[Rezension] Verbotene Bücher – Auf den Spuren H.P. Lovecrafts #3

Verlag: Verlag Torsten Low
Autor: T. Backus, S. Hubmann, N. Horvath, E. Hantsch (Hrsg.)
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 357
Erschienen: Oktober 2015
ISBN: 978-3-940036-34-6
Preis: 14,90 Euro

von: Moritz

Schon wieder Torsten Low. Schon wieder Lovecraft. Die letzten Anthologien wurden ja immer besser. Schauen wir mal, ob die Tendenz anhält

Klappentext:
Auf den Spuren H.P. Lovecrafts #3

Ein in Menschenhaut gebundenes Buch zieht eine Spur von Selbstmorden hinter sich her …
Der König in Gelb sucht einen Erben …
Worte der Qual bewahren unser Universum vor dem Wahnsinn …
Die Notizen eines alten Mannes bergen eine blasphemische Geschichte …
Das Buch Llyfr y Cythraul eröffnet einer Frau ein Schicksal, dem sie nicht entkommen kann …

Blasphemische und verbotene Bücher, die schreckliche Geheimnisse in sich tragen oder grauenvolle Entitäten heraufbeschwören, waren schon immer ein wichtiger Bestandteil des lovecraft’schen Kosmos. 16 Autoren wandeln erneut auf den Spuren des Meisters und haben sich aufgemacht, die Bibliothek des Schreckens zu öffnen, und sind dabei auf Mysterien jenseits der menschlichen Vorstellungskraft gestoßen. Das Grauen lauert nicht in Gräbern oder Spukhäusern, sondern zwischen den Worten und Buchstaben verruchter Bücher!

– Untergang (Eric Hantsch)
– Bitte nicht lesen! (Holger Göttmann)
– Blockade (Christian Damerow)
– Das Erbe des Walter Stuck (Johannes Harstick)
– Der verschollene König (Thomas Backus)
– Ein Wolf im Schafspelz (Bernhard Finger)
– Fim Schabbah (Sabine Frambach)
– Köderwurm (Detlef Klewer)
– Marketing (Bettina Ferbus)
– Samhain (Julia Annina Jorges)
– Sammelband (Tobias Müller)
– Tod dem König in Gelb (Felix Woitkowski)
– Mr Ashshires Vermächtnis (Vanessa Kaiser & Thomas Lohwasser)
– Thaler Thaler (T.S. Orgel)
– Der Mann am anderen Ende (Sabrina Hubmann)
– Das Bionomicon (Nina Horvath)

Zum Inhalt:
Ah, jetzt checke ich das erst – die Sammlung ist wieder einem Wettbewerb der Schreibwerkstatt zuzuschreiben. Und zwar einem, der am 31.10.2013 ausgerufen wurde und pünktlich zwei Jahre später hat Torsten Low wieder eine tighte Sammlung am Start. Sehr schön.

In diesem Band gefällt mir wirklich ausgezeichnet, wie mit dem Thema „Bücher“ gespielt wird. Mir persönlich gefallen ja die „klassischen“ am besten, in denen tatsächlich ein Buch dergestalt im Zentrum der Erzählung steht, als es entweder den Leser immer weiter verändert (also den Leser des Buches im Buch, nicht den Leser des Buches…) oder eine Art Preis ist, den es zu erlingen gilt und der den stolzen Besitzer dann ins Verderben stürzt.

Es gibt aber auch gänzlich andere Ansätze wie zum Beispiel „Sammelband“, wo das Buch der eigentliche Held der Erzählung ist und sich alles in diesem Sammelband abspielt oder wie in „Thaler Thaler“, wo wir praktisch in einem Notizbuch blättern, das von den unterschiedlichsten Personen geführt wurde und uns in seiner Gesamtheit in das Dunkel lovecraft’schen Wahnsinns hinabzieht.

Meine persönlichen Anlesetipps (mit der Randbemerkung, dass man hier wirklich jede Geschichte gut lesen kann) wären dann für den geneigten Würfelhelden-Studiosus:

– „Köderwurm“ ist sehr klassisch und ein fürchterliches Grauen entsteht aus dem Verlangen heraus, einen Angelkonkurrenten auszustechen. Okay, bei Geschichten, die irgendwie mi Küstengewässern zu tun haben, weiß man ja schon immer, wo der Hase hinläuft.

– „Tod dem König in Gelb“ ist eine tolle Geschichte, die den großen Meister insofern gut trifft, als mit den letzten Zeilen wieder alles umgekippt wird und es einem kalt den Rücken runterläuft, weil man weiß, wie es um den Helden der Geschichte bestellt ist…

– Thomas Backus hat es in „Der verschollene König“ mal wieder mit Katzen, da rechne ich ja mittlerweile schon mit. Und so gefällt mir das Ende nicht gar so sehr, aber der Aufbau und wie das Thema „Bücher“ integriert wird, ist für mich fast schon das Highlight der Anthologie.

– „Das Erbe des Walter Stuck“ sei allen Lovecraft-Puristen ans düstere Herz gelegt. Das ist meines Erachtens nach die Geschichte, die in Sprache und Handlung dem Meister am nächsten kommt.

Mein Fazit:
Eine tolle Sammlung, die mit dem Thema „cthuloide Bücher“ voll in meine Komfortzone fällt. Kaum Ausfälle und ein paar veritable Highlights…
Ganz im Ernst – die Reihe um die cthuloiden Geschichten im Verlag Torsten Low gewinnt immer mehr an Fahrt. Freue mich auf das, was auch immer im nächsten Jahr erscheinen mag.

Schick auch wieder das Angebot des Verlags einen zusätzlich mit Musik zu versorgen, denn das Buch enthält einen Code, mit dem man sich auf Bandcamp den Track „As the Clouds disperse“ der Band „Sea of Disorder“ runterzusaugen.

Meine Wertung:
4,5 von 5 fürchterliche Bücher

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: