. Informativ und unterhaltsam präsentiert, bietet das Buch interessante Informationen und glänzt vor allem durch neue, gut durchdachte Regeln zum Handwerk, die sicherlich den ein oder anderen detailverliebten Spieler interessieren werden.

Mein Wertung:
4,5 von 5 Stahlklingen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: