WürfelView 09: Daniel Mayer (Chefredax) zu Savage Worlds

Am Wochenende (03.04. – 05.04.2009)  ist es wieder soweit, die RPC-Germany wird ihre Pforten öffnen. Diesemal in den Messenhallen in Köln. Dort wird es dann wohl wieder heiss hergehen und dem Rollenspieler werden einige neue Produkte erwarten, u.a. wird Prometheus Games die deutsche Savage Worlds Version im Gepäck haben. Grund genung sich einmal mit Daniel Mayer, dem deutschen Chefredakteur über dieses System zu unterhalten.

Viel Spass!

 

 

Hallo Daniel,

erstmal vielen Dank das Du Dir die Zeit für das WürfelView nimmst, wobei Ihr ja gerade in den letzten Zügen für die RPC steckt.

Daniel Mayer: Kein Problem.

 

Würfelheld: Kannst Du am Anfang erstmal einwenig zu Deiner Person sagen, so dass die Leser wissen mit wem sie es hier zu tun haben?

Daniel Mayer: Ja, gerne. Ich bin gerade noch 27 Jahre alt, und in Rosenheim in Oberbayern geboren (bin aber im Augenblick im Umzug nach Augsburg begriffen). 2008 habe ich meinen Magister der Literaturwissenschaften an der LMU München gemacht. Seitdem verdien ich mir meinen Lebensunterhalt vor allem als freischaffender Übersetzer und werde im Oktober beginnen, meinen Doktor zu machen.

 

Würfelheld: Du bekleidest bei Prometheus Games die Position des Chefredakteurs für Savage Worlds. Wie kam es dazu?

Daniel Mayer: Der Kontakt zu Christian Loewenthal entstand, als David Grashof die Lizenz für Ratten! (an dem ich mitgewirkt hatte) an Prometheus Games übergab. Weil ich das Regelwerk sehr gut kannte bot mir Christian diese Position an, als er dabei war, das Team aufzustellen. Bislang lief das alles sehr rund.

 

Würfelheld: Es ist nun einige Zeit her das Prometheus Games verkündet hat, das sie die deutsche Lizenz für Savage Worlds erworben haben. Kannst Du uns einen Einblick in Deine/Eure Zusammenarbeit mit den Amis geben?

Daniel Mayer: Den Großteil des Kontakts zu den Amerikanern hat als Verlagsleiter Christian übernommen, daher kann ich dazu nicht ganz so viel sagen. Was ich allerdings sagen kann ist, dass die Leute von Pinnacle ausgesprochen freundlich und angenehm im Umgang waren. Sie haben uns viele Freiheiten bei der Ausgestaltung unserer deutschen Ausgabe gelassen, was ja wichtig war, weil wir uns nicht am Umfang der schon sehr schmalen ExEd orientieren wollten. Und soweit ich mitbekommen habe sind sie vom Endergebnis sehr angetan.

 

Würfelheld: Ihr habt nach Bekanntgabe der Lizenzvergabe Euch auch den Feedback und Wissen in den grossen Foren wie „Tanelorn“ und „B!“ bedient. War diese Entscheidung richtig und wieviel Know-how konnte ihr daraus ziehen?

Daniel Mayer: Wenn man sich in die großen Foren wagt, muss man sich schon drauf einstellen, dass einem ein rauer Wind ins Gesicht schlägt und die Diskussionen mitunter sehr leidenschaftlich werden. Aber lohnen tut es sich dann doch immer. Zwar waren unsere Nachfragen nach Übersetzungsmöglichkeiten nicht ganz so effektiv wie erhofft, aber wir haben einige interessante Informationen über die grundsätzliche Erwartungshaltung für so eine Übersetzung bekommen. Wir hoffen, dass wir sie auch entsprechend umgesetzt haben.

 

Würfelheld: Kannst Du einwenig mehr zu Savage Worlds im allgemeinen sagen bzw warum sollte man Savage Worlds spielen?

Daniel Mayer: Savage Worlds war für mich auf viele Arten ein Augenöffner. Ich habe viele Systeme gespielt, bei denen viele verschiedene Dinge sehr viel Zeit erfordert haben. Gerade Kämpfe sind da so eine Sache. Wenn ich eine ganze Spielsitzung für einen Kampf mit sieben Beteiligten aufbringen muss, dann schluckt mir das einfach zu viel Zeit. Bei Savage Worlds kann ich riesige Gruppen von Gegnern auffahren, und es dauert immer noch weniger lange. Ich spare mir ne Menge Vorbereitungszeit (und Zeit hat man doch immer am wenigsten), kann die Regeln mit minimalen Anpassungen für eine weite Spanne von Settings verwenden, und ich finde den Großteil der für Savage Worlds verfügbaren Settings einfach hoch spannend. Im Internet findet man zusätzlich noch zahllose (zum Teil ausgezeichnete) Fan-Conversions bekannter Settings und Systeme. Mit anderen Worten: Wir alle sind begeistert von Savage Worlds, und ich hoffe, dass diese Begeisterung unserem Produkt auch anzumerken ist.

 

Würfelheld: Verrat uns doch mal was zu dem deutschen Savage Worlds (Aufmachung, Preis, Seitenanzahl, usw.)?

Daniel Mayer: Die Gentleman’s Edition wird ein schnuckeliges Hardcover werden, ein bisschen größer als DIN A5 und 272 Seiten dick. Wir haben im Vergleich zur Explorer’s Edition noch jede Menge Material reingepackt, und das ganze mit schicken neuen Illustrationen versehen. Kosten wird das gute Stück 24,95.

 

Würfelheld: Die Veröffentlichung findet zur RPC 2009 in Köln statt?

Daniel Mayer: Ja, ganz genau. Wer vorbeischauen mag: Unsere Standnummer ist B25.

 

Würfelheld: Wird es für die Messebesucher ein Special oder Goodie geben?

Daniel Mayer: Klaro! In der Games Orbit wird es eine Demo und ein Poster zu Sundered Skies geben. Natürlich haben wir auch unsere offiziellen Bennies im Gepäck, sowie Buttons und eine praktische Kombination aus Player-Mat und Combat Survival Guide.

 

Würfelheld: Was erwartet uns 2009 noch an Publikationen zu Savage Worlds aus Eurem Hause?

Daniel Mayer: In möglichst schneller Folge nach der RPC werden zwei Settings veröffentlicht, die Übersetzungen zu Necropolis 2350 und Sundered Skies. Andere Sachen sind in Planung.

 

Würfelheld: Wird es in Zukunft Onlinematerial und Support geben?

Daniel Mayer: Das haben wir vor. Natürlich wird es One-Sheet geben und sicherlich noch anderes Zeug. Nicht zuletzt möchte ich hierbei auch auf die Internetseite www.savageheroes.de verweisen, auf der hoffentlich schon bald nach Erscheinen der deutschen Ausgabe die ersten Fan-Conversions erscheinen werden!

 

Würfelheld: Zu guter letzt hat es sich so eingebürgert das es am Ende fünf schnelle Fragen gibt, die ich bitte genauso schnell und knapp zu beantworten.

Daniel Mayer: Aber klar.

 

Würfelheld: Derzeitiger Lieblingsfilm?

Daniel Mayer: Blood Dolls.

 

Würfelheld: Rollenspiel ist für mich?

Daniel Mayer: Eine verdammt geile Art, meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

 

Würfelheld: Deine Ziel für 2009 ?

Daniel Mayer: Savage Words gut an den Start bringen, einige Conversions schreiben, mit meinem Doktor beginnen.

 

Würfelheld: Lieblingsgetränk?

Daniel Mayer: Gelber Tee von Pfanner.

 

Würfelheld: Auf eine einsame Insel nimmst Du was mit?

Daniel Mayer: Genug Leute, dass es nicht mehr einsam ist und wir eine Parallelzivilisation aufbauen können.

 

Würfelheld: So damit bleibt mir nur noch Dank zu sagen und Dir das letzte Wort zu überlassen.

Daniel Mayer: Ich bedanke mich. Letzte Worte? So was in der Art von „Kauft Savage Worlds!“? Ach, ne. 😉

3 Kommentare zu „WürfelView 09: Daniel Mayer (Chefredax) zu Savage Worlds“

  1. …den grossen Foren wie „Taneloren“…

    Tante Loren und fünf unserer Haneloren bestanden darauf, dass ich kurz bemerke, dass ‚Tanelorn‘ anders geschrieben wird. Sonst sucht uns noch jemand so und findet uns nicht… 😉
    Wer das zu schwer findet, kann wie bei B! auch :T: sagen. 🙂

    Ansonsten ist das ein sehr tolles Interview mit sehr interessanten Neuigkeiten. Vielen Dank!

    Freundliche Grüße

    Frank
    von tanelorn.net

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s