[Hörspiel-Rezension] Mark Brandis: Raumkadett – Woran Du glaubst (Folge 6)

Verlag: Folgenreich
Format: Audio-CD
Spieldauer: 48 Minuten
Erschienen: Mai 2015
EAN: 062547126931

von: QuackOnaut

Endlich ist es soweit, mir liegt der sechste Teil der Mark Brandis-Raumkadett Reihe vor und somit erfahren wir endlich wie es mit Mark Brandis nach dessen Festnahme und Inhaftierung in Ostafrika weitergeht.

Klappentext:
Eigentlich hatte es ein Urlaub werden sollen, doch alles kam anders! Wegen eines Datendiebstahls sitzt der junge Mark Brandis in Ostafrika im Gefängnis. Unheil braut sich über ihm zusammen. Seinen Freunden Alex, Annika und Rob läuft die Zeit davon. Ein Unbekannter behauptet, von der Botschaft geschickt zu sein, und bietet ihnen an, Annika und Rob in Sicherheit bringen zu lassen. Außerdem will er Alec helfen, Mark zu befreien. Aber können sie ihm trauen?

Zum Inhalt:
Brandis sitzt wegen Datendiebstahls im Gefängnis, nachdem er die digitale Signatur eines Bildes abgescannt hat. Annika versucht Giorgio, einen Freund von der Akademie, dazu zu bewegen Mark zu helfen, doch dieser weigert sich. Die Situation für Mark sieht nicht vielversprechend aus.

Während seiner Inhaftierung verbringt Mark die meiste Zeit damit sich seinen Träumereien hinzugeben. Beseelt durch den Wunsch seinen Vater zu finden, hat er immer wieder den gleichen Traum indem er an Bord eines Schiffe unter dem Kommando seines Vaters seinen Dienst verrichtet.

Als Alec Mark im Gefängnis besucht, gesteht Mark seinem Freund das er diese Reise nach Afrika geplant hat um seinen Vater ausfindig zu machen.

Unvermittelt tritt ein Mann der sich als Kommisar Heugens, von der Unions-Botschaft ausgibt auf den Plan. Er kontaktiert Marks Freunde und informiert sie darüber, dass sie sich in Gefahr befinden und er sie in Sicherheit bringen muss. Durch das Wissen der Freunde um den Anschlag auf den Präsidenten sind sie und Mark in Lebensgefahr. Heugens bringt die drei zur Botschaft um sich dann Mark Brandis zu widmen. In einer riskanten Blitzaktion gelingt es Heugens und Alec Mark aus dem Gefängnis zu befreien. Die drei fliegen mit einem Schwebegleiter an den Stadtrand, wo Heugens und Alec Mark erklären, warum es notwendig war ihn auf diese Weise aus dem Gefängnis zu holen.

Mark erklärt Heugens was er über den Tod des ehemaligen Präsidenten und des Direktors der Akademie weiß, währenddessen arbeitet Heugens am Gleiter um die Kühlaggregate neu zu bestücken, da diese bei den vorherrschenden Bedingungen überlastet sind. Heugens erklärt Mark und Alec das sie nicht zur Botschaft fliegen können, da Heugens vermutet das Mark und Alec auch dort nicht in Sicherheit sein werden. Heugens erklärt Mark warum es ihm so wichtig ist das die Wahrheit ans Licht kommt. Als sie weiter fliegen wollen, streiken die Maschinen des Gleiters. Die drei Beschließen sich zu Fuß auf den Weg zu einem aufgegebenen Militärstützpunkt zu machen und entscheiden den Gleiter im Schwebemodus dorthin zu schieben, da sie zum einen seine Entdeckung nicht riskieren wollen, zum anderen die dessen derzeit noch deaktivierten Peilsender nutzen wollen um die Hilfe die sie vom Stützpunkt aus anzufunken wollen, über ihre Koordinaten zu informieren.

Während sie durch den Dschungel gehen, kommt Alec auf den Gedanken das hinter Heugens viel mehr steckt, als dieser offenbart. Als sie die Militärbasis erreichen, beginnt der Spaß er richtig …

Mein Fazit:
Die Fortsetzung des fünften Teils ist gelungen. Das Tempo ist von Anfang an ziemlich stramm, so dass die Handlung sehr dicht ist und keine Längen aufweist. Dieser Teil sorgt zum einen dafür das die gesamte Handlungslinie ordentlich an Fahrt aufnimmt und so nebenbei erhalten wir weiter Einblicke in die Psyche von Mark Brandis und seinen Wunsch, seinen Vater zu finden und bei ihm zu sein. Doch wichtiger ist die Lektion die Mark hier lernt. Es gibt Dinge, für die es sich Lohn alles, auch sein Leben zu opfern.

Bei aller Ernsthaftigkeit und moralischen Botschaften kommt aber auch der Humor nicht zu kurz. So wird beim Ausbruch aus dem Gefängnis mal eben so die Kennnummer eines Star Wars Stormtroopers genannt um durch die Schleuse zu kommen. Sehr geil!

Da freut man sich schon auf den nächsten Teil.

Meine Wertung:
4,5 von 5 Gefängnisausbrüchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: