[Hörspiel-Rezi] HUMANEMY – 03 – Der Hacker

Verlag: Lindenblatt Records

Sprecher: diverse

Erschienen: 2013

Laufzeit: 74 Minuten

ASIN: B00F40E6X8

von: Würfelheld

Nachdem mich der erste Teil schon animierte am Ball zu bleiben und der zweite Teil, mich noch weiter anfixte, war es für mich klar, dass der dritte Teil schnell hinterher konsumiert werden musste. Die nächste Kopfkinovorstellung fand nun statt.

Zur Story:

Wir befinden uns zeitlich knapp nach dem konfliktreichen Einbruch, der in Teil 2 der HUMANEMY Reihe die Hauptthematik darstellte.

Das Team rund um Chamäleon hat nicht nur den entstandenen Moralkonflikt und dessen Folgen zu überwinden, sondern wird auf unsanfte Art und Weise von ihrem Auftraggeber darüber informiert das dieser sie nicht bezahlen wird, da die gelieferten Daten nicht vollständig und damit nicht brauchbar sind.

Das Team beschließt die fehlenden Daten zu beschaffen, schließlich hängt man schon zu sehr in der Sache drin. Außerdem lockt die gebotene Kohle und irgendwie hat man einen gewissen Ruf zu verlieren.

Allerdings hat sich das Team durch seine gründliche Arbeit bei der Erstbeschaffung aber selber unter enormen Zeitdruck gesetzt, den eine Datenbombe steht kurz vor der Aktivierung, es fehlt nur noch die letzte Handlung. Somit ist kein Platz mehr für langsames und lautloses Vorgehen. Somit wird die Karte „Quick and Dirty“ gespielt, sprich, Hauptsache am Ende hat man die Daten.

Zum Feeling:

HUMANEMY Der Hacker baut das aus der Reihe bekannte Feeling direkt wieder auf. So wird man direkt in den Strudel der Geschehnisse gezogen, und man bekommt wenig Zeit sich relaxt zurückzulegen, denn die Action reißt einfach nicht ab, und die gebotene Datenflut ist sehr intensiv.

Zu den Klängen:

Der Hacker bietet den aus den Vorgängern bekannten Klanghorizont und unterstützt die bespielten Szenen sehr gut.

Mein Fazit:

HUMANEMY Der Hacker befeuert das Kopfkino hart und direkt und versetzt einen sofort wieder in den düsteren und hoffnungslosen Cyberpunk-Hintergrund. Der Übergang von Teil 2, Der Fahrer zu Teil 3 Der Hacker ist den Machern sehr gut gelungen, denn man findet sofort Anschluss.

Die „Moral-Karte“ die im zweiten Teil den Twist gab, spielt hier eine sehr große Rolle, und die Charaktere sind in ihren Handlungen größtenteils nachvollziehbar.

Der gebotene Sound, sowohl der, der Stimmen als auch der des Backgrounds, sorgen für eine hervorragende Atmosphäre. Das Kopfkino wird dadurch gut unterstützt. Wobei der Sound der Kanalisations-Schießerei sehr schwach wirkt, da fehlt mir der BUMS!

Leider muss ich sagen, dass Der Hacker einen sehr gradlinigen Plot bietet und für mich als alten Shadowrunner sowohl vorhersehbar ist als auch bekannt vorkommt. Der ein oder andere Sprachgebrauch bzw. Ausdruck hätte man überdenken sollen.

Alles in allem gehen die Minuten aber schnell vorüber und man wird in dieser Zeit wunderbar unterhalten.

Ich freue mich schon auf den vierten Teil – der die Reihe ja komplettieren und die Stränge auflösen wird

Meine Wertung:

4 von 5 virtuellen Persönlichkeiten

Cyberspacedaten:

Würfelheld Rezi: HUMANEMY – 02 – Der Fahrer
Würfelheld Rezi: HUMANEMY – 01 – Das Chamäleon

Lindenblatt Records @ Facebook

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: