[Hörspiel-Rezension] Heliosphere 2265 – Das dunkle Fragment (Folge 01)

Verlag: Greenlight Press
Format: Audio-CD
Spieldauer: 59 Minuten
Erschienen: Nov. 2014
IBSN: 9783958340220
Preis: 9,95 €

von: Quack-O-Naut

Da trauert man schon dem Ende der Mark Brandis Hörspielserie entgegen und findet Trost darin das es Mark Brandis noch als Raumkadetten gibt, da bekommt man ganz unverhofft den erste Teil der Heliosphere 2265 Hörspielserie in die Hände, legt das ganze in den CD Player und lässt sich per Interlink-Antrieb tausende Lichtjahre ins Weltall versetzen.

Klappentext:
Im November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über den Interlink-Kreuzer HYPERION. Da es sich um das neuste – und damit schnellste und am besten bewaffnete – Schiff handelt, soll es an Brennpunkten der solaren Union eingesetzt werden. Bereits der erste Auftrag führt Captain Cross und seine Crew in ein gefährliches Abenteuer. Eine Bergungsmission nahe des Raumsektors eines alten Feindes droht zur Katastrophe zu werden, als die HYPERION auf ein geheimnisvolles Artefakt stößt – mit unabsehbaren Folgen …

Zum Inhalt:
Jayden Cross hat sich von den Verletzungen, die er während der Schlacht gegen Raumpiraten an Bord der Defender, bei der sein Captain, der First-Lieutenant und 258 Crewmitglieder den Tod fanden, zugezogen hat, weitestgehend erholt, als er den Befehl bekommt sich beim Admiral Sjoberg zu melden.
Bei dieser Besprechung geht es darum das er sein erstes eigenes Kommando, über die Hyperion, das schnellste und modernste Schiff der Solaren Union, früher antreten soll als geplant. Ein anderes Schiff der Solaren Union, die Prptektor wird vermisst, als es sich auf einer Erkundungsmission am Rande des Paliden-Sektors befand. Da die Hyperion als erstes Schiff der Helix-Klasse zugleich das einzige ist, welches über den neuen Interlink-Antrieb verfügt, ist sie auch das einzige Schiff, welches die Protektor rechtzeitig erreichen kann falls es dort Überlebende gibt. Als wenn das nicht schon genug wäre, muss Captain Cross direkt einen Dämpfer einstecken, als bis auf einen einzigen seiner Wunschkandidaten nicht nur alle anderen abgelehnt werden, sondern ihm auch noch Commander Ishida, eine Offizierin, um die es üble Gerüchte gibt, als Erster Offizier zugeteilt wird.
Als die Hyperion die Protektor aufspürt, vermuten Cross und seine Besatzung zunächst einen Angriff der Paliden, doch als sie an Bord gehen müssen sie feststellen das etwas anderes, fremdes und weitaus gefährlicheres, für das Schicksal der Protektor verantwortlich ist.

Mein Fazit:
Der Griff zu diesem Auftaktspiel ist ein absoluter Glücksfall. Die Story ist spannend, die Charaktere sind schlüssig und beweisen Tiefe. Die Soundkulisse reiht sich dann auch noch hervorragend ins Ohrvergnügen ein. Somit alles das was man haben möchte.
Zugegeben ich bin Science Fiction Fan und kann von solchen Hörspielen nicht genug bekommen, da ich aber schon das eine oder andere lausig umgesetzte Hörspiel in den Lauschlappen hatte, kann ich mit Recht sagen das Heliosphere 2265 zu den wirklich Guten des Genres gehört.

Der erste Teil lässt darauf hoffen das Heliosphere 2265 das Zeug hat auf lange Sicht ein treuer Begleiter auf meinem Smartphone in Sachen Hörspiel zu werden.

Meine Wertung:
4 von 5 Fraktale-Artefakte

Advertisements

2 Responses to [Hörspiel-Rezension] Heliosphere 2265 – Das dunkle Fragment (Folge 01)

  1. greifenklaue sagt:

    Ja, klingt sehr geil! Eine neue SciFi-Serie, muss ich auch antesten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: