[Rezi] Aurora von Alastair Reynolds

AuroraMit Aurora erscheint nun ein weiterer Roman aus der Feder von Alastair Reynolds. Dieser versetzt den Leser in die detailreiche Welt des Glitzerbandes. Diese Welt ist bereits aus seinen Werken Unendlichkeit und Die Arche bekannt. Ebenfalls trifft man auf einige Protagonisten aus den Vorgängerwerken.
Ein schlichtes Cover erhielt den Platz auf dem Paperback-Umschlag. Ein viel versprechender Klappentext begrüßt den Leser und macht diesen die fast 750 Seiten schmackhaft.

Kommen wir aber nun zum Inhalt.
Wir befinden uns auf einem Planeten namens Yellowstone, welcher den Mittelpunkt des Glitzerbandes darstellt. Dieser Planet wird von tausenden von Habitaten umgeben. Auf diesen Habitaten leben mehrere Millionen Menschen bzw. deren evolutionären Weiterentwicklungen. Dabei erhält man auch einen Einblick in diverse Lebensansichten. Die Sicherheit, Ordnung und Funktion des ganzen wird durch die Organisation Panoplia die auf Yellowstone ihr Hauptquartier hat, gewährleistet.

Tom Dreyfus, Polizei-Präfekt im Außendienst und ein Typ alter Schule, wird mit seinem Team, der Datenspezialistin Thalia und Sparver einem Hyperschwein zu einem der Habitate geschickt um eine Datensicherung bzgl. eines Ausschlussverfahrens durchzuführen. Dabei kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Habitatoberern und dem Präfektenteam.
Als das Team die aufgetretenen Probleme gelöst hat, und sich wieder im Hauptquartier befindet, hat sich die Schlinge bereits um Ihren Hals gelegt und fängt an sich immer enger zu ziehen. Denn was das Team bei Ihrem Außendiensteinsatz nicht ahnen konnte war, dass das Ausschlussverfahren erst der Anfang einer sehr gut vorbereiteten Verschwörung sein sollte und das sich das Netz dieser bereits bis in die obersten Reihen der Entscheidungsgremien gewoben hat. Diese Verschwörung wird durch eine KI angeführt, die eine neue Ära im Orbit des Glitzerbandes einleiten will. Dabei umfasst ihr Netz auch alte, unbeliebte Bekannte von Dreyfus, dem sogenannten Uhrmacher, einer unbekannten Lebensform, die die Menschheit schon vor Jahren vor große Schwierigkeiten gestellt hat.
Als das Präfektenteam den neuen Gegenspieler ausmacht versuchen sie Feuer mit Feuer zu bekämpfen und eine Zweckgemeinschaft mit dem Uhrmacher einzugehen. Dieser erweist sich allerdings wieder einmal als harter Knochen und bringt Tom Dreyfus bis an den Rand der Verzweiflung.

Mehr gibts –>>HIER<<–

Ein Gedanke zu „[Rezi] Aurora von Alastair Reynolds“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: